Annahme: Warum kämpfen so viele Männer? | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Annahme: Warum kämpfen so viele Männer?

Annahme: Warum kämpfen so viele Männer?

Menschen jetzt mit mir reden. Es mag seltsam klingen, aber da wir unsere Tochter angenommen, viele Fremde plötzlich wollen chatten. Das Gespräch ist unterschiedlich, aber wenn ich an Frauen spreche, scheint ein Thema zu kommen und immer wieder. Sie plaudern ein wenig animatedly und schließlich anhalten und sagen traurig: „Ich würde gerne annehmen, aber mein Mann ist nicht scharf“

Jede Geschichte ist herzzerreißend und einzelnen, aber es gibt so viele, dass man sich fragen muss: Warum? Warum sind so viele Menschen nur ungern adoptieren?

Dies ist persönlich für Sie mich - mein eigener Mann jahrelang kämpfte die Idee der Annahme zu akzeptieren. Seine eventuelle Veränderung des Herzens unser Leben verändert, aber es trat nicht auf, bis wir zusammen einige seine Ängste und Sorgen konfrontiert. Mehr als zwei Jahre später, tun wir jetzt unser Bestes, um diese Probleme in anderen Familien zu begreifen. Natürlich sind sie von Person zu Person variieren, aber interessanterweise scheinen viele Männer aus den gleichen Gründen teilen nicht annehmen will.

Die drei Fs

Die besten drei Anliegen zu sein scheinen:

  • Angst Familie Finanzen

Grund eins: Angst

Einige der häufigsten Ängste, die Menschen kommunizieren, sind:

  • Angst, nicht in der Lage, ein adoptiertes Kind so viel wie ein biologisches Kind zu lieben. Befürchten Sie darüber, wie seine Familie, Kollegen und Freunde reagieren, und wie wird er mit diesen Antworten zu bewältigen. Manche Männer finden dies sehr schwer zu navigieren, besonders wenn sie aus traditionellen Familien kommen, in denen es einflussreiche Familienmitglieder (wie Eltern) ist, der auf der Annahme meisten Widerspruch einlegen kann. Die Angst vor anderen Menschen die Vorurteile. Dies gilt insbesondere, wenn trans-rassische Annahme berücksichtigen. Viele Männer kämpfen wirklich mit der Angst, dass sie vielleicht nicht in der Lage sein, ihr Kind vor Schaden zu schützen. Angst vor dem Unbekannten. Auch wenn sie keine Kinder gehabt haben, glauben die meisten Menschen, dass sie wissen, was von Elternschaft ein biologisches Kind zu erwarten. Annahme ist jedoch nicht vertraut und bringt eine große Menge an Angst.

Grund zwei: Familie

In vielen Familien, Familienlinie, Name und Erbguts sind von grundlegender Bedeutung. Während ich dieses Thema erforschte, eines der Dinge, von Männern häufig gesagt, war: „Ich würde nie ein fremdes Kind erziehen.“ Sei es die Sorge um neues Blut in die Familie zu bringen, den Stolz auf Familie Eigenschaften und Fähigkeiten oder eine Bedrohung für seine eigenen Männlichkeit scheint dies eine tief verwurzelte Sorge für viele Menschen zu sein.

Grund drei: Finanzen

Kinder erziehen, werden sie biologische oder angenommen wurde, ist immer teuer. Allerdings Finanz kann speziell ein Faktor bei einer Adoption Entscheidung sein, wenn:

  • Das Paar möchte wahrscheinlich einen privaten Sozialarbeiter beschäftigen oder ein Kind aus einem anderen Land zu übernehmen (dies gilt oft wissen, farbig und indische Familien versuchen, ein gleiche Rasse Kind zu finden). Sie haben bereits Kinder, aber ein Elternteil möchte ein angenommenes Kind der Familie hinzuzufügen.

Beide Entscheidungen könnten finanzielle Belastung bringen und wenn Finanzen ein Problem in einem Haushalt ist, kann dies in den Widerstand der männlichen Partner führen.

Was kannst du tun?

So sind diese Probleme unüberwindbar? Nun, vielleicht. Aber kann es Dinge, die Frauen tun können, um zu diskutieren und hoffentlich ihre Partner Bedenken überwinden.

Hier sind meine Top 10 Tipps:

    Versuchen Sie, Ihre Partner Ängste zu verstehen und seine Position zu respektieren (was auch immer Sie tun, nicht schmälern oder minimieren sie). Kommunizieren Sie Ihre Notwendigkeit - so klar und nüchtern wie möglich. Bei Bedarf bittet um Hilfe von einem Berater, dies zu tun. Betteln nicht, manipulieren oder Ultimaten geben. In unserem Fall war es mein Bedürfnis, die zunächst mein Mann seine Meinung über Adoption Änderung vorgenommen hat. Es kann nicht immer ausreicht, um die Entscheidung zu erhalten, aber es ist ein guter erster Schritt. Einen Plan haben. Die meisten Männer lieben Pläne und ermächtigte fühlen, wenn sie eine haben. Haben Ihre Forschung und stellen Sie sicher, dass Sie wichtige Überlegungen wie die Annahme Prozess erklären, Kosten, was von ihm und die Gesetzmäßigkeiten zu erwarten ist. Normalisieren Annahme. Freunden Sie sich mit anderen Adoptivfamilien und sprechen offen mit ihnen (vor Ihrem Partner) über Für und Wider. Wenn Sie keine Adoptivfamilien kennen, kommen Sie auf Social Media eine Adoption Gruppe und Ansprechpartner in Ihrer Nähe mit jemandem treffen. Viele Mütter erklären, dass es war Vertrautheit, einfach Kontakt zu anderen Adoptivfamilien (vor allem anderen Adoptiv Väter und Adoptivkinder), die schließlich in ihren Männern führte die Entscheidung zu erlassen. Sie überfallen ihn nicht. Das ist der Nachteil an Nummer vier. Wenn Sie Freunde mit einer Adoptivfamilie zu tun machen, ist es am besten, um ihn zu warnen, bevor Sie besuchen. Hinzu kommt, dass Freiwillige bitte ihn nicht an einem ‚sicheren Ort‘ zu arbeiten, ohne seine Erlaubnis, sie ihn mit Geschichten über Kinder in Not der Adoption nicht ständig konfrontieren und nicht fragen, Sozialarbeiter, Adoptiveltern oder betroffenen Familienmitglieder um zu versuchen, ihn davon zu überzeugen, seine Meinung zu ändern - dies kann zu ihm gefangen fühlen und einfach seinen Widerstand erhöhen. Nicht Annahme triebenen. Es ist kein Erfolg nur für Reise, kein Elternschaft ist. Das Positive der Annahme Exaggerating können Sie bis zum Scheitern verurteilt. Seien Sie realistisch über die Kosten. Alle Erziehung ist teuer und in einigen Fällen können die Adoptionsverfahren zu teuer sein. Wieder einmal tun Sie Ihre Forschung und so weit wie möglich, schließt ein finanzielles Element zu Ihrem Plan. Als er empfänglich ist, mit ihm über eine Strategie sprechen mit gemeinsamen Annahme bezogenen Herausforderungen für den Umgang wie Familien Widerstand und Vorurteile (wiederum Exposition gegenüber anderen Adoptivfamilien und sprechen über ihre Erfahrungen hier sehr hilfreich sein kann). Wie Sie Ihre Partner Probleme lösen kann ihm helfen, zu erkennen, dass seine Befürchtungen nicht unüberwindbar sind. Wenn er nicht reagiert, wenn Sie Annahme diskutieren, fragen Sie ihn, ob er bereit ist, weg zu gehen und dieses Problem für einen festgelegten Zeitraum betrachtet (entscheiden über die tatsächliche Zeit zusammen - zum Beispiel, ein paar Wochen). Erinnern Sie sich näher an die Zeit, dass Sie mögen, dass es wieder diskutieren, aber nicht Gaul. Legen Sie eine Follow-up-Zeit, darüber zu unterhalten, entweder allein oder mit einem Berater. Wenn Sie religiös sind, beten. Unsere Forschung und eigene Geschichte zeigt, dass unerwartete Veränderungen des Herzens passieren.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie einen Partner haben, die Entscheidung zwei Jas zu verabschieden nimmt. Die meisten Adoptivkinder haben bereits abgelehnt worden - sie verdienen besser als auch von ihrem neuen Vater abgelehnt. Und es ist tragisch, wenn eine Ehe scheitert, weil ein Partner eine Adoption Entscheidung trifft, dass der andere nicht oder wird nicht unterstützt.

Aber bedeutet das, dass Sie Ihre Annahme Traum aufgeben müssen? Nein, es funktioniert nicht. Die Herausforderungen mögen überwältigend, und leider nicht alle Situationen gut enden. Aber nicht die Hoffnung verlieren - meine Geschichte zeigt, dass Männer können und manchmal ihre Meinung ändern sich. Nach Jahren des Widerstands gegen Annahme, Transformation meines Mannes war dramatisch. Nun, wenn Sie gefragt werden, er sagt den Menschen, dass die Annahme ist die beste Entscheidung, die wir je gemacht haben. Das Schlüsselwort ist ‚wir‘. Ich bin froh, dass ich die Entscheidung nicht auf meinem eigenen gemacht habe, aber ich bin noch dankbar, dass ich durchgehalten. Es besteht kein Zweifel, dass unsere Tochter in unserem Leben haben und unsere Familie hat es sich gelohnt hat.