Das Erziehungsklischee kann ich nicht ertragen | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Das Erziehungsklischee kann ich nicht ertragen

Das Erziehungsklischee kann ich nicht ertragen

Zu Beginn der Fastenzeit in diesem Jahr, ich war der Schlafentzug Mutter eines drei Monate alten Baby. Ich veröffentlichte ein Facebook-Status, der sagte: „Für die Fastenzeit, ich gebe zu schlafen. #newmom.“

Lustig, richtig?

Es hat 45 mag und einige Kommentare von commiserating und einfühlsam mamas und Papas, sagen: „Amen!“ oder „Stück des Kuchens!“ Sie haben meinen Witz. Sie verstanden, dass als Eltern, Sie müssen versuchen, den Humor in so ziemlich alles zu finden, oder Sie werden nicht überleben.

„Ich weiß, es ist wie total BS klingt, aber Sie werden wirklich vermissen die späte Nacht kuscheln, wenn er älter wird. Und obwohl es jetzt saugt, versuchen, es zu genießen.“

I „gemocht“ Kommentar, aber eigentlich hasste ich den Kommentar. Es sauer mich wirklich ab.

‚Genießen Sie es auf‘, zusammen mit ‚genießen Sie diese Zeit‘ oder ‚umarmen den Moment‘, meine meistgehaßte Stücke der Elternschaft Beratung werden

(Ich hasse noch, dass ich dieses Klischee zu anderen erwarten mommies gesagt haben. Bevor ich wurde ein, natürlich.)

Die meiste Zeit, diese Instanz enthalten, austeilen Leute diesen Rat nach einem Kommentar über einige der weniger wünschenswerten Teile der Mutter eines Kindes zu sein. Hier ging es darum, Mangel an Schlaf. Ich bin sicher, dass der Kommentar war gut gemeinte. Die meiste Zeit, asinine Kommentare sind. Aber dieses Mal war ich sauer.

Zum einen habe ich gesagt, nicht alles, was, dass ich ‚Einweichen es auf‘ bin nicht bedeuten würde. Ich habe nicht über den Mangel an Schlaf klagen. Ich habe nicht gesagt, „No sleep saugt,“ und ich habe nicht einmal spät in der Nacht snuggles erwähnen.

Randbemerkung: Kein Schlaf für Mama ist nicht gleich „Late-Night-snuggles.“ Manchmal gleicht es ein Kreischen, Baby wand sich, die nicht kuscheln will. Er will einfach nur weinen, essen, nutzen Sie Ihre Brust-OP als Schnuller, schreien, spielen, chatten, usw.

Also Sie sagen mir, dass ich ‚es aufzusaugen‘ wurde in der Mitte der Nacht, wenn ich lieber schlafen würde? Nein Danke.

Nicht alle Momente in der Mutterschaft sind angenehm oder Edel

In der Tat, einige von ihnen sind ganz wörtlich sh * tty. Nur weil ich vor allem nicht blutigen Brustwarzen genießen mit und ich schätzen nicht jede schmutzige Windel ich ändern, und ich weiß nicht, wie alle 45 Minuten Aufwachen einen Schnuller zu erhalten, bedeutet nicht, dass ich nicht bin genießen ein Wesen Mutter, oder dass ich Einweichen es nicht alle auf. (Glauben Sie mir, ich bin Einweichen viel, und die meiste Zeit, ‚es‘ ist eine Körperflüssigkeit.)

Mehr als das, sind aber Dinge schwer genug, wenn Sie ein Elternteil sind. Ich brauche nicht den zusätzlichen Druck von Gefühl, wie ich absolut jeden Moment der Elternschaft genießen muß. Niemand tut.

Es gibt so viele Tage und Nächte, in denen ich gebrochen habe und weinte davon an der Ungeheuerlichkeit alle, dieser Job als Mutter. Ich denke, egoistische Gedanken wie: „Ich will schlafen“, oder: „Ich kann das nicht tun“, oder: „Ich will einfach nur allein sein.“ Mein nächster Gedanke ist immer: „Aber man sollte diese Zeit genießen - jeder sagt, diese Zeit zu genießen!“ Und dann flutet die Schuld meine Adern wie eine Droge. Oh, die Schuld. Es ist überwältigend.

Ja, ich weiß, und ich stimme: Mutterschaft ist kostbar. Babys sind Wunder. Die Zeit vergeht zu schnell. Die Tage sind lang, aber die Jahre sind kurz. Und ich weiß, gibt es unzählige Frauen in der Welt, die alles dafür geben würde, ein Baby haben sie die ganze Nacht halten.

Ich weiß das alles. Siehe oben Absatz auf Schuld.

Aber hier ist, was die Leute nicht bekommen,

Ich kann mein Baby genießen und wünschen noch würde er schlafen. Ich kann dankbar sein, eine Mutter zu sein und immer noch will, wie ein Mensch fühlen. Ich kann mein Baby lieben und wollen immer noch in meinem eigenen Bett schlafen, statt den Schaukelstuhl. Ich kann gleichzeitig müde und wollte schlafen und liebe immer noch mein Baby mit jeder Faser meines Seins.

Mutterschaft nicht über alles oder nichts sein

Ich kann wählen, die Momente zu „umarmen“, „genießen“ und „aufzusaugen“, die ich will. Es ist in Ordnung, wenn diese Momente nicht Nächte enthalten, wenn ich nur eine oder zwei Stunden Schlaf zu bekommen. Oder Tage, wenn ich um oben ohne sitzen, weil mein Kind entschieden hat, wird er nur durch meine Brust in oder in der Nähe seines Mundes besänftigt werden. Oder Momente, in denen ich zu spät zur Arbeit bin, weil mein Baby gekotzt auf meinen ersten drei Outfits. Zeiten, wenn mein Kind hysterisch ist, und ich habe keine Ahnung, was falsch ist, oder wie es besser zu machen.

Da diese harten Momente, die zwar nicht die angenehmste, ist Teil der Gig. Und jeder lehrt mich.

Mit jedem Tag, den ich eine Mutter gewesen bin, lerne ich. Ich wachse. Es ist immer einfacher, wie jeder sagte mir, es würde. Ich bin „genießen“ viel mehr in diesen Tagen. In der Tat finde ich meine acht Monate alten eine vollständige Explosion zu sein. Schon jetzt ist es schwer, tief zu graben, und denken Sie daran, wie hart diese ersten paar Wochen waren.

Ich weiß, er wird nicht immer mich brauchen. Ich weiß, dass er nicht immer klein sein wird. Ich weiß, dass die härtesten Phasen der Kindererziehung wird nicht ewig dauern. Ich weiß, ich werde ihn nicht für immer in der Lage zu kuscheln. Ich weiß das.

Ich kuscheln mein Baby so oft wie ich kann, und genießen Sie es, denn obwohl er nur 35 Wochen alt ist, ist er schon zu beschäftigt ist, entdecken die Welt mit mir sitzen immer noch sehr oft.

Ich atme sein Baby Geruch und küsse seine Pausbacken, Oberschenkel und Bauch hundertmal am Tag.

Ich zerreißen, wenn ich schaukeln ihn, überwältigt von der alles verzehrende Liebe, die ich für ihn haben.

Ich trauere, wenn er entwächst Kleidung oder eine Größe in seiner Windel nach oben geht.

Ich schmelze, wenn ich ihn sehe Licht, als sein Vater in den Raum betritt.

Als er mich anlächelt, glaube ich, „Mein Herz nicht mehr voll fühlen.“

Als er „spricht“ zu mir alle, die Mimik und dramatischen Pausen eines Erwachsenen bereitstellt, ich so hart lachen, und meine Wangen vom Lächeln weh tun.

Als er in meinen Armen entspannt, ich aufatmen - er mich braucht, und ich kann es machen, was auch immer „es“ in diesem Moment ist, besser.

Ich weine, wie ich all diese Dinge zu schreiben, weil mein Herz schwillt von all den Spaß denken wir je hatten, und haben noch zu erleben.

Also, ich genieße es. Das meiste.

Aber nur, weil, für eine Nacht, ich könnte will mein Baby legte sich zu schlafen, anstatt ihn in meinen Armen zu halten, die ich bedeutet nicht, es nicht am aufzusaugen. Es bedeutet nur, ich bin müde.

Eine Version dieses Beitrags erschien ursprünglich auf Raves & Revelations.