Der harte Weg | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Der harte Weg

Der harte Weg

Wir hatten den ganzen Vormittag immer bereit für die Turnhalle verbracht. Es klingt pathetisch, dass laut zugeben, aber ich bin 7 Monate in dieses zwei Kind Gig, und es bringt uns noch die ganzen Vormittag für alles bereit zu bekommen. Drei Menschen essen müssen, drei Leute anziehen müssen, eine Person braucht Kaffee, eine Person braucht eine Windel wechseln, eine Person kann nicht sein Lightning McQueen finden, eine Person muss ein Nickerchen. Als wir endlich fertig sind, hat jemand wieder, um zu pinkeln und alles vorbei beginnt.

Wir hatten zwei Besorgungen zu erledigen: die Bank und das Fitness-Studio. Ich hatte angemessene Warnung gegeben, jeder wusste, was zu erwarten ist. Ich bin mir nicht sicher, wer mehr aufgeregt war, ich oder Everett. Er liebt die Turnhalle Kita nur etwa so viel, wie ich für eine Stunde allein zu sein lieben.

Das Auto war angemessen verpackt. Ich war mein Favorit Nike Shorts und meine helle rosa Laufschuhe zu tragen. Meine Wasserflasche war voll; mein iPad wurde berechnet.

Jeder hofiert die Kinder bei der Bank, wie sie es immer tun, und ich abgelegt meine zwei Kontrollen schnell. Ich hielt Carson auf einer Hüfte, während Everett neben meinem Bein hing. Rechts als wir abreisten, einer der Filialleiter lief zu uns und teilte mir mit, dass ein neues Konto, das ich hatte geöffnet, nur wenige Wochen vor einer mehr Unterschrift.

„Es wird nur eine Minute dauern!“, Versprach sie.

Ich ging mit Carson zu ihrem Schreibtisch über in meinen Armen, während Everett hinter uns schleppte. Bei dieser Bank wurden dort ausgestopfte Bären auf jedem der sechs Schreibtische. Everett - alle Vorteile meiner vollen Hand zu nehmen - nahm sich auf mich jeden Bär zu packen, man sich vorsichtig in einem Stapel in der Mitte des Bodens der Montage.

Ich sah diese aus der Ecke meines Auges geschehen, während die hübsche Bankangestellte mit perfekten Haar nonchalant fragte: „Also, wie ist Ihr‚Geschäft‘geht?“

Ich bin sicher, dass ich sie herablassenden Ton vorgestellt. Ich bin sicher, dass ich sie Luft Anführungszeichen um das Wort „Geschäft“ vorgestellt. Aber ich wurde von den Leuten in Anzügen umgeben und plötzlich deutlich spüren sollte, meine Nike Shorts und rosa Laufschuhe, das Baby auf meiner Schulter sabbern und dem Kleinkind ein Chaos in ihrem ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen.

„Oh... Geschäft ist in Ordnung. Einfach gut!“Ich antwortete:„EVERETT. Stoppen, die. Setzen Sie diesen Bär jetzt zurück.“

Er sah mich unschuldig, „Hä?“

„Do not 'huh' mich. Setzen Sie diese Bären wieder gerade jetzt, wir gehen“, fragte ich.

Und dann sah er direkt auf meinem Gesicht und sprach ein wenig mutig Wort: „Nein.“

Excusez-moi?

Es ist erwähnenswert, dass ich der einzige Kunde in der Bank war und alle Augen waren auf mich gerichtet. Jeder wartet, um zu sehen, wie ich diese schwierige Situation handhaben. Ich marschierte nach Everett und dem Stapel von Bär, mit Carson auf meiner Hüfte. Ich beugte sich hinunter und packte sein Gesicht und sah ihm direkt in die Augen.

„Everett Hudson Gadd, müssen Sie jetzt diesen Bär abholen. Wir gehen."

Er sah mich wieder, kurz angehalten und sagte trotzig: „Nein“

Es könnte sich auch lohnen, zu erwähnen, dass ich diese Szene wahrscheinlich fünf Mal begegnet sind, da eine Mutter zu werden. Everett ist in der Regel sich sehr gut benommen, vor allem in der Öffentlichkeit. Er ist respektvoll und fast immer folgt Anweisungen, so dass, wenn Dinge wie diese passieren, ich bin ein wenig sprachlos. Ich war genauso wie die gawking Kassierer schockiert, der immer noch darauf wartet, für mich einen Zug zu machen.

Konnte ich mein Gesicht rot Gefühl, als ich Carson zu meiner anderen Hüfte bewegte und nahm die Bären mich hoch, wütend sie an ihren Schreibtisch zurückkehren. Ich zog ruhig Everett aus der Bank durch seinen Arm, während er weinte und weiterhin eine Szene zu machen. Es war sicherlich die aufregendste Sache, die die Bankangestellte sah an diesem Tag.

Die zweite bekamen wir im Auto nieder, wusste ich, was ich zu tun hatte.

„Wir sind nicht in die Turnhalle gehen“, kündigte ich dramatisch.

Everett jammerte. Und dann jammerte er lauter. Und dann schrie er: „ICH WILL, ins Fitnessstudio gehen !!!!“

Und dann war es wirklich erledigt.

Der ganze Weg nach Hause, wir sprachen über den Vorfall. Ich erklärte, immer und immer wieder, dass, wenn wir zu Mama nicht hören, bekommen wir nicht Spaß zu tun. Er weinte und weinte und weinte noch mehr. Ich wollte auch ein wenig weinen.

Wir kehrten nach Hause kaum zwanzig Minuten, nachdem sie zu verlassen. Drei Menschen in das Auto, drei Personen aus dem Auto. Zwei Autositze zu wölben und abschnallen. Alle sieben miserable Minuten und einer peinlichen Zusammenbruch bei der Bank. Wir bereiteten den ganzen Vormittag für das ?!

Dies ist Mutterschaft, Leute

Er war immer noch ein Chaos. Drei Wutanfälle und drei Timeouts später landeten wir im Hinterhof für frische Luft und eine neue Perspektive. Es war vorbei. Erledigt. Wir alle litten unter den Folgen, aber ich konnte nicht helfen, aber das Gefühl, dass ich die meisten gelitten hatte. Meine Stunde Bewegung, meine Stunde zu mir, war verschwunden. Puh. Dies ist Mutterschaft, Leute.

Es wäre leicht gewesen, auf jeden Fall in die Turnhalle zu gehen. Es wäre leicht gewesen, die Kinder in der Kinderbetreuung zu bleiben und meine ersehnte Pause machen. Es würde alles über den Vorfall und halten Sie sich an unseren ursprünglichen Plan leicht zu vergessen hat, ignorieren, was passiert war.

Aber manchmal, wir Mütter haben die harte Sache zu tun, die Sache, die im Grunde alle von uns straft. Er verlor seinen Lohn, und als Folge, verlor ich meine auch. Und während dies war so ein kleines Ding (ein Moment des Widerstands! Eine Stunde im Fitnessstudio!), Konnte ich nicht umhin, eine Zukunft der Disziplin gelegt vor mir voraussehen.

Ich weiß, dass ich das noch neu bin, aber ich glaube, es gibt viele, viele Male als Eltern sein werden, die ich die Möglichkeit konfrontiert wird die einfache Sache oder die harte Sache zu wählen. Vielleicht ist die einfache Sache ist im Disneyland zu bleiben, im Restaurant zu bleiben, einen Bonbon bestechen Ausbrechen und das Beste zu hoffen. Vielleicht fernsehen sie es lassen wie auch immer, den Computer benutzen, wie auch immer, auf jeden Fall das Auto fahren. Die einfache Sache ist in der Regel die schnelle Lösung, die pflaster, die Aktion, die Sie mehr Zeit und geistige Gesundheit kauft, die Sache, die nicht die Eltern nicht bestrafen.

Manchmal muss man die Dinge den einfachen Weg tun. Wir alle jene Tage haben, mich eingeschlossen.

Und manchmal muss man Dinge auf die harte Art und Weise tun

Aber ich lerne, dass, wenn es um die Disziplin kommt und Regeln durchzusetzen und den Respekt der Kinder zu gewinnen, muss man manchmal auch Dinge auf die harte Art und Weise tun. Der lange Weg. Manchmal müssen wir die Turnhalle überspringen und lassen Sie den Donut-Shop ohne unsere Donuts zu essen. Manchmal müssen wir die Autoschlüssel nehmen und unsere moody Jugendlichen zur Schule selbst fahren. Und während es für das Kind unglücklich ist, die eine Belohnung verliert oder verpasst eine Chance, manchmal wir, die Eltern, haben als Folge leiden. Ich denke, wir müssen unsere Kinder mehr lieben, als wir uns selbst lieben, und manchmal, dass sieht aus wie ein Aha-Erlebnis nehmen Präzedenzfall über unsere Pläne zu lassen, unsere Hobbys, unsere eigene kostbare Zeit.

Ich versuche, meine Augen auf den Preis zu halten. Ein Tag diese drei-jährige wird acht, und dann achtzehn sein. Ich nehme meine Kämpfe täglich, und an manchen Tagen gibt es eine Menge von ihnen. Es gibt eine Zeit, die Dinge gehen zu lassen, und es gibt eine Zeit, um Ihre Waffen zu bleiben. Es gibt eine Zeit zu begleichen und eine Zeit, durch zu folgen.

Denn die Sache ist, all diese kleinen Momente addieren. Dass man Zeit verließen wir das Fitness-Studio, dass eine Zeit, die wir den Donut-Shop verlassen, dass eine Zeit, die ich den Fernseher wegnahm, dass eine Zeit, die ich Elmo oben auf dem Kühlschrank für 24 Stunden gesetzt, weil ihn jemand an dem Deckenventilator warf, wieder. Diese kleinen Aktionen summieren sich zu einer großen Lektion: Ich bin die Mutter und Ich liebe dich genug, um die Bemühung weiter zu setzen in Sie gut zu erhöhen. Ich meine, was ich sage, und ich sage, was ich meine.

Ich kann nur hoffen und beten, dass fünf Jahre ab jetzt, zehn Jahre ab jetzt, 20 Jahre ab jetzt, wird sich auszahlen die harte Sache zu tun. Ich kann nur hoffen und beten, dass ich eines Tages die Ernte all dieser Arbeit ernten.

Kommen Sie, daran zu denken, vielleicht bin ich schon.