Ein offener Brief an jeden ängstlichen Elternteil eines Teenagers | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Ein offener Brief an jeden ängstlichen Elternteil eines Teenagers

Ein offener Brief an jeden ängstlichen Elternteil eines Teenagers

Liebe Eltern

Wenn Sie einen Teenager oder Jugendliche haben, dann bin ich sehr zuversichtlich, dass Sie mehr als nur ein wenig mit Sorge und Angst verbraucht. Dies ist ein unvermeidlicher Teil Eltern auf die Kinder zu sein, der im Alter sind, wo sie Grenzen testen und als Ergebnis erhalten Sie in der wenig beneidenswerten Lage versetzt zurück schieben zu müssen. Was eine schwierige Reihe von Tanzschritte müssen Sie in diesen Jahren beschäftigen. Das ist viel komplizierter als der einfache Box Schritt. Es ist eher wie ein komplizierter Tango, wo jeder auf die jeweils anderen Zehen verstärkt. #YIKES.

Es gibt mehrere Teenager-Jahre, mit denen Sie umgehen müssen. Ich würde wirklich beunruhigt sein, wenn Sie körperlichen Symptome oder andere stressbedingte Symptome wegen Ihrer Angst entwickelt. In dem Bemühen um zu verhindern, dass werde ich Ihnen einige Möglichkeiten geben, über Kindererziehung zu denken, Jugendliche und Angst, dass Sie ein wenig beruhigen kann helfen. Ich weiß alles über den heißen Ansturm von Angstsymptomen, die den gesamten Körper überschwemmen. Ich sehe die Eltern der Jugendlichen jeden Tag und ich bin auch eine Mutter, die Qualen der Angst erlebt hat, die entweder links mir das Gefühl immobilisiert und hilflos oder frenetischen und nur ein wenig verrückt haben.

1. Einfach beunruhigend verringert nicht die Wahrscheinlichkeit, dass etwas Stauchen auftreten kann

Ich, wie andere Eltern, verwenden, das zu glauben, wenn ich genug besorgt, als gäbe es keine Pannen und keine beunruhigenden Anrufe oder Nachrichten. In diesen Tagen denke ich an diese Art und Weise als ein wenig zu denken abergläubisch in der Natur. Worry nicht gleich Prävention. Schließen Sie die Augen, und wiederholen Sie die zehnmal. Worry nicht gleich Prävention. Vorsicht kann aber Sorge nicht.

2. Denken Sie daran, dass es auf dieser Reise zu heben Jugendliche Höhen und Tiefen sein

Wenn alles glatt Segeln sind, dann würde ich befürchten, dass Sie nicht wirklich in Kontakt mit jugendlich Leben sind und der gesamte Satz von Stressoren, die sie mit einschließlich Peer-Druck, hormonelle Umwälzungen zu tun haben und ihre eigene Identität zu entwickeln. Sie sollten sich bewusst sein, was in ihrem Leben vorgeht, neugierig und verfügbar.

Bedenken Sie, dass übermäßige Angst Ihr Urteil Wolke kann und führen Sie das Schlimmste zu denken. Das ist keine gesunde Art und Weise des Denkens.

3. Ihr jugendlich kann nur ungern mit Ihnen sprechen, wenn sie denken, dass Sie gehen in Panik und „ausflippen“

Teens mit Ihnen mehr offen sein, wenn sie das Gefühl haben, dass Sie behandeln können, was sie Ihnen sagen. Und Dinge Handling bedeutet ruhig zuhören. Schauen Sie - Sie können das Gefühl, wie Sie in Panik zu geraten wollen, aber Sie müssen ruhig verhalten. Fälschen Sie es, wenn Sie müssen. Die Hoffnung ist, dass irgendwann werden Sie tatsächlich zu beruhigen beginnen, wenn Sie es genug Fälschung. Das alte Sprichwort „fake it, bis Sie es machen“ ist hier besonders geeignet ist. Praxis wirkt ruhiger und Sie machen tatsächlich beginnen Gefühl ruhiger.

Und schlussendlich,

4. Wenn Ihre Kinder spüren, dass Sie in den Knoten der Angst über sie gebunden dann Sie ein hohes Risiko Zweifel in ihren Teenager-Gehirn zu vermitteln

Viele Jugendliche haben mir gesagt, dass sie von Selbstzweifel teilweise voll sind, weil ihre Eltern in ihnen nicht glauben. Es wäre töricht, für mich, Ihnen zu sagen, immer glauben und Ihre Kinder vertrauen, aber es ist wichtig, dass Sie ihnen die Botschaft, die Sie meist an sie glauben. Übermäßige Angst vermittelt nichts als Angst, Angst und Selbstzweifel.

Ich wünsche Ihnen viel Glück bei diesem Teil der Erziehung Reise. Sprechen Sie mit Ihren Freunden, die auch Jugendliche haben. Statt einander Schüren Ich flehe Sie an, anstatt zu versuchen, einander mit Positivität, levity zu unterstützen und Kinder für jeweils anderen Blick.

Folgen Sie Barbara auf Twitter.