Ein Tag im digitalen Leben der Jugendlichen | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Ein Tag im digitalen Leben der Jugendlichen

Ein Tag im digitalen Leben der Jugendlichen

Mit jeder Generation das öffentliche Bewusstsein beschwört eine neue Angst für unsere Jugend auf einmal war es Rock ‚n‘ Roll; heute die Sorge ist, dass Jugendliche das Leben von digitalen Medien dominiert

Die Sorge ist, dass die digitale Flut ihre Fähigkeit beeinträchtigen kann, lernen, im wirklichen Leben zu kommunizieren, sie zu unterhalten, zu buchstabieren, und mehr. Haben sie keine Zeit für die gemütlichen face-to-face Gespräche der alten, für Zeit mit der Familie zu verbringen, oder sogar für einen guten Schlaf von dem glühenden Bildschirm eines Smartphones ohne Unterbrechung? Ich verbrachte ein Jahr mit einer Klasse von 13-Jährigen zu erfahren.

In diesem Jahr der Feldarbeit bedeutete die Zeit mit ihnen in der Schule, zu Hause, mit Freunden und online. Anstatt die Sorge um ihr Wohlergehen, fand ich mich ermutigt, wie gut verwalten sie den enormen Zustrom von digitalen Geräten und Inhalten, die jetzt ihr Leben füllen. Das Schreiben auf meine Forschungsergebnisse und Gedanken in der Klasse: Leben und Lernen im digitalen Zeitalter, fand ich, was wollen Jugendliche für die meisten ist Kontrolle darüber, wie sie ihre Zeit verbringen und mit wem - nicht nur nutzen digitale Medien um ihrer selbst willen.

Zur Veranschaulichung sind hier drei Momente in einem Tag im Leben der heutigen digital ausgestattet Jugendlichen.

In der Schule

Für einen Großteil des Tages stand die Klasse die Smart Whiteboard an der Front, durch die Lehrer integrierten YouTube-Clips und andere elektronische Ressourcen in ihren Unterricht. Es ist klar, dass die Lehrer immer noch arbeiten, wie dies zu tun ist und was der Wert sein könnte. Wir erleben eine angemessene Anzahl von Kämpfen, die Technologie funktioniert, oder manchmal Schüler mit digitalen Medien im Unterricht zu engagieren. Zum Beispiel hat die Lehre der Musik-Technologie in der Schule baut nicht wirklich auf Fesse oder Giselle enthusiastische Experimentieren mit Musik in ihrer Freizeit.

Zwischendurch

Der Weg von der Schule erwies sich als ein bedeutender Moment für die Jugendlichen zu sein - eine entspannte Zeit zwischen eins und eine andere, weit weg von Erwachsenen Kontrolle. Oft war es die letzte Chance, zu Freunden von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, bevor sie nach Hause zurückkehren - wo die Jugendliche Online verbinden würden.

Sie mochte diese Reise, um sich auszustrecken, Abwickeln von den anspruchsvollen Rhythmus des Schultages. Während ihre Telefone in waren für Nachrichten Hand häufig überprüft und aktualisiert und Witze zu teilen, war der Punkt, Zeit miteinander zu verbringen, von Angesicht zu Angesicht.

Zuhause

Hausaufgaben wurden oft von Facebook, zum Teil als Ablenkung begleitet und teilweise für die Hilfe von Freunden Beschwörungs. Einige wurden schnell in Computerspielen aufgenommen. Nick spielte mit den Mitschülern er den ganzen Tag mit Adam mit Menschen aus dem Online-Spiel mit mehreren Spielern verbracht hatte, in dem er eine Identität er selbst fühlte sich wirklich übernehmen könnte. Giselle, inzwischen spielte mit Freunden und Familie in der unglaublich populären Welt von Minecraft.

Abbys lebhafte Familie hüllte mich in einer Welt der Rede gegen einen konstanten Hintergrund der Musik zu spielen. Megan arbeitete auf ihren privaten Online-Raum in Tumblr zu schaffen - Stunden unbemerkt vorbei. Max, Jenna und Alice würde bei Alices Haus versammeln, um zu chatten, herumspielen und über Harry Potter sprechen. Shane würde Zyklus auf seinem Fahrrad, wann immer er konnte.

Jeder fand es gezogen, in unterschiedlichem Ausmaß, in ihre Eltern Bemühungen als eine Familie zu sammeln, beim Abendessen, durch gemeinsame Hobbys, auf der Suche nach Haustieren oder einfach vor dem Fernseher im Chat - wenn auch mit jeweils Telefonen oder Tabletten in Bereitschaft - vor in getrennten Richtungen abblättern.

Das Ein- und Ausschalten - wie sie wählen

Dieser Einblick in das Leben von 28 Jugendlichen zeigt, wie vielfältig ihr Leben und ihre Ansätze sind.

Während die meisten Handys besitzen und Facebook nutzen, nutzen sie sie anders unterschiedliche Interessen zu verfolgen, manchmal im Einsatz mit anderen zu verbinden und sie manchmal zu tune out. Es gibt viele Gründe dafür, aber je mehr wir wissen über Teenager lebt, desto klarer wird es, dass junge Menschen nicht mehr daran interessiert sind, ständig eingesteckt wird, als die Erwachsenen um sie herum. Was sie wollen, ist die Wahl haben, wann und wo von der oft trennen regelgebundenen und konflikt Welt der Erwachsenen der sie sich befinden.

Digitale Geräte und die Verwendungen sie sie setzen, um Jugendliche geworden sind, wie ihre Agentur geltend zu machen - ein Schild von herrisch Eltern oder lästige jüngere Geschwister oder scheinbar kritische Lehrer, ein Mittel, mit sympathischen Freunden zu verbinden oder mit den laufenden Peer ‚Drama‘ Aufholen.

In der Tat ist die überragende Bedeutung der Agentur für Jugendliche in der Art, wie sie die wachsende digitale Umarmung ihrer Schulen vermeiden gezeigt - Lehrer Einsatz digitaler Medien in der Klasse oder E-Mail oder im Internet, sie zu Hause kontaktieren mit Flüstern und noch langsamer Wanderungen erfüllt ist nach Hause, um die maximale Zeit mit Freunden und unbeobachtet von Erwachsenen verbracht zu extrahieren.

Als Erwachsene und Eltern, könnten wir weniger Zeit sich Gedanken über verbringen, was sie als Teenager aufstehen und mehr Zeit mit ihnen, die Herausforderungen zu diskutieren, die für sie als Erwachsene in einer zunehmend vernetzten Welt liegen vor uns.

Sonia Livingstone, Professor für Sozialpsychologie, London School of Economics and Political Science Dieser Artikel wurde ursprünglich auf das Gespräch veröffentlicht. Lesen Sie den Original-Artikel.