Smartphone-Überwachung - eine Barriere zwischen Eltern und Jugendlichen? | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Smartphone-Überwachung - eine Barriere zwischen Eltern und Jugendlichen?

Smartphone-Überwachung - eine Barriere zwischen Eltern und Jugendlichen?

Keine Technologie, egal wie hoch entwickelt, kann immer ein Ersatz für eine gute Erziehung sein. Smartphone-Monitoring-Anwendungen können die Eltern befähigen, mit ihren Kindern in der Online-Leben zu halten, um zu verfolgen, wen sie Messaging- und zu sehen, was sie miteinander teilen. Aber Vertrauen, Kommunikation und gegenseitiger Respekt die Grundlage sein, den die wichtige Entscheidung unterstützt die Bereitstellung von Ihrem Kind mit einem Smartphone.

Gesunde Überwachung schließt nicht aus Vertrauen - es davon abhängt

Apps wie TeenSafe können die Eltern Ruhe geben. Aber ist die Tat eines Telefons Kind Überwachung so invasive, dass es Vertrauen und Ort Barrieren zwischen Eltern und ihren Teenager ausschließt? Absolut nicht. Wenn die Eltern offen über das, was sie tun und warum sie es tun, kann die Überwachung tatsächlich arbeiten Vertrauen zu fördern.

Laut einem Experten, ist ein Smartphone, ein Privileg - und Privilegien kommen mit Bedingungen. Die Botschaft an die Kinder, nach dem Schriftsteller, ist „mit dem Privileg, werden wir zu unserer Nummer eins Verantwortung als Eltern zu leben und Sie zu überwachen, so dass wir Ihnen helfen, schützen können, und Sie sicher zu halten.“

Smartphone Überwachung unterscheidet sich nicht von einer Genehmigung des Lernenden für einen neuen Treiber

Dies ist im Wesentlichen die gleiche Formel für Smartphone-Überwachung. Sie zeigen, dass Sie ihnen vertrauen, indem sie ein Telefon in den ersten Platz zu geben. Sie ihre Nutzung überwachen und darüber sprechen, warum Sie Registerkarten auf sie zu halten sind. Da sie mehr die Herrschaft über ihre Online-Welt angezeigt werden, überwachen Sie immer weniger. Was am Ende herauskommt, ist ein junger Mann oder eine Frau, die die Risiken identifizieren und vertraut werden sie auf ihrem eigenen richtig zu handhaben.

Jenseits dem Datenschutzproblem: Entlarven den no-Überwachung Mythos

Einige Eltern, die nicht überwachen zitieren Gründen, die außerhalb ihrer Teenager in die Privatsphäre zu verletzen. Viele Eltern denken, dass sie nicht überwachen müssen, da nur etwa ein in 10 Jugendliche verwenden potenziell schädliche Anwendungen, wie Yik Yak. Richtig, aber die meisten Teenager sind auf Mainstream-Sites wie Facebook und Twitter, wo viele schlechte Dinge passieren. Andere Eltern argumentieren, dass so viel von dem, was ihr Kind online tut ist banal, run-of-the-mill jugendlich Sachen. Das ist sicher richtig für die meisten Jugendlichen, aber es dauert nur ein Online-Fehler ihr Leben auswirken.

Einige Eltern haben einfach nicht die Zeit, ständig zu überwachen, und die gelegentliche Kontrolle läßt viele Probleme durchrutschen. Ja, aber auch sporadische Überwachung kann ein Versehen oder Fehler fangen - und dass Fehler könnten eine Lehre Moment sein, die verwendet werden könnten, um ein Gespräch zu beginnen.

Schließlich fragen sich viele Eltern, was der Punkt ist, seit ihrem Teenager auf ihrem eigenen in einem oder zwei Jahren sowieso sein wird, ohne dass man sie daran zu hindern, diesen Text zu senden oder das Foto veröffentlichen.

Das ist genau der Punkt.

Wie die wachsam Eltern auf dem Vordersitz reiten mit einem angehenden Teenager-Fahrern, ein Kind Smartphone überwachen kann nun ihr Vertrauen aufbauen, erhöhen ihre Fähigkeit, Gefahren zu erkennen und bereiten sie für sehr nahe Zukunft, wenn niemand wird ihr zusammen sein zu helfen.

Jetzt die kleinen Fehler fangen kann sie in Zukunft machen Größere helfen, zu vermeiden.

Artikel von: Amy Williams ist ein freier Journalist mit Sitz in Südkalifornien und Mutter von zwei Kindern. Als Eltern, genießt sie das Wort an positiven parenting Techniken im digitalen Zeitalter verbreiten und das Bewusstsein zu Themen wie Cyber-Mobbing und die Online-Sicherheit zu erhöhen.