Warum dein neugeborenes Baby Vitamin D | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Warum dein neugeborenes Baby Vitamin D

Warum dein neugeborenes Baby Vitamin D

Experten schließlich auf einer Sache einig in der Flasche gegen das Stillen Debakel: Unabhängig davon, wie ihre Mütter entscheiden, sie zu füttern, Babys mehr Vitamin D. Brauchen

Muttermilch enthält wenig Vitamin D

Die Milch der meisten stillende Mütter enthält sehr wenig Vitamin D und Zusatzstoffe in Formeln bei weitem unzureichend sind, sagt Dr. Robert Heaney, eine klinische Endokrinologen, spezialisiert in den Bereichen Ernährung und Professor an der Creighton University in Nebraska.

Ein wichtiges Vitamin im ersten Jahr

Obwohl Vitamin D im Laufe des Lebens wichtig ist, ist es wichtig, innerhalb des ersten Jahres-Risiko für akute Infektionen und spätere Entwicklung von Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und Typ-1-Diabetes zu verringern.

Während die Menge an Vitamin D notwendig für Erwachsene strittig ist, so Dr. Heaney, sind die Voraussetzungen für Säuglinge offensichtlicher. Die American Academy of Pediatrics (AAP) und das Institute of Medicine (IOM) empfehlen 400 IUs täglich geliefert in Tropfen.

Während diese Zahl weit auf als notwendig für Säuglinge vereinbart, sagt Dr. Heaney, dass Mütter im Fall des Stillens, Milch in Vitamin D ausreichend wird, wenn die Mutter eine tägliche Aufnahme zwischen 5.000 und 6.000 IUs hält.

Für diejenigen, die natürliche glauben ist am besten

Mittägliche Sommersonne kann der Körper helfen, 10.000 IU produziert in nur eine 15-minütigen, Ganzkörperexposition. Für diejenigen, die natürliche glauben ist am besten, dies beseitigt die Notwendigkeit für die Vitamin-D-Tropfen, nach Heaney.

Da die Vorteile des Stillens sind seit langem zahlreiche und günstiger als Flaschennahrung betrachtet wurden, ist überraschend eine normale Reaktion auf Forschung, die menschliche Muttermilch schlägt vor, in etwas unzureichend.

Zurückkehren auf althergebrachte Lebensweise

Eine Studie der indigenen Bevölkerung von Ost-Frankreich, im European Journal of Nutrition veröffentlicht wird, sagt, dass Mütter einen uralten Lebensstil nicht weit vom Äquator in ihrer Milch ausreichende Mengen Vitamin D aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung erzeugen leben.

Unter Berufung auf diese Studie, so Dr. Heaney, dass auf althergebrachte Lebensweise während zurückkehren und nicht weit vom Äquator Verlagerung nicht notwendig ist, stillende Mütter zusätzliche Dosen von Vitamin D erhalten sollen, genug, um die Pegel der Ostfrankreich Themen zu entsprechen.

Um die Frage zu beantworten, wie Nord-Gesellschaften in der Zeit überlebt, bevor Vitaminpräparate zur Verfügung standen, sagt Dr. Heaney, dass Fische mit hohem Vitamin D war ihr Hauptnahrungs, so dass für ausreichende Zufuhr.

Geschichte unterstreicht den Ausbruch von Rachitis vor einem Jahrhundert in Europa, Nordamerika und Ostasien als sicheres Zeichen des weit verbreiteten Vitamin-D-Mangels.

Nach Heaneys Forschung wurde es von Lebertran und der Zugabe von Vitamin-D-Präparate abgefüllt Milch in den 1930er Jahren ausgerottet.

Vitamin D ist auch in fettem Fisch wie Lachs und Sardinen sowie in Eiern, Milch und Shiitake-Pilze gefunden.

(AFP Relaxnews)