Warum lasse ich mein Baby nicht raus | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Warum lasse ich mein Baby nicht raus

Warum lasse ich mein Baby nicht raus

Unser erstes Baby würde nicht schlafen mehr als zwei Stunden zu einer Zeit. Er schlief nur, wenn jemand setzte sich auf und wiegte ihn in einen Arm, wie ein Fußball. Ich fühlte mich wie ein Zombie den meisten Tagen, durch das Leben vorbei, nicht sicher, wo ich war oder was ich tat. Erschwerend kommt hinzu, meine Frau und ich waren beide in unseren frühen 20ern. Ich war in der Schule und arbeitet als Barkeeper und Mel arbeitete in einem Baumarkt in Vollzeit, so war es nicht viel Zeit für den Mittagsschlaf oder in schlafen. Das im Jahr 2017 war ich darüber meine ältere Schwester beschwert, und sie gab mir diesen Rat. „Lassen Sie ihn schreien. Es ist hart für ein paar Tage, aber alle unsere Kinder schliefen die ganze Nacht hindurch auf drei Monate. Es funktioniert. Ich verspreche es.“

„Lassen Sie Ihr Kind es ausrufen“

Dies war das erste Mal, dass ich zu lassen, ein Kind es gehört hatte ausrufen, aber es wäre nicht die letzte sein. „Lassen Sie Ihr Kind es ausrufen“ war der Refrain meines ersten Jahres als Vater. Ich mochte die Idee nicht, ehrlich. Jedoch hatte ich geschlafen Sie nicht mehr als etwa zwei Stunden zu einer Zeit, für fünf Monate. Ich war müde und elend und bereit, alles zu versuchen.

Ich schlug vor, ließ Tristan es ausrufen zu meiner Frau, Mel. Sie war in der Küche unserer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung steht, um das Baby zu halten. Sie hielt ihn ein wenig fester, als ob ich wollte ihn zu verletzen. Dann näherte sie sich mir mit geröteten Augen und sagte: „Nein, ich kann das nicht auf unser Baby. Es tut mir leid.“

Normalerweise habe ich Mel Einwände beachtet. Aber nachdem mehrere Monate lang nicht schlafen, ich war unglücklich und verzweifelt.

Es funktionierte... Für einen Monat

Die erste Nacht Mel schlief in unserem Schlafzimmer mit Kopfhörern auf, während ich im Wohnzimmer geschlafen. Tristan wachte in der Nacht mehrmals auf. Nach den Regeln der es schreit, ich hielt ihn nie, und gab ihm minimalen Komfort. Ich tat es für drei Nächte, und ich würde nie das Gefühl, so Engegefühl in der Brust. Mein Herz schmerzte für meinen Sohn. Jedes Mal, wenn er weinte, fühlte ich einen Klumpen direkt unter meinem Kiefer. Ich wollte mit ihm weinen. Nach fast 8 Jahren, ist dies immer noch die meisten emotional belastenden, was ich je als Eltern getan haben.

Wie versprochen, begann Tristan durch die Nacht zu schlafen... Für einen Monat. Dann nahm er die Grippe, und wir hatten ihn in der Nacht wieder zu halten. Irgendwie alles, was ich war getan hatte rückgängig gemacht, und wir waren nicht wieder schlafen.

Eine Nacht um 4.00 Uhr, als Tristan nicht schlief und Mel und ich war beide im Wohnzimmer, sagte ich: „Ich bin so müde. Ich wollte, dass er es lassen ausrufen wieder, aber ich weiß nicht wissen, wenn ich kann.“

Tristan war in Mel Schoß, beginnt zu dösen, und sie sagte: „Ich bin müde, auch. So verstehe ich. Aber ich will dich nicht.“

Plötzlich wurde ich mit einer Entscheidung konfrontiert. Ich konnte entweder lassen Sie ihn weinen wieder heraus und kämpfen mit allen Emotionen, die das umgeben, oder ich könnte den nächsten Monaten leiden durch und hoffen, dass er es heraus würde auf seinem eigenen.

Ich dachte daran, dass Kloß im Hals, und entschieden, dass es nicht wert war. Gehen ohne Schlaf war weniger schmerzhaft als die Schreie meines Kindes zu ignorieren.

Ich atmete tief und sagte: „Ich kann es nicht wieder.“

Während mein Baby Unterricht zu schlafen, war ich derjenige, der eine wertvolle Lektion lernen endete

Zu der Zeit, fühlte es sich heraus zu weinen wie ein Weg, um ein Kind zu früh ertüchtigen, und ich fragte mich, ob ich als Vater zu nachsichtig war. Vielleicht würde ich ein Schwächling mein ganzes Leben sein. Und wenn ich auf diesen Gedanken zurück denke, fühlen sie sich wirklich dumm. Zu der Zeit war mein Sohn weniger als ein Jahr alt. Wenig der Elternschaft während des ersten Jahres hat mit Disziplin und Regeln zu tun. Es geht um Erziehung und Liebe und halten das Kind, wenn sie es brauchen.

Ein paar Monate später, als Tristan etwas mehr als ein Jahr alt war, schlief er ziemlich gut.

Ich sage nicht, dass Eltern, die ihre Kinder in der Nacht weinen lassen sind etwas falsch zu machen. Aber was ich sagen will ist, dass, wenn ich höre, andere Eltern sagen: „Ihr Baby durch die Nacht schlafen würde, wenn man ihr es lassen ausrufen:“ Ich denke mir, Sie können richtig sein, aber die Sache ist, kann ich nur‘ t. Ich kann nicht so schwer sein. Ich versuchte es einmal, und ich fand heraus, dass es nicht in mir. Also werde ich die paar Monate schlaflose Nächte leiden, bis sie es herausfindet.

Tristan ist sieben jetzt, und wir haben zwei Töchter, eine fünfjährige und eine sechsmonatige alt. Mit meinen beiden jüngsten, sie war weinen zu lassen ist nicht mehr eine Frage. Während dieser drei Nächte, die ich versucht Tristan zu lehren, wie zu schlafen, war ich derjenige, der eine wertvolle Lektion lernen endete.

Clint Edwards ist der Autor keine Ahnung, was ich tue: Ein Blog Papa. Er lebt in Oregon. Folgen Sie ihm auf Facebook und Twitter.