Warum möchte ich, dass meine Tochter berechtigt ist | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Warum möchte ich, dass meine Tochter berechtigt ist

Warum möchte ich, dass meine Tochter berechtigt ist

Der Anspruch - es ist so ziemlich ein parenting Schimpfwort, eine Kugel ausweichen, ein Abzeichen der Schande zu tragen.

Nicht für mich.

Der Anspruch ist ein parenting Ziel von mir; es ist etwas zu zielen und unermüdlich darauf hinarbeiten.

Ich möchte, dass meine Tochter das Recht fühlen, zu respektieren.

Ich will meine Tochter Traum Titel fühlen.

Wenn ich diese Wünsche von mir sagen,, ich fühle mich völlig verwirrt, dass irgendjemand auf diesem Konzept der Berechtigung für unsere Kinder die Stirn runzeln würde. Unsere Kinder, die wir geschaffen und geboren... Warum nicht wir wollen das Beste für sie?

Die meisten der Einflüsterungen gibt, die diese Idee des Anspruchs verurteilen, tun dies unter dem Vorwand von ‚Egoismus‘. Diese flüstert warnen uns vor einer Generation von Kindern aufwachsen Gefühl, als ob sie über gemeinsame Normen sind eine Generation letztlich die Ablehnung durch Reifen der Gesellschaft zu springen.

Hier ist das Ding: Ich kenne zu viele Reifen-Jumper (Hölle, habe ich eine selbst zu sein!) Zu wissen, dass für die meisten, hoop-Springen nicht eine Person Gefühl erfüllte nicht verläßt. Der Becher eines bügel Jumper ist so gut wie nie voll. Und was ist die 101 Flugzeugsicherheit? zuerst auf Ihrem eigenen Maske.

Denn wenn unsere Tassen unsere leeren, haben wir nichts mehr zu geben.

Was passiert, wenn unsere Kinder fühlten sich zum Glück Wahl und die Hoffnung berechtigt?

Also lassen Sie uns diese umdrehen. Was passiert, wenn unsere Kinder fühlten sich zum Glück, die Wahl und die Hoffnung berechtigt? Was passiert, wenn unsere Kinder-Becher füllt, oder in einigen Fällen sogar überfüllt? Wäre nicht diese gut abgerundet und erfüllt die Menschen haben mehr Fähigkeit, eine Hand in die andere zu verleihen... Einen Nachbarn mit ihrer Maske, um zu helfen, so zu sprechen?

Denn wenn wir verletzt sind, sind wir eher in unserem Schmerz peitschen. Während, wenn wir zufrieden sind, die befugt ist und zum Leben berechtigt fühlt, sind wir eher zu geben, bieten, um einen Unterschied zu machen.

So Revue passieren viele Mütter über das erste Mal, dass sie ihr Baby in ihren Armen gewiegt. So wollen viele Mütter für den Anspruch für ihr Kind in den ersten Momenten, und es ist meine persönliche Überzeugung, dass die überwiegende Mehrheit der Mütter nie, nie, den Augen verlieren, diesen Traum. Das Problem ist, es kommt ein Punkt in unserem Mama-ing, wo, was andere Leute sagen, beginnt in unseren Ohren ein wenig lauter klingeln. Vielleicht Schlafentzug mit uns gefangen hat, oder vielleicht machen wir einen großen Übergang wie Rückkehr zur Arbeit, aber diese Einflüsterungen scheinen oft mehr zu bekommen, wenn wir unsere schwächsten sind.

Wenn wir oft genug gesagt, dass ein Titel Kind, das ist eine schlechte Sache, es gibt jede Chance, dass wir es zu glauben beginnt

Also, lassen Sie mich sagen, und vielleicht meine Stimme ist ruhig und abgelegen, aber zumindest ist es da draußen: Ich hoffe, für eine Generation von Kindern berechtigt.

Ich hoffe, dass unsere Kinder eine faire Behandlung berechtigt fühlen, mit logischen und realen Gründen unterstützt alltäglichen Regeln und Grenzen.

Ich hoffe, dass unsere Kinder Körper Autonomie berechtigt fühlen, die befugt ist auf sichere und gesunde Entscheidungen für ihren eigenen Körper zu machen, dass sie keine Angst zu äußern.

Ich hoffe, dass unsere Kinder zum Glück Titel fühlen, es ohne Schuld zu akzeptieren, wenn es ankommt.

Ich hoffe, dass unsere Kinder Traurigkeit Titel fühlen, es ohne Scham zu akzeptieren, wenn es von schwimmt.

Ich hoffe, dass unsere Kinder fühlen sich berechtigt, oft und frei zu spielen - un-apologetisch und ohne strukturelle Ziele und moderierte Skalen der Beurteilung.

Vor allem hoffe ich, dass unsere Kinder zum Leben Titel fühlen; kostbar, flüchtig und mächtig.

Wie, was Sie lesen? Warum finden Mama Bean auf Facebook und Twitter nicht!

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Mama Bean Parenting.