Was zu sagen, wenn jemand ein Kind verliert | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Was zu sagen, wenn jemand ein Kind verliert

Was zu sagen, wenn jemand ein Kind verliert

Es braucht Mut eine andere Person Chaos zu betreten.

Es tut. Ich kenne. Leider ist das Chaos normalerweise Mine (und Mine zu halten), und es ist die tapferen Seelen, mit denen Gott mich in meinem Leben, die die lobenswert diejenigen sind gesegnet hat.

Und der Mut ich von ihnen in den letzten sieben Monaten gesehen habe, vor allem im letzten Monat... Es ist etwas Besonderes.

Neuland

Ich würde alle typischen Reaktionen durch ich sie im Laufe der Jahre in dem Bemühen um Rat gehört hatte oder ihnen Ratschläge geben. Ich würde wahrscheinlich eine Menge Dinge falsch sagen. Ich hoffe, ich würde wenigstens etwas sagen, aber vielleicht würde ich alle zusammen die Situation hätte vermieden werden. Ich weiß ehrlich nicht, und ich beneide die Menschen in unserem Leben, die mit diesem Kampf aus, um herauszufinden, wie sie uns in unterstützen, was für die meisten von ihnen Neuland ist.

Im vergangenen Jahr habe ich nachgelesen Weisheit von anderen mit einem Kind im Himmel leben, und im letzten Monat habe ich diese aus erster Hand gereist. Es ist eine chaotische Reise, das ist sicher. Ich sage immer, dass Situationen so schmerzhaft, und ein Leben so schön wie Charlie... Gut und gut von ihm zu kommen haben. Der Verlust eines Lebens so kostbar hat eingelöst werden.

Um diejenigen, die jemanden kennen, der ein Kind verloren hat, würde Ich mag ein kleines Stück meiner Erfahrung in der Hoffnung, so weit teilen helfen Sie sie unterstützen.

Für diejenigen von Ihnen, die ein Kind verloren haben, ich habe Ihre Rückseite.

Tipps zu lieben diejenigen, die ein Kind verloren haben:

(In keiner bestimmten Reihenfolge.)

1. Nicht graben Sie

Ich sage das einen ersten, weil diese völlig hat ich gewesen wäre, vor sechs Monaten sogar. Das „Wie geht es dir wirklich? Bist du in Ordnung?“Fragen.

In meinem Leben und in dem Leben des andere bin ich gekommen, Kinder kennen zu lernen, die gestorben auch, gibt es Menschen, die versuchen, die Emotionen und die „wahren Gefühle“ aus uns zu ziehen. Ich glaube nicht, dass ihre Motivation. Ich denke, sie wirklich helfen wollen, und sie fühlen sich wie zu beraten versuchen, ist der beste Weg, sie können.

Bitte aber nicht graben. Lassen Eltern opfern, wie sie sind „wirklich“ tun, wenn sie bereit sind, und nicht beleidigt sein, wenn sie nie zu Ihnen in Ihnen oder kommen vertrauen wählen.

Nicht aufdringlich sein, wenn Sie sie sehr gut kennen. Und ich meine sehr gut. Die meisten weiß ich würde lieber Raum gegeben werden, ihre wahren Gefühle zu opfern.

Dennoch fühlen sich frei, auf ihnen zu lesen, aber graben einfach nicht.

2. Sprechen über ihr Kind

Eltern, die vor kurzem ein Kind verloren haben, haben ihr Kind nicht vergessen. An einem bestimmten Tag oder einen bestimmten Zeitpunkt des Tages, wenn das Kind nicht an der Spitze ihres Geistes ist, wird die kleinste Erinnerung sie dort bringen.

Wenn Sie einen Elternteil, dessen Kind sehen vor kurzem gestorben ist, dann ist es in Ordnung, ihr Kind zu erwähnen. Erwähnen Sie ihren Namen, auch wenn es beiläufig ist. Je nach Tag, wollen die Eltern nicht über ihr Kind ins Detail gehen, aber als allgemeine Regel, nicht aufhören reden oder ihr Kind anzuerkennen.

Auch wenn Sie es in einer Karte schicken, ihnen sagen, wie sie ihr Kind Ihr Leben beeinflusst. Vielleicht, was Sie über sie vermissen. Vielleicht, was Sie sich erinnern. Selbst wenn Sie nie ihr Kind zu treffen bekam, bekam sie nie wissen, bestätigen ihr Kind, und sie wissen lassen, dass Sie ihn / sie mit ihnen erinnern.

3. Vermeiden Sie den Drang, Ratschläge zu geben

Wenn Sie nicht diesen Weg gegangen, bitte geben nicht mehr als die trauernde Eltern zu kennen. Mit den besten Absichten, jeder will etwas sagen, die Situation zu beheben oder die Eltern zu helfen. Manchmal die besten Dinge zu sagen, sind nur, damit sie wissen, Sie sind traurig, und dass Sie sich daran erinnern, ihr Kind. Bitte instruieren nicht auf Trauer oder Verlust, wenn man es nicht erlebt hat.

Bei Charlie Beerdigung kam jemand zu uns, mit den besten Absichten, und rezitiert einen Reim, dass sie gehört hatte - was ich nur von einem Trauer Lehrbuch gerade aus den 1980er Jahren (oder einen schlechten Autoaufkleber) war annehmen kann - wie wir sollte Gott durch den Verlust zu vertrauen. Wenn ich nicht an meinem Kind Beerdigung gewesen wäre, hätte ich gelacht. Es war kitschig, war es zur Unzeit, die Person uns nicht wissen, und was noch wichtiger ist, hatte sie nie durch einen solchen Verlust gegangen.

In mit Verlust zu tun, manchmal ist es in Ordnung, den Drang zu wieder Ratschläge zu geben und unterstützen uns.