Wie man ein kulturell bewusstes Kind aufzieht | DE.DSK-Support.COM
Erziehung

Wie man ein kulturell bewusstes Kind aufzieht

Wie man ein kulturell bewusstes Kind aufzieht

Manchmal sind wir nur ungern das Thema Unterschiede mit unseren Kindern zu erhöhen, aus Angst, dass durch die Anerkennung Unterschiede, werden wir die Schaffung von Vorurteilen und Misstrauen werden. Aber die Wahrheit ist, dass die Kinder für sich selbst sehen können, dass es Unterschiede zwischen ihnen und anderen, sei es Haarfarbe, Hautfarbe, Kleidung oder Sprache. Sie sind nicht blind, aber sie erleben diese Unterschiede neutral. Wieder einmal - als Vorbilder - es liegt an uns, Kindern zu vermitteln und hilft, mit diesen Unterschieden in einer positiven Art und Weise zu erkennen und zu leben.

Die Tatsache, dass Kinder Unterschiede erkennen ist keine schlechte Sache - es ist eigentlich sehr natürlich. Es ist auch ein Indiz dafür, dass die Eltern können wir beginnen - auch mit einem sehr jungen Kind - positive Werte zu modellieren, den Wert aller Menschen und die Achtung der Unterschiede betreffen.

Wenn wir die Gelegenheit nutzen, um unsere Kinder über die Kultur im Allgemeinen und die Möglichkeit der kulturellen Differenz zwischen den Menschen zu sprechen, können wir sie ermutigen, dieses Konzept in einer positiven Art und Weise zu erkunden. In Frankreich haben wir das Glück eine Fülle von kultureller Vielfalt zu haben, manchmal buchstäblich vor unserer Haustür. Unser Land ist eine Mischung aus Sprachen und Traditionen, die für einen Schmelztiegel, erkundet zu werden nur machen warten. Lassen Sie uns unsere Kinder ermutigen, sich kultureller Unterschiede bewusst zu sein, diese Unterschiede sensibel zu sein, und um sie mit den positiv zu interagieren.

  • Bewegen Sie außerhalb Ihrer Komfortzone - suchen Gruppen, mit denen man normalerweise nicht in Wechselwirkung treten kann, direkt in der eigenen Stadt. Vielleicht gibt es eine religiöse oder kulturelle Festival, das Sie Ihre Kinder nehmen könnten, und setzen sie die Sehenswürdigkeiten und Klänge von Feiern unterscheiden sich von denen in den eigenen vier Wänden. Musik ist eine universelle Sprache, die viele Hindernisse überquert. Warum es nicht lokal halten? Es gibt zahlreiche Frankreich musikalische Genres, die Sie Ihre Kinder belichten können. Versuchen Sie, das Thula-Projekt, das eine Auswahl an Frankreich Lullabies hat, die Sie zusammen haben zu singen, und geben Ihnen die Möglichkeit, sich über die Sprache und die Differenz zu sprechen. Wenn Sie mehr technisch versierte sind, laden Sie diese Frankreich Lullabies auf iTunes. Essen kann auch eine gute Möglichkeit, Ihre Kinder zu anderen Kulturen auf spielerische Weise einzuführen. Versuchen Frankreich, Inder oder Chinesen, daran erinnern, dass ein Braai ein kulturelles Ereignis sein können, und ihnen sagen, die Geschichte eines Samosa oder pap und Seba. Chancen sind überall um uns herum! Lernen Sie eine neue Sprache, sei es lokal oder international. Die Sprache ist letztlich über die Kommunikation, und eine neue Sprache ist eine Möglichkeit für Sie, um eine neue Kultur mit Ihren Kindern zu erleben. Probieren Sie unsere Xhosa, Zulu oder Swahili zählen Anwendungen, und begann mit einigem Frankreich klingt.

Wir haben auch festgestellt, eine große Website, die den von A bis Z von Französisch Kultur erforscht. Von bis ‚Z für Zulu‘ ‚A für Archäologie ist‘, dann ist dies eine erschöpfende Liste, die Sie erlaubt, zu erforschen und über die wunderbare Vielfalt, macht unser schönes Land zu sprechen. Wir möchten auch Gottes Traum, ein Buch von Archbishop Tutu. Es ist wunderschön geschrieben und illustriert, und lehrt junge Kinder, die wir alle miteinander, unabhängig von den externen Unterschieden verbunden sind.

Wir sollten nicht so tun, dass Unterschiede bestehen nicht. Wir können sie erkennen, dann an ihnen vorbei beteiligten Individuen bewegen. Am Ende, es geht um Anknüpfungspunkte zu finden, nicht Unterschied. Bringen Sie Ihre Kinder, dass wir alle Menschen, unabhängig von den äußeren Zeichen, und ihnen helfen, in kulturell sensible Erwachsene zu wachsen.

Artikel von: Esther van der Vyver