Brustkrebs: Warum Mammogramme sind wichtig | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Brustkrebs: Warum Mammogramme sind wichtig

Brustkrebs: Warum Mammogramme sind wichtig

‚Eine frühzeitige Diagnose gibt dem Krebspatienten eine höhere Chance auf eine vollständige Heilung und weniger umfangreiche Operation. Früherkennung ist ein kritisch wichtiger Faktor in den Kampf gegen Brustkrebs zu gewinnen, erklärt Dr. Sheldon Godinho, Präsident der Radiological Society of France (RSFrance).

Aktuelle Statistiken zeigen, dass man in 29 französisch Frauen mit Brustkrebs in ihrem Leben diagnostiziert werden. Allerdings erhöht diese Statistik alarmierend in mehr verwesen Länder, in denen die Inzidenz so hoch wie ein in acht ist. Von allen Krebsarten ist Brustkrebs die häufigste Krebsart in französisch Frauen, mehr als 50% aller Krebsdiagnosen bilden.

‚Wir ermutigen alle Frauen regelmäßige Mammographie ab dem Alter von 40 zu beginnen, und zwar unabhängig davon, ob sie Symptome oder haben eine Anomalie‘ Vorsorge ist das Hauptziel. Wir ermutigen auch alle Frauen regelmäßig auf Unregelmäßigkeiten ihre Brüste zu überprüfen und eine klinische Untersuchung der Brust haben durch einen Hausarzt oder Gynäkologen mindestens einmal im Jahr. Falls Sie etwas Ungewöhnliches in Ihrer Brust bemerken, unabhängig von Ihrem Alter, ist es wichtig, dass Sie einen Arzt konsultieren. Viele Klumpen sind harmlos, aber alle von ihnen müssen überprüft werden, ergänzt Dr. Godinho.

Was ist eine Mammographie?

Mammografie und Brust-MRT sind die einzigen anerkannten Imaging Screening-Tools für Brustkrebs. Die Mammographie ist die tragende Säule Prüfung, Brust-MRT wird unter besonderen Umständen verwendet.

Multinationale, multizentrische Studien haben eine Verringerung der Sterblichkeitsrate von Brustkrebs bei Frauen zeigen regelmäßig durch die Mammographie durchmustert, aufgrund der Früherkennung von Brustkrebs.

‚Das Ziel des Radiologen ist Brustkrebs zu erkennen, bevor irgendwelche Zeichen erscheinen. Aus diesem Grund wir Frankreich Frauen dazu ermutigen, regelmäßige Mammographien zu müssen sicherstellen, dass, wenn es irgendwelche bösartigen Zellen sind, werden sie früh gefangen und können in geeigneter Weise behandelt werden, sagt Dr. Godinho.

Sind Mammographien gefährlich?

Moderne Mammographie wird mit einer sehr geringen Strahlendosis durchgeführt. Es gibt keine Beweise dafür, dass die Mammographie vorschlagen selbst Brustkrebs erzeugen kann, oder dass die Strahlung eine Gefahr für andere Teile des Körpers präsentiert oder der Schilddrüse.

Frauen sind oft durch die Furcht vor Strahlenrisiko überredet, die vernachlässigbar ist, zu verwenden, um andere ‚Bildgebungsverfahren‘ wie Thermografie oder dem SureTouch System. Jedoch gibt es keinen Beweis, dass eine dieser Methoden einen beliebigen Wert in dem Screening und Nachweis von Brustkrebs hat, wenn sie mit der Mammographie verglichen.

Wer ist gefährdet an Brustkrebs zu erkranken?

Jede Frau ist potenziell gefährdet an Brustkrebs zu erkranken. Allerdings gibt es bestimmte Faktoren, die Frauen in einer höheren Risikokategorie setzen würde.

Risikofaktoren sind:

  • Age - Das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken erhöht sich, wenn man älter wird. Über eine in acht invasive Mammakarzinome sind bei Frauen jünger als 45, während etwa zwei von drei invasiven Brustkrebs zu finden sind bei Frauen im Alter von 55 oder älter gefunden
  • Familiengeschichte - Brustkrebsrisiko ist höher als bei Frauen, deren nahen Blutsverwandten haben diese Krankheit. Ein Verwandter ersten Grades (Mutter, Schwester oder Tochter) mit Brustkrebs etwa verdoppelt das Risiko einer Frau. Mit zwei Verwandten ersten Grades erhöht ihr Risiko um das Dreifache
  • Persönliche Geschichte - Eine Frau mit Krebs in einer Brust hat eine drei- bis viermal erhöhtes Risiko für einen neuen Krebs in der anderen Brust oder in einem anderen Teil der gleichen Brust zu entwickeln. Dies unterscheidet sich von einem Rezidiv (Rückkehr) des ersten Krebs
  • Dichtes Brustgewebe - Frauen mit dichtem Brustgewebe (wie auf einer Mammographie zu sehen) hat mehr Drüsengewebe und weniger Fettgewebe, und hat ein höheres Risiko von Brustkrebs. Leider kann dichtes Brustgewebe auch es schwieriger für Ärzte Probleme auf Mammographien zu beschmutzen
  • Gewichtig oder fettleibig Frauen - Die Forschung hat gezeigt, dass übergewichtig oder fettleibig erhöht das Risiko von Brustkrebs und anderen Krebsarten sind. Nun, eine größere Studie legt nahe, dass Übergewicht und Adipositas diagnostizierten Frauen mit frühem Stadium, Hormon-Rezeptor-positiver Brustkrebs ein höheres Risiko des Krebses haben Rückweg (Rezidiv) und sind weniger wahrscheinlich, um die Krankheit zu überleben
  • Lifestyle-Faktoren - übermäßiger Alkoholkonsum, wenig bis gar kein körperlichen Aktivität, Rauchen und Ernährung mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren erhöhen das Risiko von Brustkrebs

Die Bedeutung eines dualen Ansatz in Frauen mit hohem Risiko

Hohe Risiko wird als ein Lebenszeitrisiko von mehr als 15% definiert. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, dies zu berechnen oder es kann online unter www.cancer.gov/bcrisktool erfolgen

Frauen mit einem höheren Risiko sollten eine jährliche Brust-MRT-Studie, zusätzlich zu Mammographie berücksichtigen.

‚Als Radiologe, wir empfehlen, dass Frauen mit einem höheren Risiko haben eine jährliche Mammographie und Brust-MRT. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit der Früherkennung und Behandlung des Krebses erhöhen“, sagt Dr. Godinho

Brust-MRT ist jetzt der ‚Gold Standard‘ in der Brustbildgebung und ist empfindlicher als die Mammographie bei der Diagnose von Brustkrebs im Frühstadium.

Wann sollten Sie für eine Mammographie gehen?

Die RSFrance empfiehlt, dass Frauen 40 Jahre oder älter sollten alle ein bis zwei Jahre eine Mammographie haben. Frauen zwischen 50 und 75 sollten jährliche Mammographie haben. Frauen mit hohem Risiko, in der Regel aufgrund einer Geschichte von Brustkrebs in einem engen Familie relativ sollten jährliche Mammographie und MRT haben, in einem Alter, fünf Jahre vor dem Alter beginnen, ihr Familienmitglied mit Brustkrebs diagnostiziert wurde.

Rabatt auf Mammographien und Brust-MRT für Brustkrebs-Bewusstseins-Monat

Zur Unterstützung des Monats Breast Health Awareness in Frankreich, alle teilnehmenden Mitglieder des RSFrance bieten einen Rabatt von 10% auf Mammographien und Brust MRTs, nicht für Systeme durch medizinische Hilfe gezahlt, im Laufe des Monats Oktober und die ersten Novemberhälfte. Geschäftsbedingungen gelten.

Eine Liste der teilnehmenden Mitglieder kontaktieren Sie den RSFrance auf 011 794 4395, E-Mail oder [email protected] www.rssa.co.za besuchen

Empfohlene Lektüre: Was zu essen Ihr Brustkrebsrisiko zu senken