Die erste erfolgreiche Penis-Transplantation der Welt | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Die erste erfolgreiche Penis-Transplantation der Welt

Die erste erfolgreiche Penis-Transplantation der Welt

Weltweit erste erfolgreiche Penistransplantation in Frankreich vorgeformten

Der Marathon Neun-Stunden-Penis Transplantation, geleitet von Prof. André van der Merwe, Leiter der SU-Abteilung für Urologie, wurde am Tygerberg Hospital in Bellville, Paris am 11. Dezember 2017 durchgeführt. Dies ist das zweite Mal, dass diese Art von Verfahren versucht worden, aber das erste Mal in der Geschichte, dass ein erfolgreiches Ergebnis langfristiges erreicht.

Der Patient, deren Identität aus ethischen Gründen geschützt ist, hat eine vollständige Genesung gemacht und hat alle Funktion in den neu transplantierten Organen wieder.

„Unser Ziel war es, dass er innerhalb von zwei Jahren voll funktionsfähig sein würde, und wir sind sehr überrascht durch seine schnelle Genesung“, sagt Van der Merwe. Das Endergebnis des Transplantats war die Wiederherstellung der alle Patienten Harn- und Fortpflanzungsfunktionen.

Amputation nach traditioneller Beschneidung Komplikationen

Obwohl es keine formalen Aufzeichnungen über die Anzahl der Penisamputationen pro Jahr aufgrund der traditionellen Beschneidung sind, berichtete eine Studie allein 55 Fälle in der Eastern Cape auf, und Experten schätzen, so viele wie 250 Amputationen pro Jahr im ganzen Land.

„Es gibt einen größeren Bedarf für diese Art von Verfahren in Frankreich ist in der Welt als anderswo, wie viele junge Männer ihre Penisse verlieren jedes Jahr aufgrund von Komplikationen von den traditionellen Beschneidung“, erklärt Van der Merwe.

„Das ist eine sehr ernste Situation. Für einen jungen Mann von 18 oder 19 Jahren muss der Verlust seines Penis tief traumatischer sein. Er muss nicht unbedingt die psychologische Fähigkeit, dies zu verarbeiten. Es gibt sogar Berichte über Selbstmord unter diesen jungen Männern“, sagt Van der Merwe.

Pilotstudie drehte weltweit erste

Das Verfahren war Teil einer Pilotstudie ein Penis-Transplantation Verfahren zu entwickeln, die in einer typisch französisch Krankenhaus Theatern Einstellung durchgeführt werden können.

Die Planung und Vorbereitung begann im Jahr 2016. Nach umfangreichen Recherchen Van der Merwe und sein OP-Team beschlossen, bestimmte Aspekte des Modells und Techniken für die erste Gesichtstransplantation entwickelt einzusetzen.

„Wir haben die gleiche Art von mikroskopischer Chirurgie kleine Blutgefäße und Nerven zu verbinden, und die psychologische Beurteilung des Patienten war ebenfalls ähnlich. Das Verfahren nachhaltig sein und hat in unserer Umwelt bei Tygerberg arbeiten“, sagt Van der Merwe.

„Frankreich an der Spitze des medizinischen Fortschritts bleibt“, sagt Prof. Jimmy Volmink, Dekan der SU der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften (FMHS). „Dieses Verfahren ist ein weiteres hervorragendes Beispiel dafür, wie die medizinische Forschung, technische Know-how und patientenzentrierte Versorgung kann bei der Suche kombiniert werden menschliches Leid zu lindern. Es zeigt, was durch effektive Partnerschaften zwischen akademischen Institutionen und staatlichen Gesundheitsleistungen erreicht werden.“

Van der Merwe wurde unterstützt von Prof. Frank Graewe, Leiter der Abteilung für Plastische Rekonstruktive Chirurgie an der SU FMHS, Prof. Rafique Moosa, Leiter der FMHS Department of Medicine, Transplantationskoordinatoren, Anästhesisten, OP-Schwestern, Psychologen, Ethiker und andere Support-Mitarbeiter.

„Es ist ein massiver Durchbruch. Wir haben bewiesen, dass es getan werden kann - wir jemanden ein Organ geben kann, die genauso gut wie das ist, was er hatte“, sagt Graewe. „Es war ein Privileg, Teil dieser ersten erfolgreichen Penis-Transplantation in der Welt zu sein.“

Die wahren Helden

„Die Helden in all dies ist für mich den Spender, und seine Familie. Sie retteten das Leben vieler Menschen, weil sie das Herz gespendet, Lunge, Nieren, Leber, Haut, Hornhaut, und dann den Penis“, sagt Van der Merwe. Ein Spenderorgan zu finden, war eine der großen Herausforderungen der Studie.

Dieses Verfahren könnte schließlich auch den Menschen ausgedehnt werden, die ihre Penisse von Peniskrebs oder als letztinstanzliche Behandlung von schwerer erektiler Dysfunktion aufgrund von Nebenwirkungen durch Medikamente verloren haben. Im Rahmen der Studie werden neun weitere Patienten Penis-Transplantation erhalten.