Die Rolle des Gehirns in der Fettleibigkeit | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Die Rolle des Gehirns in der Fettleibigkeit

Die Rolle des Gehirns in der Fettleibigkeit

Forscher von dem französisch Inserm Institut haben junge Mäuse mit einer Ernährung, die reich an Zucker und fatand gefunden getestet, dass diese Diät vollständig ihr enterale Nervensystem modifizierte (ENS).

Zusätzlich zu unserem zweiten Gehirn ‚Haupt Gehirn, durch den Schädel geschützt ist unser Organismus durch ein geholfen‚: eine Gruppe von fast 100 Millionen Neuronen im Verdauungstrakt‘das Darmnervensystem eingelegt (ENS). Sein Zweck ist es Verdauungsfunktion, wie zum Beispiel Magenentleerung, Kolontransitzeit, die Aufnahme von Nährstoffen und der Regulation der Nahrungsaufnahme zu regulieren.

Diese Studie wurde teilweise jetzt schon durch die gemeinsame deutsch-französische Forschungsprojekt korrigiert, koordiniert von Inserm Research Director Michel Neunlist und Raphal Moriez. Das Forschungsteam Magen-Funktionen von jungen Mäusen verglichen gefüttert ‚normal oder mit einer Diät als qualifiziert‘ westlichen, was bedeuten, die reich an Fett und Zucker.

Die Inserm Forscher festgestellt, dass dieses gleiche Phänomen der beschleunigten Magenentleerung auch bei fettleibigen menschlichen Patienten aufgetreten ist. Nach ihnen, der hohe Zucker wird eine hohe Fett-Diät somit direkt in Fettleibigkeit beteiligt, ob es Mäuse oder Menschen. Diese Diät ändert die ENS und blockiert normale neuronale Aktivität, die mit einer ‚normalen Ernährung nimmt.

Diese neuroplastische Veränderung durch eine Ernährung, die reich an Zucker und Fett verursacht verhindert, dass der Verdauungstrakt von „Altern“ und die Anpassung an einen Erwachsener Diät, wenn diätetische Anforderungen sind weniger als für Kinder.

‚Wir glauben, dass durch die natürliche Entwicklung der ENS im Laufe der Zeit zu verhindern, das Fett und Zucker-reiche Ernährung das Verdauungstrakt verhindern, eine Diät von Anpassung an das Erwachsenenalter entspricht, damit seine junge Phänotyp beibehalten wird, zu einer Zeit des Lebens entspricht, wenn Nahrungsaufnahme am höchsten ist, fasst Raphal Moriez.

Eine weitere neuroplastische Veränderung „Eine Erhöhung der Magen-Produktion durch einen neuroprotektiven Faktor GDNF, sich durch Leptin verursacht, jetzt ein Hormon bekannt, Sättigung beim Menschen zu regulieren, sagt Inserm.

Diese Entdeckung bestätigt, dass während genetische Disposition bei der Entwicklung von Fettleibigkeit wichtig ist, Umwelteinfluss spielt auch eine Rolle. Eine unausgewogene Ernährung aus der Kindheit wird wahrscheinlich die Entwicklung von Fettleibigkeit im Erwachsenenalter fördern.

Die Bestätigung des Einflusses der erworbenen neuronalen Verdauungs Modifikationen sollte, in den langfristigen, nützlich für die Forscher der ‚zweiten Gehirn Funktion im Fall von Adipositas im Erwachsenenalter versuchen, zu ändern.