Die Verbindung zwischen Migräne und Menopause | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Die Verbindung zwischen Migräne und Menopause

Die Verbindung zwischen Migräne und Menopause

Migräne und Menopause

„Frauen haben die Ärzte sagen, dass ihre Migräne um Menopause verschlechtern und jetzt haben wir den Beweis sie hatten Recht“, sagt Vincent Martin, MD, Professor für Innere Medizin in der Universität von Cincinnati Abteilung für Allgemeine Innere Medizin und Co-Direktor des Kopfschmerzes und Gesichtsschmerz-Programm an dem UC Neuroscience Institute.

Forschung von der University of Cincinnati (UC), Montefiore Headache Center Albert Einstein College of Medicine und Vedanta Forschung festgestellt, dass Migräne-Kopfschmerzen aufheizen als Frauen Menopause nähern.

Das Risiko für die Hochfrequenz-Kopfschmerzen, oder mehr als 10 Tage mit Kopfschmerzen pro Monat, um 60 Prozent in Frauen mittleren Alters mit Migräne während der Perimenopause erhöht - die Übergangszeit in der Menopause durch unregelmäßige Menstruationszyklen markiert - wie normalerweise Radfahren Frauen verglichen, Dr. Martin sagt, der Hauptautor der Studie.

Über 3 000 Frauen untersucht

Veränderungen in der weiblichen Hormonen wie Östrogen und Progesteron, die während der Perimenopause auftreten auslösen könnten Kopfschmerzen während dieser Zeit erhöht.

Die Wechseljahre sind sowohl die Perimenopause und der Menopause. Die Menopause beginnt, wenn Frauen haben keine Menstruation für ein Jahr haben. Symptome wie Hitzewallungen, Reizbarkeit, Depressionen und Schlaflosigkeit sind während beide gemeinsam.

Was löst diese Kopfschmerzen?

„Änderungen in der weiblichen Hormonen wie Östrogen und Progesteron, die während der Perimenopause auftreten könnten Kopfschmerzen während dieser Zeit erhöht auslösen“, sagt Richard Lipton, MD, Direktor, Montefiore Headache Centre und Professor und stellvertretender Vorsitzender der Neurologie.

Das Risiko von Kopfschmerzen war am deutlichsten bei der späteren Stufe der Perimenopause, die eine Zeit, in der Frauen erste Menstruation Überspringen beginnen und das niedrige Niveau von Östrogen erleben, fügt Lipton.

Medikamentenübergebrauch spielt eine Rolle

Martin sagt Frauen, die auch an der Studie, dass die Hochfrequenz-Kopfschmerzen um 76 Prozent während der Menopause erhöht berichtet. Allerdings denken die Forscher, dass es nicht unbedingt das direkte Ergebnis der hormonellen Veränderungen, sondern eher wegen Medikamentenübergebrauch, die häufig während dieser Zeit auftritt.

„Frauen, wenn sie älter werden, entwickeln eine Menge Schmerzen, Gelenke und Rückenschmerzen und es ist möglich, dass ihr übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln gegen Kopfschmerzen und anderen Bedingungen könnte in der Tat eine Zunahme der Kopfschmerzen für die Menopause Gruppe fahren“, sagt Dr. Martin.

Es gibt Hoffnung

Für Frauen, Menopause und leiden unter Migräne nähert es Hilfe, erklärt Jelena Pavlovic, MD, PhD, Co-Autor der Studie, behandelnden Arzt in der Neurologie, und Montefiore Assistant Professor für The Saul R. Korey Department of Neurology, Einstein.

„Ärzte Hormontherapien verschreiben können, die diese Veränderungen ausgleichen, die während der Perimenopause und der Menopause Zeitperioden auftreten“, sagt Pavlovic. „Wenn der Patient in der frühen Perimenopause ist, können Sie die Pille geben, die Dinge ausgleichen. Wenn sie in der späten Perimenopause sind, und sie beginnen Perioden übersprungen, können sie auf Östrogen-Patches gestellt werden.“

Quelle: University of Cincinnati Academic Health Center über Sciencedaily.com