Ein Schlaganfall veränderte das Leben meiner Jugendlichen | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Ein Schlaganfall veränderte das Leben meiner Jugendlichen

Ein Schlaganfall veränderte das Leben meiner Jugendlichen

Wenn Maiya de Agrella (5) ging ins Badezimmer des Heimat Malvern East, Paris Familie, sah sie sofort, dass etwas mit ihrer älteren Schwester nicht in Ordnung war, Cassandra (15).

Maiya lief ihre Großmutter und Panik brach im Hause als Rettungsdienst und ein Krankenwagen gerufen wurde zu bekommen. Die Familie entschied sich nicht für den Krankenwagen zu warten und eilte Cassy in das nächste Krankenhaus, Bedford Gardens Clinic, in dem Auto ihres Vaters.

Desorientiert und verwirrt

Sie erbrach im Auto, erschien desorientiert und verwirrt. Einmal im Krankenhaus versuchten Ärzte sofort zu stabilisieren und sie zu beruhigen. An dieser Stelle war es immer noch nicht klar, was los war.

Es wäre fast 24 Stunden dauern, bis ein besorgter Dean gesagt wurde, was mit seiner 15-jährigen Tochter geschehen war. Sie hatte einen Schlaganfall erlitten.

Während Cassandras Geschichte ungewöhnlich ist, ist es nicht ungewöhnlich.

Strokes nicht nur ältere Menschen bewirken

Gemäß der Herz-und Schlaganfall-Stiftung Frankreich (HSFFrance), leiden 240 Menschen jeden Tag einen Schlaganfall, was bedeutet, dass jede Stunde 10 französisch einen Schlaganfall hat.

HSFFrance CEO, Dr. Vash Mungal-Singh, sagte eines der Probleme, um Schlaganfall war, dass die Leute dachten, es war eine Krankheit, die ältere Menschen betroffen. Aber mehr Menschen in den Zwanzigern und Dreißigern hatten nun Striche.

‚Die möglichen Folgen eines Schlaganfalls können verheerend sein. Aber es ist wichtig, dass die Leute wissen, dass es da draußen helfen und dass mit der richtigen Menge an Therapie und Unterstützung, Schlaganfall Überlebenden erfülltes und glückliches Leben führen können, egal, was ihre Behinderung ist.

Die Notwendigkeit für Geschwindigkeit, wenn ein Schlaganfall-Patienten der Behandlung

Dr. Mungal-Singh sagte einer der wichtigsten Botschaften war, dass so schnell wie möglich die Behandlung immer von entscheidender Bedeutung war in Fällen von Schlaganfall. Erste ärztliche Behandlung innerhalb von drei bis vier Stunden nach dem Einsetzen der Schlaganfallsymptome könnte verhindern oder Behinderungen verringern.

Struggling zu sprechen

Zwei Monate nach einem Schlaganfall überleben, Cassy ist zu Hause mit ihrer Familie, in der Lage, ein wenig zu reden und weiter Fortschritte zu machen. Sie ist in der Lage zu gehen, obwohl sie Logopädie müssen sowie physikalische Therapie wird fortgesetzt.

Canon spendete eine Kamera, so dass Cassy, ​​der die Fotografie liebt, wäre in der Lage, Fotos zu machen. Ihr Vater sagte, dies viel zu motivieren, sie geholfen hatte, besser zu werden. Obwohl es ein schwieriger und emotionaler Weg für ihn war, ist er positiv, dass Cassy besser erhalten fortsetzen wird.

‚Wenn sie mit mir sprechen können, würde ich damit zufrieden sein. Aber wissen Sie, sie am Leben sind und ich weiß nicht, was mehr dort, zu sagen ist.

Was Geschichte Cassandras macht so traurig, dass sie ihre Mutter und Stiefvater zu Beginn dieses Jahres verloren, wenn sie von einem Lastwagen getroffen wurden "ein Ereignis, das einen emotionalen Tribut nahm. Ihr Vater glaubt, dies könnte gespielt hat auf dem Schlaganfall eine Rolle zu bringen.

Dean glaubt, es ist wichtig, da draußen Cassy Geschichte zu bekommen.

‚Hier geht es um das Bewusstsein. Sobald sie ich werde tun, öffentlich zu sprechen mit ihr aus dieser kommt Striche zu sprechen. Die Menschen müssen wissen, was sich bewusst sein, sowohl Kinder und Eltern, sagte er.

Risikofaktoren für einen Schlaganfall

Risikofaktoren für Schlaganfall bei Erwachsenen sind Bluthochdruck, ein unregelmäßiger Herzschlag (Vorhofflimmern) und eine Verhärtung der Arterien (Arteriosklerose).

Bei Kindern sind die häufigsten Risikofaktoren Erkrankung der Arterien, Herzerkrankungen, Infektionen, akuten oder chronischen Kopf- und Halsstörungen, abnorme Blutgerinnung und Sichelzellanämie. Allerdings Risikofaktoren für Erwachsene, wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Tabak und Alkoholmissbrauch, werden in zunehmendem Maße auch eine jüngere Altersgruppe zu beeinflussen, mögliche Risikofaktoren für einen Schlaganfall verursachen.

Wie sieht Schlaganfall wie?

Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, was ein Schlaganfall aussieht und sich anfühlt. Um das Konzept zu vereinfachen, setzt die Stiftung das FAST Akronym: F = Gesicht, A = Arme, S = Sprache und T = Zeit.

Zeichen in einer Seite des Gesichts Gesichts-hängendem oder einen Mangel an Mobilität gehören zu achten, Schwäche in einem der Arme, abnorme Sprache oder Verschleifen von Wörtern. Wenn eines dieser Symptome, die Zeit beobachtet werden, ist Faktor von entscheidender Bedeutung. Je schneller die Menschen reagieren und je früher ein Schlaganfall Opfer erreicht ein Krankenhaus, desto größer ist ihre Überlebenschancen und die Minimierung von Behinderung.

Aber auch durch kleine Änderungen des Lebensstils zu machen, können die Menschen erheblich reduzieren ihre Chancen auf einen Schlaganfall. ‚Bis zu 80% von Schlaganfall und Herzerkrankungen kann durch die Annahme eine gesunde Lebensweise verhindert werden, sagt Dr. Mungal-Singh.