Gezuckerte Erfrischungsgetränke erhöhen das Diabetesrisiko um 22% | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Gezuckerte Erfrischungsgetränke erhöhen das Diabetesrisiko um 22%

Gezuckerte Erfrischungsgetränke erhöhen das Diabetesrisiko um 22%

Ein nur gezuckert Softdrink pro Tag erhöht Diabetes-Risiko um 22%

Trinken einer (oder eine extra) 336ml Portionsgrößen von Zucker gesüßten Softdrink pro Tag genug sein kann, um das Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes um 22%, eine neue Studie schlägt vor, zu erhöhen.

Forschung in Diabetologia Zeitschrift veröffentlicht

Studieren in Europa durchgeführt und bedeckt 350 000 Teilnehmer

Da die meisten der Forschung auf diesem Gebiet hat sich in der nordamerikanischen Bevölkerung durchgeführt wurde, wollten die Autoren, wenn eine Verbindung zwischen süßen Getränkekonsum etablieren und Diabetes Typ 2 in Europa existierte. Sie verwendeten Daten über den Verbrauch von Säfte und Nektare, Zucker gesüßte Softdrinks und künstlich gesüßten Erfrischungsgetränken rund 350 000 Teilnehmer abdeckt.

Wirkung von Zucker gesüßten Erfrischungsgetränken auf Diabetes geht über Wirkung auf das Körpergewicht

Die Forscher fanden heraus, dass nach den Störfaktor Einstellung Verbrauch von einer 12 Unzen (336ml) Größe von Zucker gesüßten Softdrink Portion pro Tag um 22% das Risiko von Typ-2-Diabetes erhöht. Dieses erhöhte Risiko sank leicht auf 18%, wenn die Gesamtenergieaufnahme und Body-Mass-Index (BMI) berücksichtigt wurden.

Die Forschung könnte darauf hindeuten, dass die Wirkung von Zucker gesüßten Erfrischungsgetränken auf Diabetes auf dem Körpergewicht über seine Wirkung geht.

Deutlicher Anstieg mit künstlich gesüßten Erfrischungsgetränken zu

Die Autoren beobachteten auch eine statistisch signifikante Zunahme der Inzidenz Typ-2-Diabetes im Zusammenhang mit Softdrink Verbrauch künstlich gesüßt. Die Studie zeigte auch, dass die Teilnehmer mit einem höheren Körpergewicht neigen dazu, einen höheren Verbrauch von künstlich gesüßten Getränken zu berichten, und sind auch eher Diabetes zu entwickeln.

Reines Fruchtsaftkonsum nicht signifikant im Zusammenhang mit Diabetes

Der Verbrauch von reinem Fruchtsaft und Nektare ohne Zuckerzusatz war nicht signifikant mit Diabetes Inzidenz assoziiert.

Erhöhtes Risiko in Europa ähnlich wie Nordamerika

Studien in Nordamerika geleitet wurde, fand eine 25% erhöhtes Risiko für Diabetes Typ 2 mit einer 336ml tägliche Zunahme von Zucker gesüßten Getränkekonsum in Verbindung gebracht.

Gezuckerte Soft-Drinks ungesund

Dr. Romaguera, einer der Autoren der europäischen Studie kommt zu dem Schluss: ‚Der Anstieg des süßen Getränkekonsums in Europa gegeben, klaren Botschaften über die ungesunde Wirkung dieser Getränke sollten an die Bevölkerung gegeben werden.

Das von: http://www.health-e.org.za/news/article