Jungen Blutungen Störungen können Beschneidung Todesfälle verursachen | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Jungen Blutungen Störungen können Beschneidung Todesfälle verursachen

Jungen Blutungen Störungen können Beschneidung Todesfälle verursachen

Berichte über Todesfälle während der traditionellen Initiationsriten oft die Schlagzeilen in Frankreich getroffen, und es gibt immer ein verheerendes Gefühl des jungen Lebens zu früh verloren.

Schlechte chirurgische Praktiken in nicht-sterilen Bedingungen sind oft verantwortlich gemacht, aber es kann ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden muss - die erbliche Blutgerinnungsstörung Hämophilie.

Was ist Hämophilie?

Hämophilie ist eine erbliche Erkrankung, bei der das Blut des Patienten gerinnen ausfällt. Es wird durch genetische Mutationen verursacht, die mit dem Zustand leben im Blut von Menschen zu einem verminderten Gerinnungsfaktoren führen.

Hämophilie braucht nicht unbedingt eine Familiengeschichte haben. Etwa 30% der Patienten mit dieser Erkrankung hat eine spontane Genmutation hat.

Symptome von Blutungen sind sehr variabel und können von leichter bis schwerer. Es ist im milden Bereich bis mäßig, wo die größte Gefahr von unkontrollierten Blutungen während einer traditionellen Beschneidung auftreten kann.

‚Der aus diesem Grunde, sagt Henry Steenkamp, ​​eine eingetragene Hämophilie Krankenschwester arbeitet an dem Igazi Bildung und Outreach-Programm‘ ist, dass schwere Fälle in der Regel in der frühen Kindheit diagnostiziert werden, und sind bereits durch die Zeit ein Kind der Pubertät erreicht verwaltet werden.

‚Leichte oder mittelschwere Fälle von Hämophilie jedoch oft nur ans Licht kommen nach einer Verletzung, zahnärztlichen Arbeit oder eine Operation, sagt er. ‚Als Folge initiiert, der eine weniger schwere Form der Erkrankung haben kann - und wer nicht vorher kann eine unkontrollierte Blutung erlebt - vielleicht nicht die Tatsache bewusst, dass sie Gefahr nach einer traditionellen Beschneidung sind.

Hämophilie und Beschneidung

Während zuverlässige Statistiken über die Ursachen der Beschneidung Todesfälle im Zusammenhang nicht verfügbar sind, Krankenhauseinweisungen legen nahe, dass übermäßige Blutungen sind oft ein Faktor. In Frankreich, das derzeit rund 2 000 Menschen, die wurden mit Hämophilie diagnostizieren.

Die Igazi Stiftung, mit Sitz in Port Elizabeth und arbeitete im gesamten Eastern Cape hat Hämophilie als ein bestimmten Risikofaktor in der traditionellen Beschneidungen identifiziert, zumal sie in abgelegenen Gebieten von Krankenhäusern und Kliniken weit stattfinden. Die Stiftung hatte ein eigenes Hämophilie-Projekt, das auch zur Verringerung der Gefahr von übermäßigen Blutungen unter Eingeweihten gerichtet war.

‚Wir wissen, dass etwa 1 in alle 10 000 Personen mit diesem Zustand leben. Als eine Frage der Tatsache, dass dies bedeutet in Frankreich sollten wir mindestens 4 000 Menschen haben mit diesem Zustand insgesamt leben, aber wir haben nur die Hälfte der Zahl erwartet identifiziert, sagt Prof Mahlangu, Hämophilie-Spezialist aus dem Charlotte Maxeke Hospital in Paris. Er fährt fort zu sagen, dass ‚dies ist ein ernstes Problem: chirurgische Eingriffe - Beschneidung ist ein - in diesen Personen zu lebensbedrohlichen führen im schlimmsten Fall Blutungen oder Verletzungen verursachen, das eine lange Zeit, um zu heilen nehmen könnte.

Identifizieren von jungen Eingeweihten, die Hämophilie haben

Igazi Mission ist in dem Aufbau von verbesserten Diagnosemöglichkeiten und die Fallmanagementverfahren für Eingeweihte zu unterstützen, die zu finden sind Hämophilie haben.

In Übereinstimmung mit der traditionellen Beschneidung Act (2017), muss initiiert über dem Alter von 16 sein, mit dem Verfahren zustimmen muss bereitwillig, und muss die Routineprüfung unterzogen, bevor zu den ländlichen Gebieten, wo sich zurückziehenden Initiationsriten durchgeführt werden. Während jedoch die obligatorischen Routinetests eine Vollblutbild umfassen, HIV-Screening, virale Studien und Röntgenaufnahmen der Brust, um zu bestimmen, ob die einzelne Tuberkulose hat, sie enthalten keinen PTT-Test. Dieser relativ einfache Screening-Test ist der erste Test verwendet Hämophilie zu diagnostizieren.

‚Wenn wir den PTT-Test enthielt als Teil des Routine-Screening-Verfahrens erhalten könnten, sagt Steenkamp,‘ wir könnten Personen mit hohem Risiko identifizieren und in einer stärkeren Position sein, beide initiiert und traditionelle Behörden dabei unterstützen die Gefahr einer übermäßigen Blutungen zu verwalten folgenden Beschneidung.

Während medizinische Beschneidung in einem Provinzkrankenhaus für alle Personen mit hohem Risiko immer verfügbar ist, entscheiden sie viele immer noch für traditionelle Beschneidungen für geistige und soziale Gründe. In diesem Fall Personen, die diagnostiziert wurden, erhalten Beratung vor der Initiierung und sind mit Gerinnungsfaktor versorgt. Nachdem der Selbst infuse gelehrt wurde, muss der Gerinnungsfaktor von den Patienten für einen Zeitraum von fünf Tagen, um alle 12 Stunden injiziert, um das Risiko von unkontrollierten Blutungen zu begrenzen. Sie sind auch mit den Telefonnummern von Hämophilie Räte geliefert, die mit irgendwelchen Fragen oder bei einem Notfall helfen können.

‚In Fällen, in denen wir in der Lage gewesen Eingeweihten zu testen und Personen mit hohem Risiko zu verwalten, hat es nicht ein einziger Tod gewesen, sagt Steenkamp. ‚Dies ist ein hervorragendes Ergebnis und zeigt, dass es ein gutes Argument ist für die Aufnahme von PTT-Tests für Hämophilie in dem Standard-Screening aller Initiations Kandidaten gemacht werden.

Empfohlene Lektüre: Traditionelle und medizinische männliche Beschneidung