Kein Beweis dafür, dass genetisch veränderte Kulturen unsicher sind zu essen - studieren | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Kein Beweis dafür, dass genetisch veränderte Kulturen unsicher sind zu essen - studieren

Kein Beweis dafür, dass genetisch veränderte Kulturen unsicher sind zu essen - studieren

Eine umfassende Überprüfung der Forschung über gentechnisch veränderte Pflanzen keine Beweise gefunden, dass sie nicht sicher zu essen sind, aber davor gewarnt, dass Schädlinge und Unkrautresistenz ernste Probleme aufwerfen könnten.

Die Ergebnisse von den US National Academies of Science ausgestellt untersucht zwei Jahrzehnten der Forschung an gentechnisch veränderten (GE) Kulturen, wie sie auch bekannt sind, und für die Regulierungsbehörden genannt einen genaueren Blick auf das Endprodukt einer neuen Pflanzensorte zu nehmen, anstatt das Verfahren verwendet, um sie zu züchten oder Ingenieur.

„Wir gruben tief in die Literatur einen frischen Blick auf die Daten auf GE zu nehmen und konventionell gezüchteten Kulturen“, sagte Ausschussvorsitzende Fred Gould, Co-Direktor des Gentechnik und Society Center an der North Carolina State University.

Würdigung durch Ausschuß von mehr als 50 Wissenschaftlern

Der Ausschuss von mehr als 50 Wissenschaftler untersuchten fast 900 Forschung und andere Publikationen zu gentechnisch veränderten Eigenschaften in Mais (Mais), Soja und Baumwolle -, die die überwiegende Mehrheit der Nutzpflanzen auf dem Laufenden.

„Während die inhärente Schwierigkeit der Erkennung subtiler oder langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit oder die Umwelt zu erkennen, fand die Studie Ausschuss keine Nachweise für die unterschiedlichen Risiken für die menschliche Gesundheit zwischen derzeit im Handel erhältlichen gentechnisch veränderten (GE) Kulturen und konventionell gezüchteten Kulturpflanzen, noch haben sie schlüssigen Ursache-Wirkungs-Nachweis von Umweltproblemen von den GE Kulturen finden „, so der Bericht.

Aber es drängte Regulierer neue Pflanzensorten zur Abgabe einer „Sicherheitstests -. Unabhängig davon, ob sie mit Hilfe der Gentechnik oder konventionellen Züchtungstechniken entwickelt“

Der Bericht stellte fest, dass „entwickelt mich Widerstand gegen den Strom GE Merkmale in Nutzpflanzen ein großes landwirtschaftliches Problem“, sowohl Insekten- und Unkrautresistenz einschließlich“.

Es zitiert viele Orte, an denen Unkräuter eine Resistenz gegen Glyphosat entwickelt haben, das Herbizid auf die meisten Biotech-Pflanzen entwickelt wurden resistent.

Keine Krankheit Link

Der Bericht hat keine Verbindungen zwischen gentechnisch veränderten Kulturpflanzen und Krebs oder Diabetes, und keine Assoziation „zwischen allen Krankheiten oder chronischen Erkrankungen und dem Konsum von GE Lebensmittel“.

Biologen haben seit den 1980er Jahren die Gentechnik verwendet werden Frucht zu produzieren, die länger in den Regalen dauern können, höheren Vitamingehalt haben und belastbarer gegen gemeinsame Krankheiten

Die einzigen gentechnisch veränderten Eigenschaften, die in weit verbreiteten kommerziellen Gebrauch genommen worden sind, sind diejenigen, die eine Ernte ermöglichen die Anwendung eines Herbizids zu widerstehen oder gegen Schadinsekten giftig zu sein.“

Der Bericht wies auf einige Hinweise darauf, dass insektenresistente transgene Pflanzen haben verstärkt tatsächlich die menschliche Gesundheit, indem Sie auf Insektizidvergiftungen zurück schneiden.

Bericht ist „gründliche und umfassende“

Laut Gregory Jaffe, Biotechnologie Direktor am Zentrum für Wissenschaft im Interesse der Öffentlichkeit, einer Verbrauchergruppe, ist der Bericht „gründlich und umfassend“ und es sollte „geben das Vertrauen der Verbraucher über die Sicherheit Lebensmittel zu essen, die diese Zutaten haben.“

‚Ziemlich viel nur Kulturen‘

Der Ausschuss fand auch „keine schlüssigen Beweise für Ursache-Wirkungs-Beziehungen zwischen GE Kulturen und Umweltprobleme“, nach dem Bericht.

Auch fand es keinen Schaden hatte getan Schmetterlinge Monarch als Folge solcher Kulturen, eine oft zitierte Sorge in einigen Vierteln.

Wirtschaftlich entwickelt Sojabohnen, Baumwolle und Mais haben „in der Regel hatten günstige wirtschaftliche Folgen für die Erzeuger, die diese Kulturen angenommen haben, aber die Ergebnisse haben variieren je nach Schädlinge Hülle und Fülle, Anbaumethoden und landwirtschaftlicher Infrastruktur“.

„Sie sind nicht das Allheilmittel, dass einige Befürworter behaupten, noch die gefürchteten Monster, die andere behaupten“

Aber die Studie fand heraus, dass gentechnisch veränderte Pflanzen nicht die Rate des Anstiegs die Renditen bei US-Bauern von Sojabohnen verändert hatten, Baumwolle und Mais im Laufe der Zeit.

Gould sagte dieser Befund etwas, was viele im Ausschuss war hatte „ihre Köpfe über gekratzt“, da es einen lang gehegten Glauben gegenüber, dass diese Kulturen Ausgabe der Bauern erhöhen würde.

Laut David Ervin, emeritierten Professor für Umweltmanagement und Ökonomie an dem Portland State University, die nicht mit dem Bericht beteiligt war, „ist ein wichtiger Beitrag der Mahnung des Berichts, dass Stromregelung von GE Kulturen hat mit Wissenschaft nicht Schritt gehalten“.

Eine weitere externe Experten, Wayne Parrott, Professor in der Abteilung für Pflanzenbau und Bodenwissenschaften an der University of Georgia, sagte der Bericht eine „nüchterne Einschätzung“ bietet. „Die unausweichliche Schlussfolgerung, nach dem Lesen des Berichts ist, dass GE Kulturen ziemlich genau Kulturen sind“, sagte er.

„Sie sind nicht das Allheilmittel, dass einige Befürworter behaupten, noch die gefürchteten Monster, die andere behaupten“.