Luftverschmutzung erhöht das Risiko des Todes Jahre später | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Luftverschmutzung erhöht das Risiko des Todes Jahre später

Luftverschmutzung erhöht das Risiko des Todes Jahre später

Umfangreiche Studie über die Auswirkungen der Luftverschmutzung

Die Exposition gegenüber Luft vor mehr als 30 Jahren Verschmutzung kann noch eine individuelle Mortalitätsrisiko heute beeinflussen, entsprechend der neuen Forschung.

Der neue Bericht stammt aus einer der am längsten laufender Luftverschmutzung Studien der Welt, die 368 000 Menschen in England und Wales enthielt über einen Zeitraum von 38 Jahren verfolgt.

Das Team, das von dem MRC-PHE-Zentrum für Umwelt und Gesundheit, geschätzte Luftverschmutzung in den Bereichen, in denen die Individuen im Jahr 1971 lebten, 1981, 1991 und 2001, unter Verwendung von Messungen von britischen umfangreichen historischen Luftverschmutzung Überwachungsnetzen.

Krankheiten, die mit der Luftverschmutzung Exposition verbunden

Eine Person, die im Jahr 1971 in einem höheren verschmutzten Gebiet gelebt hatte ein 14 Prozent höheres Risiko für als jemand in 2002-2017 zu sterben, die in einem unteren verschmutzten Gebiet gelebt hatten. Ein individuelles Wohnen in einem verschmutzten Bereich höher im Jahr 2001 hatte auch ein erhöhtes Mortalitätsrisiko von 14 Prozent im Vergleich zu jemandem in einem niedrigen Bereich Umweltverschmutzung

„Die Luftverschmutzung hat gut etablierte Auswirkungen auf die Gesundheit, vor allem auf Herz- und Lungenkrankheiten. Die neuen Aspekte unserer Studie die sehr lange Nachlaufzeit und die sehr detaillierte Beurteilung der Luftverschmutzung Exposition sind, Luftqualitätsmessungen verwendet, um die geht zurück 1970er Jahre“, sagte Dr. Anna Hansell, am Imperial Hauptautor der Studie, von dem MRC-PHE-Zentrum für Umwelt und Gesundheit.

Schwarzer Rauch, Schwefeldioxid und PM10

Forscher bewertete Niveaus von schwarzer Rauch und Schwefeldioxid Luftverschmutzung von 1971 bis 1991 und die Luftverschmutzung PM10 im Jahr 2001. Sowohl schwarzer Rauch und PM10 Maßnahmen von kleinen Partikeln in der Luft sind. Schwarzer Rauch und Schwefeldioxid wurden vor allem durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe erzeugt wird (einschließlich Kohle, Öl, Diesel, Benzin).

Was ist PM10?

Heute sind die Methoden zur Messung der Luftverschmutzung haben sich geändert. Eine übliche Maßnahme ist PM10, die sehr kleine Partikel Maßnahmen, die weniger als 10 Mikrometer groß sind. Diese können tief in die Lunge wandern und können sogar klein genug sein, um den Blutkreislauf zu gelangen. Diese Art der Luftverschmutzung wird hauptsächlich durch Verkehr und Industrie mit einem Beitrag von Bautätigkeiten und natürlichen Quellen (zB Meersalz, Boden) hergestellt.

Aktuelle und frühere Exposition gegenüber Luftverschmutzung

Die Studie legt nahe, dass für jede weitere Einheit der Verschmutzung, die Menschen im Jahr 1971 ausgesetzt waren, das Risiko der Sterblichkeit in 2002-2017 erhöht sich um zwei Prozent.

Die Forscher untersuchten auch bei jüngerer Belichtung und fanden im Jahr 2001 eine 24-prozentige Steigerung in Mortalitätsrisiko in 2002-2017 für jede weitere Einheit der Verschmutzung Menschen wurden ausgesetzt.

Was bedeutet das?

„Putting dies in Zusammenhang eine Person, die im Jahr 1971 in einem höheren verschmutzten Gebiet gelebt hatte ein 14 Prozent höheres Risiko für als jemand in 2002-2017 zu sterben, die in einem unteren verschmutzten Bereich. Ein individuelles Wohnen in einem höheren verschmutzten Gebiet gelebt hatten in 2001 auch ein erhöhtes Mortalitätsrisiko von 14 Prozent hatten im Vergleich zu jemandem in einem geringen Verschmutzung Bereich“, sagte Dr. Rebecca Ghosh, Co-Autor der Studie von der School of Public Health am Imperial.

Quelle: Imperial College London über Sciencedaily.com