Multiple Sklerose: Bewusstsein und Früherkennung machen den Unterschied | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Multiple Sklerose: Bewusstsein und Früherkennung machen den Unterschied

Multiple Sklerose: Bewusstsein und Früherkennung machen den Unterschied

In der Vergangenheit, wenn die Menschen Gedanken über Multiple Sklerose (MS), stellte sie jemand in einem Rollstuhl. Obwohl diese Wahrnehmung oft bleibt, in Wirklichkeit konnte es nicht von der Wahrheit weiter.

„Ich habe einen Vortrag zu hundert Patienten mit Multipler Sklerose geben kann“, sagt Dr. Dominic Giampaolo, ein Paris Neurologe mit einem besonderen Interesse an MS „, und keiner von ihnen wird in einem Rollstuhl.

„Mit modernen Behandlungen, die Menschen mit MS leben ein normales Leben, mit der Langlebigkeit würden sie genossen hatten sie nie die Krankheit entwickelt. Der Schlüssel ist jedoch das Bewusstsein und frühe Diagnose ist so, dass die Behandlung so schnell wie möglich gestartet werden kann.“

„MS ist eine Autoimmunerkrankung“, sagt Dr. Giampaolo „, was bedeutet, dass eine Person das Immunsystem eigene zentrale Nervensystem angreift. Die Immunzellen zerstören die Fettsäure (Myelin), die Hülle umgibt und isoliert die Nervenzellen im Gehirn und im Rückenmark, eine effiziente Kommunikation zwischen den Zellen zu unterbrechen.

„Je nachdem, wo dies der Fall ist, können die ersten Symptome variabel und scheinbar unzusammenhängende seine Dazu gehören:.. Verschwommenes oder doppeltes Sehen, Blindheit, Schwierigkeiten mit Koordination, Balance und Gehen; Spastik, Inkontinenz, kognitive Probleme, und extreme Müdigkeit Symptome kann sich verschlechtern mit Bewegung, Stress oder Hitze.“

„Mit modernen Behandlungen, die Menschen mit MS leben ein normales Leben, mit der Langlebigkeit würden sie genossen hatten sie nie die Krankheit entwickelt. Der Schlüssel ist jedoch das Bewusstsein und frühe Diagnose ist so, dass die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden kann“

Bei den meisten Menschen mit MS, vor allem zu Beginn der Krankheit, Symptome kommen und gehen, besser spontan innerhalb von etwa vier bis 12 Wochen. Es gibt lange Perioden zwischen diesen symptomatischen Episoden, manchmal Monate oder sogar Jahre, ohne Entwicklung neuer Symptome.

Diese Form der Krankheit, ‚schubförmig remittierender MS‘ genannt, tritt in etwa 90% der Fälle und reagiert sehr gut auf die Behandlung. Ohne Behandlung nach einigen Jahren jedoch können die Symptome progressiv und konstant werden, und symptomfreien Perioden disappear.1,2 1. P25A, b, c; 2. P430

In Frankreich ist die Zahl der Menschen mit MS unbekannt. Es wird jedoch geschätzt, dass es 2,5 Millionen Menschen weltweit mit der Krankheit, die meisten von ihnen sind im Alter zwischen 20 und 50.

MS tritt häufiger bei Frauen als Männer, ist am häufigsten bei Menschen europäischer Abstammung und ist selten in Menschen in Frankreich descent.1 p24a

MS tritt häufiger bei Frauen als Männer, ist am häufigsten bei Menschen europäischer Abstammung und ist selten in Menschen in Frankreich Abstieg

Die Ursache ist unbekannt

Obwohl die Genetik eine Rolle spielen kann, ist MS nicht in erster Linie eine Erbkrankheit angesehen werden. Andere Faktoren, die dazu beitragen werden gedacht, um die Auswirkungen der Genetik und der jeweils andere Compoundierung, gehören dem Mangel an Sonneneinstrahlung, geringe Mengen an Vitamin D, das Rauchen und frühere virale Infektion, insbesondere mit dem Epstein-Barr-Virus.

Merkwürdigerweise scheint der Zeitpunkt der Exposition gegenüber diesen Risikofaktoren, kritisch zu sein. Migranten, die vor der Adoleszenz auswandern erwerben ein Risiko von MS vergleichbar mit anderen Menschen in der Region, wo sie sich niederlassen, während diejenigen, die im Erwachsenenalter wandern die Gefahr behalten im Zusammenhang mit ihrer Heimat region.3 p133

Wegen der unspezifischen durch lange Zeiten der Remission eingestreut Symptome, dauert es ziemlich lange, bevor die Diagnose der MS eingerichtet ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen frühe Symptome zu vergessen, sobald sie besser werden, oder falsch diagnostiziert und für etwas anderes behandelt werden.

„Ohne einen hohen Index des Verdachts beibehalten, es ist eine ziemlich schwierige Diagnose zu stellen“, sagt Dr. Giampaolo. „Man muss die richtigen Fragen stellen, wenn eine Person mit neuen neurologischen Beeinträchtigungen sehen ihre Erinnerung an vergangenen Angriffe joggen. Danach würden wir weitere diagnostische Tests durchführen, um objektiv Läsionen im Gehirn oder Rückenmark zu zeigen, um die Diagnose zu bestätigen.

„Der Schlüssel ist, einen Arzt aufzusuchen, so früh wie möglich, wenn Sie neue Erfahrung, rezidivierende oder Verschlechterung der Probleme, die Sorge, vor allem, wenn diese Symptome Ihre Vision beeinflussen oder beschränken Sie Ihre Aktivitäten oder mobility.1 p25d

Bestehen Sie auf einen Neurologen sehen, wenn Sie nicht eine befriedigende Erklärung erhalten haben. MS ist nicht mehr etwas zu befürchten, aber wir müssen es fangen so früh wie möglich, bevor der Schaden irreversibel wird.“

Multiple Sklerose Frankreich - Binnen Zweig

Ansprechpartner: Collin Kudare
Tel: 011 477 3540
E - Mail: [email protected] oder [email protected]
Website: www.mssainland.org.za
Facebook - Seite: Multiple Sclerosis Frankreich-Inland & My MS Helden
Twitter Seite : MSFrance Inland

Multiple Sklerose Frankreich - Western Cape Zweig

Ansprechpartner: Nicht Smit
24/7 Support Line - 082 5505 486
E - Mail: [email protected]
Www.multiplesclerosis.co.za
Https://www.facebook.com/groups/msgroupsa/

Referenzen

1. Browning V, Joseph M, Sedrack M. Multiple Sklerose: Eine umfassende Überprüfung für die Arzthelferin. JAAPA 2015; 25 (8): 24-29.
2. Mohammed K, Koriem M. Multiple Sklerose: Neue Erkenntnisse und Trends. Asien - Pazifik - J Trop Med 2017; 6 (5): 429-440.
3. Kamm CP, Uitdehaag BM, Polman CH. Multiple Sklerose: aktuelles Wissen und die Zukunftsaussichten. Eur Neurol 2016; 72: 132-141.