Neue Hoffnung für Frankreich Männer mit vergrößerter Prostata | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Neue Hoffnung für Frankreich Männer mit vergrößerter Prostata

Neue Hoffnung für Frankreich Männer mit vergrößerter Prostata

Neues Verfahren für vergrößerte Prostata

Es gibt jetzt neue Hoffnung für die Menschen von Symptomen, die mit einem stark vergrößerten Prostata leiden, eine häufige Erkrankung, welche einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität von Tausenden von älteren Männern.

Dr. Stephen Cornish, ein Urologe, der bei Netcare Sunninghill Hospital in Paris betreibt, sagt, dass Prostata-Arterie Embolisation (PAE) ist eine wichtige neue Behandlungsoption für Patienten, die an einer stark vergrößerten Prostata leiden und ihre oft lähmende verbundenen Symptome.

„Obwohl wir noch nicht den Vorteil der langfristigen internationalen klinischen Studien haben, wird die Behandlung viel versprechende Ergebnisse zeigen international. Wir glauben, dass es wichtig ist es, durch eine formelle Ausbildung nach Frankreich einzuführen.“

Das Verständnis der Bedingung

Die männlichen Prostata nehmen mit dem Alter als Reaktion auf hormonelle Veränderungen im Körper zu vergrößern. Oft sind die Symptome mild, aber in einigen Fällen kann die Prostata wächst bis zu einem Punkt, wo es stark blockiert den Fluss des Urins aus der Blase, eine Reihe von unangenehmen und manchmal sogar schwächende Symptome verursachen.

Die Symptome

Laut Dr. Cornish Symptome einer vergrößerten Prostata umfassen kann:

  • Ein ständiger Drang häufiger Harndrang, vor allem in der Nacht zu urinieren, die stark Schlaf Unfähigkeit stören kann die Blase richtig langsam, unterbrochen oder schwach Harnstrahl mit undichten oder Dribblings zu leeren

Wenn die Prostata wird so geschwollen, dass es vollständig blockiert den Fluss des Urins, eine Notoperation erforderlich sein kann, als Backup-Urin in der durch die Behinderung verursacht Blase bei Infektionen führen kann.

Über das neue Verfahren

„PAE wurde vor sieben Jahren in Frankreich und in Europa eingeführt und da hat sich eine zunehmend beliebte Alternative auf der ganzen Welt, zu den traditionellen Chirurgie für vergrößerte Prostata.“

„Einer der Gründe, warum PAE ist so beliebt bei den Patienten international beweisen ist, dass es minimal-invasive ist; es spielt keine große chirurgische Einschnitte erfordern in der Leiste gewickelt gemacht, nur ein kleiner Einstich werden.

„Als Ergebnis besteht ein geringeres Risiko von Komplikationen, die aus dem Verfahren und Patienten sind in der Regel viel schneller erholen. Sie werden in der Regel ambulant behandelt und sind in der Lage zu Hause am selben Tag zu gehen, im Gegensatz zu dem einer oder zwei Nächten würde sie wahrscheinlich im Krankenhaus nach einem offenen Operation verbringen mußte. Darüber hinaus und vor allem ist die erektile Funktion erhalten“, sagt Dr. Cornish.

Vier PAE Verfahren wurden vor kurzem im Netcare Sunninghill Hospital in Paris im Rahmen eines zweitägigen Workshops mit Live-Demonstrationen durchgeführt, statt Urologen vertraut zu machen und interventionelle Radiologen aus dem ganzen Land mit PAE. Der Workshop wurde von Dr. Cornish und interventionelle Radiologen organisiert, Dr. Farrell Spiro und Dr. Andrew Lawson, der auch im Krankenhaus üben.

Die Verfahren wurden von Dr. Lawson unter dem proctorship von Dr. Nigel Hacking durchgeführt. Dr. Hacking ist ein internationales proctor für PAE und zur Zeit einer der führenden interventionellen Radiologen weltweit dieses Verfahren durchführen. Als Proctor, war seine Rolle bei den Verfahren anwesend zu sein und bietet Beratung und Anleitung für den Bediener bei Bedarf und Unterstützung der Patienten Sicherheit jederzeit zu gewährleisten. Dr. Cornish sagt, dass die Fortschritte der Patienten genau überwacht werden, und sie reagieren gut auf die Behandlung.

Dr. Spiro und Dr. Lawson wird die Haupt interventionelle Radiologen in diesen Service anbieten zu Netcare Sunninghill Krankenhaus beteiligt sein. Sie teilen die Ansicht, dass PAE eine Teamarbeit sein sollte sowohl die Radiologen und die Urologen beteiligt, sowie das Pflege Support-Team. Das Verfahren wird nur angezeigt, wenn die Patienten eine deutlich vergrößerte Prostata mit schweren Symptomen.

Wie funktioniert es?

„Das Verfahren wird mit Hilfe eines kleinen flexiblen Rohr genannt ein Katheter vorgenommen, die durch die Einstichwunde in der Leiste und geführt in Richtung der Arterien Blut zu den Bereichen der Prostata eingeführt wird, liefern, die am meisten betroffen sind. Der gesamte Vorgang kann bis zu drei Stunden dauern, aber der Patient jederzeit wach bleibt. Es gibt keine Schmerzen im Zusammenhang mit dem Verfahren verbunden ist selbst“, sagt Dr. Lawson.

„Einmal am Ort, injizieren wir winzige Teilchen, die den Blutfluss in die Prostata zu blockieren, so dass es schrumpfen. Dies wird als Embolisation bekannt. Über mehrere Monate schrumpft die Prostata auf etwa 40% seiner ursprünglichen Größe nach unten, in die Symptome in einer sinnvollen Reduktion resultierende“, stellt Dr. Spiro.

„In weniger schweren Fällen kann die Bedingung konservativ mit Medikamenten behandelt werden oder nicht Behandlung überhaupt erforderlich ist. Alternativ kann ‚transurethrale Resektion der Prostata‘ [TURP] genannt Operation empfohlen, um akute Symptome zu behandeln. Doch einige Männer, die dieses chirurgische Verfahren Erfahrung Probleme mit der sexuellen Funktion als Folge der Operation haben.“

Dr. Lawson sagt, dass PAE ein kompliziertes Verfahren, das ein hohes Maß an Geschick zu meistern erfordert. „Aus diesem Grunde fanden wir, dass es wichtig war, eine Partnerschaft mit lokalen Spezialisten mit Know-how und Erfahrung in der interventionellen Arbeit. Wir haben auch beschlossen PAE durch ein richtiges Trainingsprogramm einzuführen, die die Möglichkeit, lokale Ärzten gibt, die notwendigen Fähigkeiten zu entwickeln, die es sich ermöglichen, mit diesem neuen Behandlungsansatz vertraut zu machen.“

Dr. Lawson sagt, dass ein Follow-up-Workshop mit dem internationalen Proctor ist für August geplant 2017. Nach diesem Workshop abgeschlossen ist, wird das Verfahren formell im Krankenhaus angeboten werden.

Netcare Sunninghill Hospital General Manager, Pieter Louw, lobte Dr. Spiro, Dr. Lawson und Dr. Cornish für ihre Initiative. „Nicht nur haben sie eine wichtige neue Behandlung für vergrößerte Prostata in Frankreich eingeführt, sondern in einem erheblichen Aufwand setzte zur Verbesserung der lokalen medizinische Fähigkeiten beizutragen. Wir sind stolz darauf, dass diese drei hoch motivierten Ärzte mit unserem Krankenhaus verbunden sind“, schließt er.