Neue Wege zur Behandlung von Krebs | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Neue Wege zur Behandlung von Krebs

Neue Wege zur Behandlung von Krebs

Neue Immuntherapien für Krebs

Krebs ist eine der häufigsten Todesursachen weltweit mit rund 14 Millionen Neuerkrankungen im Jahr 2015.

Die Zahl der neuen Fälle von Krebs wird voraussichtlich um etwa 70% bis 22 Millionen Neuerkrankungen pro Jahr in den nächsten 20 Jahren steigen.

Mit diesen erschütternden Statistiken, ist es kein Wunder Forscher nach neuen Wegen sucht immer diese Krankheit zu verhindern und zu bekämpfen.

Die Rolle des Immunsystems

Um zu verstehen, wie diese Behandlung funktioniert, hilft es, einen genaueren Blick auf unserem erstaunliches Immunsystem zu nehmen.

Das Immunsystem besteht aus einer komplexen Sammlung von Organen und Zellen, die den Körper von Mikroorganismen, wie Bakterien und Viren, andere toxische Moleküle und Krebszellen zu schützen, die Krankheiten verursachen.

Eine der Funktionen des Immunsystems ist Eintritt in den Körper von krankheitserregenden Organismen, Molekülen und Zellen zu verhindern. Die Eintrittsbarrieren sind die Haut, während Organe wie Magen, produzieren Verdauungsenzyme, die Mikroben beim Eintritt zerstören

Gefährliche Moleküle, die bereits im Inneren des Körpers sind, werden von weißen Blutzellen eliminiert, die Makrophagen, Lymphozyten und spezialisierten weißen Blutkörperchen (Leukozyten), einschließlich der B-Zellen, T-Zellen und natürliche Killerzellen (NK) umfassen.

Beispiele dafür, wie diese Zellen arbeiten, sind:

  • Leukozyten (zB Neutrophile und Basophile) schnell auf den betroffenen Stellen bewegen, wo sie eine Entzündungsreaktion aufgebaut und Fremdmoleküle zerstören. Makrophagen-Suche, verschlingen und krankheitserregende Organismen verdauen. NK-Zellen schnell auf das Vorhandensein von Krebszellen oder Viren in den Zellen reagieren und Enzyme und toxische Proteine ​​absondern, die diese Zellen zerstören. B-Zellen produzieren Antikörper - winzige Proteine, die in ein fremdes Molekül (zB Mikroorganismus oder Protein auf einer Tumorzelle) haften und machen es einfacher für andere Immunzellen dieses Molekül zu erkennen und die Zelle zu zerstören. Antikörper sind sehr spezifisch für nur eine Art von Molekül. Nach einer ersten Belichtung, erinnert sich das Immunsystem die Struktur des Antikörpers. Aus diesem Grund, während eines zweiten oder nachfolgenden Belichtung kann, dass Antikörper sehr schnell neu gemacht werden, für eine schnelle Immunantwort ermöglicht, dass die Bedrohung beseitigen können, bevor sie Schäden an den Körper verursacht. T-Zellen helfen, die Aktivität der anderen Immunzellen (T-Helferzellen) und auch für und zerstören mit Viren oder Zellen infizierten Zellen suchen, um zu regulieren, die beschädigt sind oder abnormal, wie Krebszellen (zytotoxische T-Zellen). Wie Antikörper können T-Zellen sehr spezifisch sein, und halten eine Erinnerung an, insbesondere Fremdmoleküle oder abnormal cells.¹

Immunzellen kommunizieren und aktivieren andere Immunzellen mittels Chemikalien, so genannte Zytokine.

Neue Krebs-Immuntherapie

Im Gegensatz zu anderen Krebsbehandlungen, wie Chemotherapie oder Strahlentherapie, die Gift Krebszellen zielen darauf ab, neue Immuntherapien für Krebs zielen auf die Förderung und Stärkung der eigenen Immunantwort des Körpers Krebszellen zu zerstören.

Tumorzellen können Erkennung durch das Immunsystem (Immunumgehung) entkommen. Obwohl Krebszellen zu normalen gesunden Zellen verschieden sein können und oft ausdrücken abnorme Proteine ​​(Antigene) auf ihrer Zelloberfläche, die von Immunzellen erkannt werden kann, manchmal die Expression von Antigenen ist sehr gering, oder es kann im Laufe der Zeit ändern. Tumoren oder die Gewebe um sie herum können auch ihre eigenen Chemikalien produzieren, die die Immunantwort auf sich gerichtet zu unterdrücken.

Es gibt mehrere Arten von Krebs-Immuntherapie zu helfen Immunzellen gezielt Krebszellen erkennen und die Effizienz der Anti-Krebs-Immunantwort zu erhöhen:

  • Stimulieren einer unspezifischen Reaktion anti-Tumor durch Cytokine, synthetische Moleküle oder Hormonen verabreicht werden. Cytokine werden am häufigsten verwendet. Sie regulieren das Wachstum und die Entwicklung von Immunzellen, die Immunantwort gegen Krebszellen zu erhöhen. Eine unspezifische Reaktion kann auch durch Injektion von aktivierten T-Zellen in einer Person mit Krebs stimuliert werden. Klinische Studien dieser Art von Therapie sind im Gange. Impfstoffe, die Antigen-Proteine ​​von Tumoren oder Viren (einige Krebserkrankungen, verursacht durch einen Virus) enthalten können, an einer Person mit Krebs verabreicht werden. Durch die Erhöhung der Exposition der Immunzellen gegen diese Antigene das Immunsystem besteigt einen Angriff auf bestimmte Krebszellen, die Antigen tragen und behält eine Erinnerung an dieses Antigen für die Zukunft. Aktuelle Impfstoffe sind bei der Prävention von Krebs (zB humanen Papillomvirus-Impfstoff zu verhindern, Gebärmutterhalskrebs, Hepatitis-B-Impfstoff) oder deren Wiederholung gerichtet. Impfstoffe zur Bekämpfung bestehende Krebserkrankungen gerichtet (einschließlich Lungen-, Prostata-, Blasen-, Darm-, Nieren- und Gehirnkrebs) sind in development.² eine Immunantwort bei einer einzigen Art von Krebszellen gezielt durch Injizieren Antikörper stimuliert werden, die bereits mit Proteinen aktiviert wurden aus diesem Tumor. Die Antikörper, monoklonale Antikörper genannt, binden ausschließlich an die Tumorzellen im Innern des Körpers, die dieses Protein tragen, und zwar um eine Immunantwort gegen diesen Tumor zu initiieren. Bei Menschen mit Krebs, verbessert die Verwendung von monoklonalen Antikörpern, Überleben und reduziert das Risiko von wiederkehrenden cancer.² Kombinationen spezifischen und unspezifischer Immuntherapien kann eine viel versprechende neue Entwicklung in der Krebsimmuntherapie bieten.

Vorbeugung ist besser als Heilung

Während neue Behandlungen Hoffnung im Kampf gegen Krebs bieten, sollte für jeden eine Priorität Präventionsmaßnahmen.

Dank der Forschung wissen wir jetzt, dass die wichtigsten Risikofaktoren für Krebs sind:

  • Übergewicht / fettleibig Ein niedriger Obst- und Gemüseaufnahme Ein Mangel an körperlicher Aktivität Rauchen Alkoholkonsum

Da diese Risikofaktoren für etwa ein Drittel der Todesfälle durch Krebs ausmachen, macht es nur Sinn, einen gesunden Lebensstil zu verabschieden, das Rauchen aufzugeben und ein gesundes Körpergewicht zu halten.

Früherkennung ist auch der Schlüssel zu Krebs kämpfen. In Französisch Erwachsenen sind die häufigsten Krebsarten Brust- und Gebärmutterhalskrebs bei Frauen, Prostatakrebs bei Männern, und Kaposi-Sarkom und Darmkrebs bei beiden Geschlechtern.

Also, auch wenn Krebs nicht ‚in Ihrer Familie laufen‘ das sind häufige Arten von Krebs Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten über und halten Sie Ausschau nach.

Quellen:

¹ Spiering MJ. Primer auf das Immunsystem. Bewertungen in Alkohol-Forschung 2016; 37 (2): 171-175.

² Yuzhakova DV, Shirmanova MV, Sergeeva TF et al. Immuntherapie von Krebs. CTM 2017; 8 (1): 173-181.

  • Weltgesundheitsorganisation (WHO). Krebs. Merkblatt Nr 297, aktualisiert Februar 2016. Verfügbar unter: //www.who.int/mediacentre/factsheets/fs297/en/ Cancer Association of France (CANFrance). Fact Sheet über Krebs. Verfügbar unter: //www.cansa.org.za/files/2017/08/Fact-Sheet-Cancer-NCR-2014-web-Aug-2017.pdf.