Probleme durch häufiges Lebensmittelzusatzmittel | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Probleme durch häufiges Lebensmittelzusatzmittel

Probleme durch häufiges Lebensmittelzusatzmittel

Lebensmittelzusatzstoff Probleme

Die Fähigkeit von Zellen des Dünndarms Nährstoffe aufnehmen wird ‚signifikant vermindert‘ nach chronischer Exposition gegen Nanopartikel von Titandioxid, einem gemeinsamen Lebensmittelzusatzstoff.

Dies ist nur eine der negativen Auswirkungen des Lebensmittelzusatzstoffen, der in der alles von Kaugummi zu Brot zu finden ist.

Was ist Titandioxid?

Titandioxid wird als sicher von der US Food and Drug Administration allgemein anerkannt und das Verschlucken fast unvermeidlich.

Die Verbindung ist ein inertes und unlösliches Material, das für weiße Pigmentierung in Farben, Papier und Kunststoffen häufig verwendet wird. Es ist auch ein Wirkstoff in mineralischen Sonnenschutzmitteln für die Pigmentierung ultraviolettes Licht zu blockieren.

Die Wirkungen von Titandioxid

Forscher ausgesetzt, um ein Dünndarm-Zellkulturmodell der physiologischen Äquivalent einer im Wert Mahlzeit von Titanoxid-Nanopartikel - 30 Nanometer über - über vier Stunden (akute Exposition) oder drei Mahlzeiten im Wert über 5 Tage (chronische Exposition).

Akute Exposition hatte nicht viel Wirkung, aber die chronische Exposition die Absorptions Projektionen auf der Oberfläche der Darmzellen genannt Mikrovilli vermindert. Mit weniger Mikrovilli, trat folgende:

  • Die Darmbarriere wurde geschwächt Stoffwechsel Einige Nährstoffe verlangsamt - Eisen, Zink, und Fettsäuren, speziell - waren schwieriger Enzymfunktionen zu absorbieren wurden negativ beeinflusst Entzündungssignale erhöht

Welche Nahrungsmittel enthalten Titandioxid?

Es kann durch das Verdauungssystem Zahncremes eingeben, wie Titandioxid, verwendet wird Abrieb für die Reinigung erforderlich zu schaffen.

Das Oxid wird auch in einigen Schokolade verwendet es eine glatte Textur zu geben; Doughnuts in Farbe zu liefern; und in entrahmte Milch, die für ein helleres, opakes Aussehen, die die Milch schmackhafter macht.

A 2017 Arizona State University Studie getestet 89 gemeinsame Lebensmittel einschließlich Kaugummi, Twinkies und Mayonnaise und festgestellt, dass sie alle Titandioxid enthalten. Etwa fünf Prozent der Produkte in dieser Studie enthaltenen Titandioxid als Nanopartikel.

„Um Lebensmittel reich an Titanoxid-Nanopartikel zu vermeiden, sollten Sie verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden, und vor allem Süßigkeiten. Das ist, wo Sie eine Menge von Nanopartikeln sehen“, sagte Mahler.

Quelle: Binghamton University über Sciencedaily.com