Schizophrenie verstehen | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Schizophrenie verstehen

Schizophrenie verstehen

In Anerkennung Schizophrenie

Schizophrenie hat einen enormen Einfluss auf eine Person, die persönliche, emotionale und berufliche Leben. Daher ist es wichtig, professionelle Hilfe, sobald die verräterischen Symptome manifestieren, zu suchen, um Kontrolle zu korrekt zu diagnostizieren, und die Störung zu verwalten, so dass der Patient so normal wie das Leben wie möglich führen, so Dr. Lisa Albert, ein Spezialisten Psychiater basierend auf Akeso Milnerton Psychiatrischen Klinik.

Was sind die Symptome der Schizophrenie?

Schizophrenie ist eine der stigmatisierten psychiatrischen Erkrankungen. Es ist eine chronische und behindernde Erkrankung durch Täuschungen gekennzeichnet, Halluzinationen, desorganisierte Sprache und Verhalten, und andere Symptome.

Schizophrenie wird in der Regel einen zyklischen Verlauf, in dem es mehrere Episoden einer akuten Psychose sein kann, wenn die Person den Kontakt mit der Realität verliert.

Was sind die Ursachen der Schizophrenie?

Die genauen Ursachen der Schizophrenie sind nicht bekannt.

„Es ist wahrscheinlich das Ergebnis einer komplexen Wechselwirkung zwischen genetischen, biochemischen, Entwicklungs- und Umweltfaktoren. Bestimmte Anomalien im Gehirn vorhanden sein früh im Verlauf der Krankheit, vielleicht sogar vor dem Auftreten der ersten klinischen Symptome können. Ohne Behandlung der Verlauf der Schizophrenie ist eine chronische, oft mit Verschlechterung der sozialen und beruflichen Funktion, die einen hohen Grad der Behinderung verursachen“, sagt Dr. Albert.

Wer ist in Gefahr von Schizophrenie zu entwickeln?

Schizophrenie tritt am häufigsten zwischen den späten Teenager und frühen 30er Jahren, aber in jeder Phase im Leben eines Menschen auftreten können.

Laut Dr. Albert variiert die allgemeine Prävalenz, aber die durchschnittliche Rate für Schizophrenie ist etwa ein Prozent der Bevölkerung. Das bedeutet, ein in 100 Menschen, die Sie wissen, kann an dieser Krankheit leiden.

Schizophrenie tritt am häufigsten zwischen den späten Teenager und frühen 30er Jahren, aber in jeder Phase im Leben eines Menschen auftreten können.

„Es kann auch in verschiedenen Formen, die von leichten Veränderungen in der sozialen Rückzug, Isolation, Depressionen bis sehr schwere Symptome Halluzinationen oder Wahnvorstellungen, unorganisiert Verhalten und Sprache enthält. Die Schwierigkeit ergibt sich in der großen Natur der Symptome zeigen, die vage und schwierig sein kann, auf die andere Seite des Spektrums zu entlocken, wo man floridly psychotisch ist „, sagt sie.

Der Unterschied zwischen Alzheimer-Krankheit und Schizophrenie

Während Schizophrenie und Alzheimer-Ähnlichkeiten haben, dass sie beide Erkrankungen des Gehirns sind und Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Konzentration, Stimmung und Psychose, Alzheimer tritt in der Regel bei älteren Menschen und wird häufiger im Zusammenhang mit Gedächtnisverlust beeinflussen - eine der häufigsten Ursachen von Demenz.

„Darüber hinaus in Fällen von Alzheimer, Domänen wie logisches Denken, Abstraktion, Orientierung, Planung und exekutive Funktion kann ebenfalls betroffen sein. Diese können auch bei der Schizophrenie betroffen sein, aber oft später, mit den früheren Funktionen, um den falschen Glauben zu sein, den Verlust von Kontakt mit der Realität sowie unorganisiert Verhalten und Gedanken“, sagt Dr. Albert.

Schizophrenie diagnostiziert und behandelt Wie wird?

„Schizophrenie ist zur Zeit durch die Kombination eine gründliche Geschichte von der betroffenen Person und seiner / ihrer Familie, gefolgt von einer gründlichen körperlichen Untersuchung und eine speziellen Blutuntersuchung diagnostiziert. In einigen Fällen Gehirn-Scans erforderlich. Die Symptome müssen für beschrieben für mindestens sechs Monate anwesend sein und soziale, emotionale und Gesundheit am Arbeitsplatz beeinflussen“, so Dr. Albert erklärt.

„Schizophrenie ist eine chronische, lebenslang Erkrankung, wie Diabetes oder Bluthochdruck. Einmal diagnostiziert, würde der Patient Medikamente benötigen, um die Symptome zu behandeln und Rückfall auf chronischer Basis zu verhindern. Unser Ziel ist es, die Lebensqualität in Bezug auf die biologische, soziale und emotionale Wohlbefinden kontinuierlich zu verbessern“, betont sie.

Multidisziplinären Ansatz

Antipsychotika stellen die Grundlage der Behandlung in Verbindung mit Therapie, wo angegeben ist, und die Unterstützung für die Familie, sowie Intervention aus dem multidisziplinären Team mit Ärzten, Krankenschwestern, Psychologen, Ergotherapeuten und Sozialarbeitern. „Wo nötig, irgendwelche medizinischen oder Substanz Komorbiditäten werden angesprochen und behandelt“, so Dr. Albert sagt.

Der Mhic-Artikel Leben mit Schizophrenie erwähnt die Notwendigkeit einer multidisziplinären Behandlung: „Das Hauptziel der Behandlung ist auf dem höchstmöglichen Niveau des Funktionierens des Patienten zurück in die Gemeinde zu bringen. Um dies zu erreichen, ein kombinierte Behandlungsansatz eine multidisziplinäre Team beteiligt, dh einen Hausarzt, Gemeindearbeiter, sowie die Familie, die notwendig ist.“

Der Artikel weist auch darauf hin, dass es in der Regel notwendig ist, um die Patienten in eine psychiatrischen Einheit während einer akuten Episode zugeben: „Es gibt beträchtliche Beweise zu zeigen, dass die längere Psychose unbehandelt bleibt, desto schlechter ist das langfristige Ergebnis. Ein Minimum von zwei Jahren der Behandlung ist für die erste Episode Schizophrenie vor allmähliche Reduktion und Absetzen der Medikation empfohlen berücksichtigt werden. Die meisten psychotische Schübe treten als Folge des Patienten aufzugebenden Medikamente.“

Neue Generation Antipsychotika

In den letzten Jahren haben sich ‚neue Generation‘ Antipsychotika entwickelt. „Diese Medikamente scheinen wirksamer zu sein in die soziale Isolation und Rückzug von Patienten zu reduzieren und bewährt haben deutlich weniger Nebenwirkungen als ihre Vorgänger verursachen“, nach einem Artikel über Health24.

„In der älteren Version der Diagnostik wurde Schizophrenie in Typen wie paranoid unterteilt, unorganisiert oder katatonen. Das neuere DSM 5 Handbuch viele der Krankheiten umklassifiziert hat und so wurde auch im Einklang mit Sicht psychische Erkrankungen entlang einem dreidimensionalen eher als ein kategorischen Ansatz Schizophrenie umklassifiziert durch die Subtypen zu entfernen“, so Dr. Albert sagt.

Psychoedukation

Sobald der Patient auf Medikamente und die abnormen Gedanken sind unter Kontrolle reagiert hat, sollte Psychoedukation gestartet werden.

„Das Ziel der Psychoedukation ist vollständig um die Patienten und die Angehörigen über die Erkrankung und alle anderen Aspekte der Behandlung zu informieren. Themen, die während der Psychoedukation angesprochen werden sind die Früherkennung von Schizophrenie Symptome, die Verhinderung eines erneuten Auftretens der psychotischen Episoden, die Rolle von Medikamenten und Nebenwirkungen sollten.“

„Durch die Patienten und ihre Angehörigen mit so vielen Informationen über die Erkrankung, Psychoedukation, kombiniert mit geeignetem, laufenden Behandler, mentales einen langen Weg bei der Verbesserung des langfristigen gehen kann Wohlbefinden des Patienten“, so Dr. Albert:

Quellen: Leben mit Schizophrenie, In fundierten Überblick über Schizophrenie und Was ist Schizophrenie?