Schwangerschaft und Schwangerschaftsdiabetes | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Schwangerschaft und Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaft und Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschafts-Diabetes betrifft etwa 4% aller schwangeren Frauen, und wenn Ihr Arzt es Ihnen erkennt, nehmen Sie es ernst, weil sie unbehandelt, Schwangerschaftsdiabetes bestimmten gesundheitlichen Komplikationen für Ihr Baby verursachen kann!

Wer bekommt Schwangerschafts-Diabetes?

Risikofaktoren für Schwangerschaftsdiabetes gehören die followingâ? |

  • Vor der Schwangerschaft Typ 1 oder Typ-2-Diabetes
  • Schwangerschafts-Diabetes in früheren Schwangerschaften
  • Eine Familiengeschichte von Diabetes
  • Bluthochdruck
  • In Anbetracht vorher Geburt zu einem großen Baby
  • In Anbetracht der Geburt zu einem Baby, das tot geboren wurde oder aus bestimmten Geburtsfehlern gelitten
  • Älter als 30 Jahre alt, als schwanger

Jede schwangere Frau mit einem oder mehreren dieser Risikofaktoren sollten für Schwangerschafts-Diabetes untersucht werden. Allerdings ist es wichtig, dass viele Frauen zu beachten, die Schwangerschafts-Diabetes hatte keines dieser Risikofaktoren zu entwickeln.

Was sind die Ursachen Schwangerschafts-Diabetes?

Schwangerschafts-Diabetes ergibt sich aus den Veränderungen, die bei allen Frauen während der Schwangerschaft auftreten. Erhöhte Konzentrationen bestimmter Hormone können mit Ihrem Körper der Fähigkeit stören, um den Blutzucker zu verwalten, einen Zustand, verursachen genannten „Insulin-Resistenz“.

Könnte Schwangerschafts-Diabetes mein Baby schaden?

Wenn Sie Schwangerschafts-Diabetes haben, ist Ihr Kind eher Typ-2-Diabetes im späteren Leben zu entwickeln, sowie während der gesamten Lebens übergewichtig werden.

Wenn unbehandelt, kann Schwangerschaftsdiabetes führen bestimmte Komplikationen für Ihr Baby wie macrosomia das ist, wenn das Baby zu groß wird. Dadurch erhöht sich das Risiko von Problemen während der Geburt.

Ihr Baby wird ein höheres Risiko der Entwicklung von Ikterus und Atemproblemen. Sie können auch einen plötzlichen Abfall des Blutzuckers nach der Geburt auftreten, die eine Behandlung mit einer intravenös verabreicht Zuckerlösung.

Das Risiko von Geburtsfehlern bei Säuglingen, deren Mütter Schwangerschaftsdiabetes haben, ist sehr gering, da die meisten Frauen Schwangerschafts-Diabetes nach der 20. Woche der Schwangerschaft zu entwickeln, wenn der Fötus bereits voll entwickelt. Das Risiko von Geburtsfehlern steigt nur, wenn Sie hohe haben, out-of-control Blutzuckerspiegel während der ersten sechs bis acht Wochen der Schwangerschaft, oder Sie hatten nicht diagnostizierten Diabetes vor der Schwangerschaft.

Wenn Sie Schwangerschafts-Diabetes haben, ist Ihr Kind eher Typ-2-Diabetes im späteren Leben zu entwickeln, sowie während der gesamten Lebens übergewichtig werden.

Schwangerschafts-Diabetes geht weg?

Es ist üblich, für eine Blutzuckerspiegel der Frau normal nach Lieferung zurückzukehren. Allerdings, wenn Sie Schwangerschafts-Diabetes gehabt haben, sind Sie eher Schwangerschaftsdiabetes bei nachfolgenden Schwangerschaften zu entwickeln, und Sie haben eine Chance von 50% Diabetes innerhalb von 10 bis 20 Jahren nach der Lieferung zu entwickeln.

Quellen: NHS.uk und WebMD

Empfohlene Lektüre: Die besten Lebensmittel für eine gesunde Schwangerschaft zu essen