Vergessen Sie nicht, schlafen als Teil eines Gewichtsverlust Plan | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Vergessen Sie nicht, schlafen als Teil eines Gewichtsverlust Plan

Vergessen Sie nicht, schlafen als Teil eines Gewichtsverlust Plan

Ausreichend Schlaf ist wichtig für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme. Hier ist der Grund …

Der Schlaf wird oft von dieters übersehen, aber eine Fülle von wissenschaftlichen Forschung unterstützt die Theorie, dass Menschen, die wenig Schlaf bekommen, sind einem erhöhten Risiko von Übergewicht oder Fettleibigkeit.

Als Sogwirkung kann ein schlechter Schlaf Menschen führen zu weniger aktiv und Snack, oft für zuckerhaltig oder fetthaltige Lebensmitteln zu erreichen als Pick-me-up. Hier sind ein paar Tipps vom Arzt und Ernährungswissenschaftler Laurence Plumey die Chancen für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme zu verbessern.

Mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht

Der Schlaf wird oft von dieters übersehen, aber eine Fülle von wissenschaftlichen Forschung unterstützt die Theorie, dass Menschen, die wenig Schlaf bekommen, sind einem erhöhten Risiko von Übergewicht oder Fettleibigkeit

Dennoch müssen einige Leute natürlich mehr Schlaf als andere, und dieses genetische Merkmal berücksichtigt werden sollte. Wie der Fachmann erklärt, wenn Sie nach fünf Stunden Schlaf in großer Form aufwachen, dann bist du vielleicht jemanden, der gerade nicht viel Shut-Auge braucht.

Machen Sie das Beste von natürlichem Tageslicht

Es ist nicht immer bekannt, aber Tage in Räumen mit niedrigen Beleuchtungsniveaus Ausgaben und Aktivitäten unter künstlichem Licht taucht in den Körper der Reserve von Melatonin zu tun, ein Hormon, das den Beginn des Schlafes ermöglicht. Verhindern, dass dieser Prozess im Laufe des Tages bewirkt, dass der Körper von höheren Ebenen von Melatonin am Abend zu sezernieren, die erfrischend, Qualität Schlaf begünstigen können.

Nachteilige Licht von Bildschirmen kann unten in den Abendstunden getöntes wird durch ein kostenloses Programm wie F.lux Download für einen weicheren Effekt des Licht einen Gelbstich zu geben.

Schalten lie-ins für die NAPs

Das Aufstehen am Mittag am Samstag und Sonntag setzt unsere regelmäßige Nahrungsaufnahme aus dem Gleichgewicht. Es ist besser, 20-minütige Nickerchen während des Tages nehmen Sie die Wochentag Routine ganz zu vermeiden, zu brechen. Dies kann auch der Klang des Montagmorgen Alarm machen eine ganze Menge weniger schmerzhaft.

Cut Koffein 6 Stunden vor dem Zubettgehen

Alles, was Koffein enthält - wie Kaffee, Tee, Yerba Mate, Energy Drinks, Limonaden und Schokolade - sollte am Abend vermieden werden. Koffein regt das Nervensystem an und verändert die Aktivität von Melatonin und Adenosin, zwei Neurotransmitter wesentlich für den Beginn des Schlafes.

Sich bewegen

Körperliche Aktivität fördert den Schlaf und verbrennt Kalorien. Auch hier ist es wichtig, den Körper zu hören, wie verschiedene Menschen Übung zu verschiedenen Zeiten des Tages zu genießen. Einige finden, dass die Ausübung windet sie nach unten bereit für Bett, während andere hoch über die Wirkung von Dopamin für einen guten Start in den Tag reiten.

Mischen Sie nicht Zucker und Fett zum Abendessen

In großen Mengen, Fette, wie Zucker, verlangsamen die Verdauung nach unten und Körpertemperatur erhöhen. Der Tiefschlaf ist jedoch, begünstigt durch die Körpertemperatur zu senken. Mit Zucker und Fett, Sie auf zwei Ebenen verlieren, erklärt Laurence Plumey, mit einem negativen Effekt auf den Schlaf und Kalorien in der Nacht gespeichert. Ein dritte Sogwirkung ist, dass der Hunger oft zum Frühstück eingedämmt wird, fett- oder zuckerhaltige Lebensmittel beliebten Optionen für späten Vormittag Snacks zu machen, sagte der Experte.

Vermeiden Sie Alkohol trinken

Alkohol kann sowohl schädlich sein, um zu schlafen und Gewichtsverlust! Es hilft zunächst Schlaf induzieren kann, aber der Übergang zu einer Tiefschlafphase verlangsamt. In der Tat wird angenommen, Alkohol, um die Sekretion von Adrenalin (das Stresshormon) und stört die Aktivität von Tryptophan und Serotonin, zwei Neurotransmitter, die den Schlaf zu regulieren zu verhindern.