Warum die schockierende Zunahme bei Typ-2-Diabetes | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Warum die schockierende Zunahme bei Typ-2-Diabetes

Warum die schockierende Zunahme bei Typ-2-Diabetes

Der Anstieg von Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes ist weit verbreitet, und wird immer mehr. Die International Diabetes Federation (IDF) schätzt, dass etwa 8% der Weltbevölkerung, etwa 387 Millionen Menschen sind betroffen. Diese Zahl wird voraussichtlich auf 592 Mio. Bis zum Jahr 2017 erhöhen - dies entspricht einer von 10 Erwachsenen!

Weltweit leben fast 80% der Menschen mit Diabetes in niedrigem bis mittlerem Einkommen Ländern, in denen die wirtschaftlich aktiven Altersgruppe im Alter zwischen 35 und 64 Jahren am stärksten betroffen. Im Jahr 2016 starb eine Person an Diabetes alle sieben Sekunden.

Eine Nation in Gefahr

Frankreich hat die zweithöchste Prävalenz von Diabetes in Frankreich. Laut Professor Distiller, mehr als vier Millionen Erwachsene mit Diabetes in Frankreich sind, etwa die Hälfte von ihnen sind nicht diagnostiziert und folglich nicht bewusst, dass sie es haben.

Was passiert, wenn Sie Diabetes ignorieren?

Die Folgen von unbehandeltem oder schlecht verwaltet Diabetes können verheerend sein.

Unkontrollierte Diabetes verursacht Schäden an Arterien, Kapillaren und sensorischen Nerven. Arterielle (makro-) Schaden kann einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder Gangrän der Füße oder Hände verursachen.

Darüber hinaus ist Diabetes eine der führenden Ursachen für chronische Nierenerkrankungen und Nierenversagen und Augen bedrohliche Augenkrankheit (Retinopathie). Nervenschäden können zu einer Vielzahl von Problemen führen, einschließlich veränderter Verdauung, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und erektile Dysfunktion.

Die Extremitäten und vor allem die Füße, sind häufig betroffen. Diese ‚periphere Neuropathie‘ zunächst verursacht starke Schmerzen und Beschwerden. Unbehandelte, schließlich schreitet die Neuropathie zu Sensibilitätsstörungen, die Haut und Gewebeverletzung ermöglicht unbemerkt zu gehen, in Risiken einer schweren Infektion führen, Geschwür, diabetesbedingte Fußkrankheit und schließlich die Notwendigkeit einer Amputation.

Für Menschen mit Diabetes kann der Zustand eine erhebliche Selbstmanagement Belastung täglich verhängen, von denen kein Feiertag ist, sagt Michael Brown, Clinical Consultant bei der CDE.

Abgesehen von dieser Last, wenn Diabetes ist gut geführt und kontrolliert werden, sollte es nur minimale Auswirkungen auf andere tägliche Arbeit und Spielaktivitäten. Allerdings ist Diabetes allzu oft schlecht kontrolliert und, ohne die richtige Ausbildung kann Diabetes eine Quelle von Stress sein, was Sie essen und wie körperliche Aktivität den Blutzucker beeinflussen.

Was ist Diabetes?

Diabetes tritt auf, wenn der Körper nicht genug von dem Blutzucker senkende Hormon Insulin produzieren kann, oder Insulin nicht wirksam nutzen kann. Die Hauptfunktion des Insulins ist Blutzucker zu ermöglichen, in Zellen einzudringen, wo es für Energie verwendet wird. Wenn daher die Wirkung von Insulin reduziert oder abwesend, Blutzucker steigt abnorm und Muskeln, andere Gewebe, und in schweren Fällen das Gehirn, aus dieser Energiequelle beraubt.

Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes: Typ-1 und Typ-2.

Typ-1-Diabetes hat mit Insulin behandelt werden

Typ-1-Diabetes tritt auf, wenn eine Person, die eigenen Immunsystem Schäden ihrer Insulin-produzierenden Zellen, so dass sie nicht mehr genug für die Bedürfnisse ihres Körpers Insulin produzieren.

Die eigentliche Ursache ist oft unbekannt, so ist es schwierig, vorherzusagen, die diese Form der Erkrankung entwickeln kann. Obwohl es in jedem Alter, Typ-1-Diabetes am häufigsten beginnt in der Kindheit oder Jugend auftreten kann.

Menschen mit Typ-1-Diabetes haben mit mehreren täglichen Injektionen von Insulin behandelt werden, ohne die sie nicht überleben werden.

Typ-2-Diabetes ist eine Zivilisationskrankheit

Etwa 90% der Menschen mit Diabetes haben Typ-2-Diabetes. Es ist ein Zustand, in dem der Körper auf die Wirkung von Insulin resistent ist und progressiv sinkt auf Insulin.

Diese Form von Diabetes, früher als Altersdiabetes bekannt ist, manifestiert sich in der Regel später im Leben, und es ist häufig, aber nicht immer, im Zusammenhang mit Übergewicht oder Fettleibigkeit.

Zunächst Typ-2-Diabetes kann mit einem Fundament einer gesunden Ernährung verwaltet werden, erhöhte körperliche Aktivität, Gewichtsverlust und eine einfache Therapie mit oraler Medikation. Letztlich aber werden die meisten Menschen mit Typ-2-Diabetes zusätzliche Medikamente benötigen und schließlich die Zugabe von Insulin-Therapie ihres Blutzucker zu kontrollieren.

Typ-2-Diabetes ist vermeidbar

Obwohl das Alter und Genetik eine Rolle spielen, wichtige Faktoren, die das Risiko erhöhen und die modifiziert werden können, gehören Übergewicht, schlechte Essgewohnheiten und Essen (und Trinken) Auswahl, Bewegungsmangel und Stress.

Was ist besorgniserregend ist, dass, obwohl es verwendete ein Gesundheitszustand sein fast ausschließlich bei Erwachsenen, sind wir mehr und mehr Typ-2-Diabetes bei jungen Menschen zu sehen, wie sie den schlechten Essgewohnheiten und sesshafte Lebensweise ihrer Eltern und anderen Erwachsenen folgen Vorbilder.

Auch bei Menschen mit einer Familiengeschichte der Bedingung, Gewicht zu verlieren und Steigerung der körperlichen Aktivität kann dazu beitragen, Diabetes zu verhindern. Bei Menschen, die bereits haben, kann Veränderung der Lebensweise bei der Suche helfen, die Entwicklung von Diabetes-Komplikationen zu verhindern oder zu verzögern.

Gesunde Lebensweise Veränderungen können auch dazu beitragen, die Menge an Diabetes-Medikamente zu reduzieren, die erforderlich ist (und Nebenwirkungen wie Hypoglykämie).

Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig,

Eine Person mit Typ-2-Diabetes kann mit ihm für mehrere Jahre leben, bevor die Diagnose gestellt wird.

„Wir schätzen, dass die meisten Menschen mit Typ-2-Diabetes die Bedingung gehabt haben etwa sieben Jahre, bevor sie diagnostiziert werden“, sagt Prof Distiller. „Doch während dieser Zeit, die erhöhte Blutzucker verursacht bereits Schäden an den Blutgefäßen, Nieren, Augen und Nerven. Über ein Drittel der Menschen haben bereits diese Komplikationen bei der Diagnose. Zum Beispiel Menschen, die häufig einen Herzinfarkt gehabt haben gesagt, dass sie auch an Diabetes leiden. Was vermisst wurde, ist, dass sie den Herzinfarkt hatte, weil sie Diabetes haben!“

Die IDF schätzt, dass bis zu sechs von 10 französisch mit Diabetes hat bereits Augenschäden auf den Zustand bezogen.

Symptome von Diabetes

Bei sehr hohen Blutzuckerspiegeln, gemeinsame spezifische Symptome von nicht diagnostiziert (oder ungeregelt) Diabetes umfassen die Übergabe von großen Mengen an Urin (Polyurie - oft erst bemerkbar in der Nacht), extremer Durst (Polydipsie) und trockenen Mund, schnellen Gewichtsverlust und profunde ermüden.

„Bei vielen Menschen mit Typ-2-Diabetes, Blutzucker geht nicht hoch genug erkennbare Symptome zu verursachen, weshalb so viele Menschen mit Diabetes nicht diagnostiziert werden. Denken Sie daran, wenn Sie über 40 Jahre alt sind, übergewichtig, inaktiv und vor allem, wenn Sie eine Familiengeschichte von Diabetes haben, sollten Sie Ihren Blutzucker einmal im Jahr überprüft haben“, sagt Distiller.

Die Diagnose ist relativ einfach. Ein Screening-Finger-Prick-Bluttest, der in Ihrer Apotheke, Gemeinde Klinik oder Hausarzt durchgeführt werden kann, wird zeigen, ob ein Blutzucker-Testlabor Fasten (und Glukose Herausforderung, falls erforderlich) sollte das Vorhandensein von Diabetes zu diagnostizieren oder auszuschließen getan werden.

Anlässlich des Welt-Diabetes-Tag am Samstag, 14. November das Zentrum für Diabetes und Endokrinologie (CDE) wird von 09h00 eine pädagogische und informative Programm an der Norwood Einkaufszentrum in Paris Hosting.

Freie Screening-Diabetes-Risiko zu beurteilen, wird zur Verfügung steht und Diabetes-Profis auf der Hand sein werden, um die Ergebnisse zu erklären und Fragen zu beantworten.

„Wenn wir den Menschen helfen, zu verstehen, was ihr Risiko für Diabetes“, sagt der Shelley Harris CDE „wir sie in einfache Änderungen helfen können, die ihre Gesundheit in Jahren schützen kann zu kommen. Die Menschen werden in der Lage sein, über die Prinzipien der gesunden Ernährung zu lernen, mehr über den Zustand herauszufinden, wie Übung hilft, Diabetes zu verwalten und kontrolliert ihre Blutzuckerspiegel, Blutdruck und anderen Risikofaktoren.“