Warum Kalorienzählung funktioniert nicht und was tut | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Warum Kalorienzählung funktioniert nicht und was tut

Warum Kalorienzählung funktioniert nicht und was tut

Wissenschaftler haben gezeigt, dass anstelle Kalorien für die Gewichtsabnahme zu zählen, würden wir besser für die richtige Ausgewogenheit der Ernährung zu zielen durch den Proteingehalt unserer Ernährung zu steigern.

Es geht nicht um Kalorien, es geht um macronutrients

Nährwerte von Lebensmitteln sind in der Regel in Kilojoule oder Kilokalorien, Standard-Energieeinheiten gegeben. Jedoch schlägt neue Forschung, dass diese als unterschiedliches macronutrients zu simpel ist - Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​- in Wechselwirkung tritt Appetit und Energiezufuhr zu regulieren.

„Lebensmittel sind komplexe Mischungen von Nährstoffen, und diese nicht unabhängig handeln, sondern miteinander. Die Appetit Systeme für verschiedene Nährstoffe konkurrieren in ihrem Einfluss auf Fütterung interagieren, sagt Professor David Raubenheimer, ein Ernährungsökologe an der University of Sydney.

Sollten wir nachahmen Affen?

In einer Studie an Menschenaffen und Affen, Forscher fanden heraus, dass die Gesamtenergieaufnahme weniger wichtig zu sein scheint als die richtige Ausgewogenheit der Ernährung zu erreichen.

Sie studierten Paviane, die am Rande der menschlichen Siedlungen leben und festgestellt, dass trotz Essen verschiedene Kombinationen von Lebensmitteln jeden Tag, sie ein konsistentes Gleichgewicht erreicht, wenn 20% ihres Energiebedarfs aus Protein kam. Allerdings ist ihre Gesamtenergieaufnahme erheblich variiert, die über einen fünffachen Bereich.

„Dies legt nahe, dass die Pavian-Werte, die richtige Balance von Nährstoffen über die Energieaufnahme immer per se, sagt Professor Raubenheimer.

Priorisieren Protein

Andere Studien fanden heraus, dass Spinnenaffen und Orang-Utans auch für eine ausgewogene Ernährung foraged. Aber wenn saisonale Verfügbarkeit von einigen Lebensmitteln hinderte sie daran, eine ausgewogene Ernährung bekommen, priorisiert sie die richtige Menge an Protein bekommen, selbst wenn dies zu essen bedeutete zu viel oder zu wenig Fette und Kohlenhydrate.

Überraschenderweise wird die entgegengesetzte Reaktion in Gorillas gesehen, die oft deutlich Protein, um zu viel essen, um ihr Ziel Kohlenhydrat-Ebene zu erreichen.

„Dies zeigt, dass es Vielfalt auch unter eng verwandten Primaten“, sagt Professor Raubenheimer. „Es zeigt auch, dass ein energie nur Ansatz nicht ausreichend ist Primaten Nahrungssuche oder für die Herstellung Erhaltung Entscheidungen zu verstehen.“

Könnte dies den Anstieg der Fettleibigkeit des Menschen erklären?

Wie Klammeraffen und Orang-Utans, zu priorisieren Menschen Protein über Kohlenhydrate und Fett. Das bedeutet, dass, wenn wir eine Diät mit niedrigem Protein haben, werden wir über essen Fette, Kohlenhydrate und Energie, um das Zielniveau von Protein zu erhalten.

Dies mag erklären, warum die menschliche Fettleibigkeit Fälle in der westlichen Welt in den vergangenen 60 Jahren haben stark zugenommen, während der Anteil an Protein in unserer Ernährung hat sich in dieser Zeit gesunken.

„Wir werden diese Informationen verwenden können, um die Verwaltung und Adipositas zu verhindern, indem sichergestellt wird, dass die Diäten essen wir ein ausreichendes Maß an Protein haben unseren Appetit zu stillen, sagt Professor Raubenheimer.

So High-Protein-Regime, wie die Atkins Diät, Gewichtsverlust kann helfen. Allerdings warnte Professor Raubenheimer, dass „wir müssen auch die Balance von Fetten erhalten rightâ auf Kohlenhydrate? |high Protein Diäten helfen könnte uns, Gewicht zu verlieren, aber wenn sie andere Ungleichgewichte beinhalten dann andere gesundheitliche Probleme eingeführt.“

Ratschläge, die Sie verwenden können,

„Eine einfache Regel für eine gesunde Ernährung ist verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden - die näher an echte Lebensmittel, desto besser, Professor Raubenheimer rät‚Während es klar ist, dass die Menschen sind Generalisten Feeder, hat keine menschliche Bevölkerung bis vor kurzem begegnet ‚ultra-verarbeitete Lebensmittel.‘ - aus industriell extrahiert Zucker, Stärke und Salz. Unsere Körper und Appetit sind nicht geeignet, um Kekse, Kuchen, Pizza und zuckerhaltige Getränke, und wir essen zu viel von ihnen auf eigene Gefahr.“

Empfohlene Lektüre: Warum gewinnen wir Gewicht im Winter?