Wenn du mich liebst, füttere mich nicht Speck | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Wenn du mich liebst, füttere mich nicht Speck

Wenn du mich liebst, füttere mich nicht Speck

(Artikel von Clare Collins, University of Newcastle)

Ein Freund meint er es gut hat. Sein Partner kocht ein Speck-Hash-braun braten-up für das Frühstück jeden Tag. „Bist du sicher?“, Sagte ich. „Denn das ist genau das, was ich würde meinen Partner füttern, wenn ich ihn weg stoßen will!“

Es ist leicht, in die Falle fallen Menschen geben Sie eine Menge ultra-verarbeitet, High-Kilojoule, nährstoffarme Lebensmittel lieben, weil sie sie mögen. Aber unmittelbare Vergnügen kommt zu einem Preis.

Wenn die Nahrung essen Ihre Lieben von schlechten Ernährungsqualität ist, ihre Chancen für Karies entwickeln, Typ-2-Diabetes, Herzkrankheiten und einigen Krebsarten erhöhen. Ist das, was Sie wirklich für sie wollen?

Warum sollten Sie sie nicht Speck füttern?

Verarbeitetes Fleisch kann eine Familie Favorit sein, aber sie erhöht das Risiko von Darmkrebs zu essen. Für jeweils 50 Gramm von verarbeitetem Fleisch pro Tag gegessen, gibt es ein 18% erhöhtes Risiko für Darmkrebs.

Tauschen Sie Ihr Frühstück Speck für ein pochiertes Ei und gegrillte Tomaten auf Vollkornbrot. Swap gehackten Speck in Rezepte für eine Zwiebel gebräunt mit Knoblauch und einem Esslöffel Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Nüsse Geschmack, Knirschen und Nährstoffe hinzuzufügen.

Sie nicht Ihre Lieben diejenigen trinken zuckerhaltige Getränke lassen

Mit Löchern in den Zähnen (auch bekannt als Zahnkaries) ist die häufigste und kostspielig, aber vermeidbar, ernährungsbedingte Krankheiten in der Welt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will, dass uns unsere Aufnahme von „freiem Zucker“ reduzieren - diejenigen, die von den Herstellern oder zu Hause kocht hinzugefügt oder von Natur aus in Honig und Fruchtsaft - auf weniger als 10% unserer Gesamtkilojoule Aufnahme. Wir konnten dieses Ziel erreichen, wenn wir alle alkoholfreien Getränken aufgehört zu trinken.

Statt Softdrink, bieten Sie Ihre Lieben mehr Wasser; Soda oder Mineral ist in Ordnung, solange es klar ist.

Statt Softdrink, bieten Sie Ihre Lieben mehr Wasser; Soda oder Mineral ist in Ordnung, solange es klar ist.

Ja, Alkohol auf der Liste

Alkohol ist für 6% aller Todesfälle weltweit. Es erhöht das Risiko von Mund, Hals, Brust, Leber, Magen und Darmkrebs.

Jugendliche und junge Erwachsene, deren Eltern und Freunde trinken viel eher höheren Alkoholzufuhr haben. Die Menge an Alkohol Sie trinken ist, was Ihre Kinder als „normal“ trinken sehen.

Für gesunde Erwachsene sind die Empfehlung nicht mehr als zwei Standards Getränke an einem Tag und nicht mehr als vier bei jeder Gelegenheit Lebenszeitrisiko von alkoholbedingten Schäden, Verletzungen oder Erkrankungen zu senken.

Verwenden Sie diese Online-Alkohol Beurteilung Ihrer aktuellen Trinkstand zu prüfen. Kontakt zustandsbasierte Dienste für Hilfe, wenn Sie besorgt sind Sie zu viel trinken.

Unterstützen Sie diejenigen, die Sie lieben ihren Alkoholkonsum zu reduzieren.

Harte Liebe Regeln

Es dauert einige harte Liebe zu dienen, was für Ihre Familienmitglieder „gut“ ist, vor allem, wenn es nicht ihr Favorit ist.

Es dauert einige harte Liebe zu dienen, was für Ihre Familienmitglieder „gut“ ist, vor allem, wenn es nicht ihr Favorit ist.

Mein Kind kam von der Schule nach Hause zu erklären „Sie wissen nicht, wie es ist die einzige ohne Kartoffelchip in Ihrem Lunchbox zu sein.“ Meine Antwort? „Das muss hart sein, aber Sie wissen nicht, wie schwer es ein Elternteil zu sein, wer du sooo sehr liebt, dass ich nicht Chips in Ihrem Lunchbox setzen können.“

Diese Ernährung Tipps helfen Ihnen zu Hause beginnen:

    Machen Sie Lebensmittel Regeln. Eltern ohne Regeln über Dinge wie nicht überspringt Frühstück oder vor dem Fernseher essen haben Jugendliche mit schlechten Ernährungsgewohnheiten als die mit Regeln. Eine unterstützende häusliche Umgebung für Ernährung bedeutet, Kinder besser essen. Niemals aufgeben Ihre Lieben ermutigen, mehr zu essen, und eine größere Vielfalt von Gemüse und Obst. Menschen, die ihre Aufnahme von Gemüse und Obst erhöhen erhöht die Lebenszufriedenheit berichtet, Glück und Wohlbefinden. Zeigen Sie ihnen, welche Lebensmittel gehören zu den Grundnahrungsmittel Gruppen und welche nicht. Kleine Kinder finden es einfach, Lebensmittel mit essentiellen Nährstoffen verpackt zu erkennen, aber schwerer zu identifizieren, energiereiche, nährstoffarme Lebensmittel oder Junk-Lebensmittel. Discretionary Lebensmittel machen mehr als ein Drittel (35%), was die Australier essen, im Vergleich zu dem empfohlenen Maximum von 15%. Die meisten Menschen brauchen, um ihre „discretionary Lebensmittel“ um mehr als die Hälfte zu senken. Plan Mahlzeiten und Snacks vor der Zeit. Basieren sie rund um die fünf nährstoffreichen Kern Lebensmittel: Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, mageres Proteinquellen (Fisch, Huhn, Fleisch, Eier, Tofu, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, getrocknete Bohnen und Linsen) und Milchprodukte wie Joghurt, Käse und Milch. Bereiten Schule und Arbeitsessen in der Nacht vor und im Kühlschrank lagern sie. Versuchen Sie, gesundes Fastfood zu Hause gekocht. Statt einer Bestellung in breitete ein Pizzateig mit Tomatenmark und das Ganze mit geriebenen Karotten und Zucchini oder anderes Gemüse, einige gekochtes Huhn, Fleisch oder Vierbohnenmischung und geriebenem Käse. Backen, bis knusprig und servieren mit Salat. Menschen, die mehr kochen gesündere Essgewohnheiten haben, eine bessere Nährstoffaufnahme und weniger Geld für Take-Aways verbringen.

Zeit verbringen Sie Planung, Kochen und nährstoffreiche Nahrung in Ihre Lieben immer hilft ihnen, sich besser zu fühlen, eine bessere Leistung in der Schule und Arbeit und verbessert das Wohlbefinden.

Häufige Familienessen haben zusätzliche Vorteile, darunter eine bessere psychische Gesundheit, Selbstwertgefühl und Schulerfolg. Zeigen Sie, gerade wie viel Sie sie lieben, indem sie lehren, wie man kocht, stellen Sie den Tisch und gemeinsame Mahlzeiten teilen.

***

Clare Collins, Professor in Ernährung und Diätetik, University of Newcastle

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf das Gespräch veröffentlicht. Lesen Sie den Original-Artikel.