Wie eine fettreiche Diät das Gehirn beeinflusst | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Wie eine fettreiche Diät das Gehirn beeinflusst

Wie eine fettreiche Diät das Gehirn beeinflusst

Das Gehirn auf einer fettreichen Diät

Wenn eine fettreiche Ernährung führt uns fettleibig zu werden, ist es auch normalerweise geschäftigen Immunzellen in unserem Gehirn zu veranlassen scheint sesshaft zu werden und beginnen, die Verbindungen zwischen unseren Neuronen raubend, sagen Wissenschaftler.

Die gute Nachricht ist, dass, zumindest für zwei Monate auf einer fettarmen Diät zurück in Mäusen, kehrt diesen Trend kognitive Fähigkeiten der Schrumpfung als Gewicht zu normalisieren beginnt, sagte Dr. Alexis M. Stranahan, Neurowissenschaftler in der Abteilung für Neurowissenschaften und Regenerative Medizin an dem Medical College of Georgia.

Warum Fett ist schlecht für das Gehirn

Das Problem scheint mit zu viel Fett im Körper produziert chronische Entzündung, die Mikroglia stimuliert haben, eine Autoimmunreaktion zu starten.

„Normalerweise im Gehirn, Mikroglia sind um ständig in Bewegung. Sie sind immer um ihre kleine Finger und Prozesse zu bewegen. Was in Fettleibigkeit passiert, ist sie mehr bewegen“, sagte Stranahan. „Sie ziehen in alle Prozesse,. Sie im Grunde gibt es nur sitzen und essen Synapsen beginnen Wenn Mikroglia essen Synapsen beginnen, die Mäuse lernen nicht so effektiv“, sagte Stranahan.

Die Studium

Für die Studie einer Gruppe von männlichen Mäusen aß eine Diät, in denen etwa 10 Prozent der Kalorien aus gesättigten Fettsäuren kamen, und eine anderes verbrauchte Futter, das 60 Prozent Fett war. Die Diäten waren auf einer Stufe mit einer gesunden Ernährung im Vergleich zu einer Fast-Food-Diät beim Menschen.

Bei vier, acht und 12 Wochen nahmen die Wissenschaftler eine Reihe von metabolischen Maßnahmen, wie Gewicht, und im Hippocampus gemessen, dem Zentrum des Lernens und des Gedächtnisses, Ebenen der synaptischen Marker-Proteine ​​an den Synapsen gefunden, die mit der Anzahl der Synapsen korrelieren.

Alle Ebene in beiden Gruppen waren im wesentlichen gleich in vier Wochen. Die Mäuse auf einer fettreichen Diät waren dicker, aber auch andere Maßnahmen waren auf acht Wochen normal. Von 12 Wochen die fett essen Mäuse waren fettleibig, hatte erhöhte Cytokinspiegel und eine Reduktion der Marker für die Synapse Anzahl und Funktion.

„Wenn Sie bis 12 Wochen raus, Sie großen Anstieg der peripheren Fettleibigkeit sehen beginnen. Während Sie die Insulinresistenz nicht sehen, starten Sie auch den Verlust von Synapsen und erhöht sehen in inflammatorischen Zytokine im Gehirn“, sagte Stranahan.

An diesem Punkt schaltet das Forscherteam die Hälfte der Mäuse auf der fettreichen Diät auf die Low-Fett-Regime. Es dauerte etwa zwei Monate für ihr Gewicht normalisieren, obwohl ihre Gesamtfettpolster blieb größer als ihre Kollegen, die nie an Gewicht zugenommen hatte. Das Fettschicht macht es leichter, Gewicht in der Zukunft zu gewinnen, Stranahan merkt. Wie bei den meisten Menschen, die Mäuse, die auf der fettarmen Diät blieben langsam ein wenig Gewicht, wie sie im Alter angesammelt.

Inzwischen hat die Gruppe, die auf der fettreichen Diät blieben gehalten immer dicker, mehr entzündet und verlieren Synapsen, sagte sie.