Wissenschaftler benutzen Gehirn-Elektroden, um Anorexie zu behandeln | DE.DSK-Support.COM
Gesundheit

Wissenschaftler benutzen Gehirn-Elektroden, um Anorexie zu behandeln

Wissenschaftler benutzen Gehirn-Elektroden, um Anorexie zu behandeln

Elektroden können Frauen mit Magersucht helfen....

Wissenschaftler sagten am Donnerstag hatten sie zum ersten Mal Frauen mit schwerer Anorexie durch in ihr Gehirn implantierten Elektroden geholfen. Zum Zeitpunkt der Operation wurden die Frauen zwischen 24 und 57 Jahren alt und hatten zwischen vier und 37 Jahren an Magersucht erkrankt.

Versuchstechnik

Nach neun Monaten drei der sechs Patienten in der Studie an Gewicht zugelegt hatte, und erschienen in einem besseren Rahmen des Geistes zu sein, sagte das Team von Spezialisten aus den Vereinigten Staaten und Kanada.

Für die drei „Dies ist die längste Periode anhaltender Anstieg des BMI (Body Mass Index - das Verhältnis zwischen einer Person Größe und Gewicht) war seit dem Beginn ihrer Krankheit“, schrieben die Autoren.

Tiefe Hirnstimulation

Darüber hinaus ist die Technik, bekannt als die tiefe Hirnstimulation (DBS) „wurde in vier Patienten mit Verbesserungen in Stimmung, Angst... Und Magersucht bezogenen Obsessionen und Zwängen im Zusammenhang mit Verbesserungen in der Lebensqualität bei drei Patienten nach sechs Monaten der Stimulation“ wobei das Papier.

Mögliche schwere Nebenwirkungen

Drei Patienten zeigten jedoch keine Gewichtsverbesserung und die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass das Verfahren mit „mehreren unerwünschten Ereignissen“ verbunden war - darunter eine Frau leidet einen Anfall. Andere Effekte enthalten Attacken, Übelkeit und Schmerzen in Panik.

Anorexia nervosa ist in der Regel eine chronische Erkrankung, die fast ein Prozent der Menschen betroffen sind. Es wird in der Regel bei jungen Frauen im Alter von 15 bis 19 diagnostiziert. Es hat eine der höchsten Sterblichkeitsraten einer psychiatrischen Störung - zwischen sechs und 11 Prozent - und gehört zu den am schwierigsten zu behandeln, schrieb die Autoren.

Regel Emotion durch die Elektroden

An der Studie nahmen Elektroden in den Teil des Gehirns implantiert, die Emotionen reguliert, um die Aktivität von dysfunktionalen Schaltkreise im Gehirn zu moderieren.

Das Gerät, das ähnlich wie ein Schrittmacher arbeitet, wurde mit einem Impulsgenerator unter der Haut implantiert verbunden.

Institut für Psychiatrie

In einem Kommentar zu der Studie, Janet Schatz und Ulrike Schmidt von Kings College London Institute of Psychiatry, sagte der Ergebnisse „vielversprechend“ waren.

„Die Tatsache, dass das Verfahren bei einigen Patienten mit Verbesserungen bei affektiven und Zwangssymptome von zentraler Bedeutung assoziiert ist, da eine solche Verbesserungen einen Weg in Richtung beruhigend Patienten gehen, die DBS nicht nur eine weitere Behandlung entwickelt, um sie, ohne dass sie sich besser fühlen mästen, " Sie schrieb.