Faceboook - wie man dein Kind schützt | DE.DSK-Support.COM
Lebensstil

Faceboook - wie man dein Kind schützt

Faceboook - wie man dein Kind schützt

Facebook.com ist eine Website, die für soziale Netzwerke entwickelt wurde, aber die Eltern der Jugendlichen müssen mehr wissen, dass ihre Kinder gegen Sexualstraftäter und andere Gemeinheiten zu schützen...

Während Facebook für Einzelpersonen 18 Jahre gedacht und älter, und für die Zwecke des mit Freunden und Familie in Kontakt zu halten, alte Klassenkameraden zu finden, Werbeveranstaltungen usw., die Wahrheit ist, dass viele Menschen mit Facebook-Profilen Jugendliche unter 18 Jahren.

Jugendliche haben Facebook und sind große Mitwirkende zu seinem Erfolg beflockt

Oft würden viele Eltern von Teenager-Sex, Drogenkonsum und anderen Situationen reden ihre Kinder es vorziehen, nicht zu lesen oder ausgesetzt werden, sind auf Facebook diskutiert.

Jugendliche haben oft keine Ahnung von Folgen ihres Handelns

Eines der häufigsten Probleme mit Teenagern (und jüngere Kinder als auch), ist ihre Unfähigkeit zu verbinden, was sie heute tun, um Konsequenzen auf der ganzen Linie. Es gibt manchmal beängstigend Folgen ihre Handlungen oder Bilder, die sie auf Facebook und anderen ähnlichen sozialen Netzwerken posten.

Ihr Kind Profil für weniger sein kann als unschuldig Zwecke verwendet

Ein ernstes Problem für die Eltern ist, dass das Profil Ihres Kindes für ihn erstellt / selbst immer nicht für die unschuldigen Zwecke verwendet, die Ihr Kind will.

Das Internet ermöglicht es Einzelpersonen, wie jemand anderes zu stellen. Wer würde jemals wissen, dass ein 13 Jahre altes Mädchen ist wirklich ein 50 Jahre alter Mann? Diese Anonymität wird zu einem Problem, wenn es durch Sexualstraftäter und andere schmierige Personen verwendet wird, die Facebook nutzen potenzielle Opfer zu finden.

Jugendliche sind besonders anfällig für die Gesellschaft und Peer-Druck. Dies ist das Zeitalter, wenn Ihre Kinder denken, dass sie sind unantastbar und unsterblich.

Es ist genau, dass Denkweise, die Jugendlichen vor allem die besonders anfällig für Internet-Räuber macht.

Sexualstraftäter kann so tun, als jemand zu sein,

(Im Mai 2017 Beamte auf einer ähnlichen Social-Networking-Website, bestätigt MySpace.com, dass mehr als 30 000 registrierten Sexualstraftäter auf MySpace ihre eigenen Profile hatten.)

Viele dieser Personen geben vor, Jugendliche zu sein, so dass sie ‚Bräutigam‘ ein ahnungsloses Kind für die spätere sexuelle Belästigung oder schlechter.

Die Eltern müssen informiert und sensibilisiert werden

Wenn die Eltern mehr über scial-Networking-Sites zu verstehen, und welche Möglichkeiten gibt es über Facebook, gut und schlecht, ist es einfacher zu verstehen, wie Kinder und Jugendliche vor Gefahren und Bedrohungen zu schützen, die sie gegenüber kann am Ende.

Diese Websites sind nicht so unschuldig, wie Eltern glauben, sie zu sein. Das ist Problem wird durch Jugendliche verschlechterte sich nicht vollständig die Art von Websites zu erklären sie besuchen. Sie können ihre Social-Networking-Aktivitäten verstecken, weil sie wissen, dass ihre Eltern ablehnen würde.

Durch die proaktive, informiert zu bleiben und bleiben oben auf Ihr jugendlich Online-Aktivitäten, Sie als Eltern, sind eher Ihre Kinder in der Lage sein sicher zu halten.

Informieren Sie sich so, dass Sie Ihr Kind beibringen kann, wie Facebook zu verwenden, in akademischen und sozialen Möglichkeiten, ohne sich zu setzen in jeder Art von realen und unmittelbaren Gefahr.

Wie Book sicherer für Ihre Teenager machen

1. Lassen Sie Ihre Teenager , dass sie nur auf Facebook registrieren können , wenn sie Sie es zulassen helfen , ein Profil einzurichten.
2. Lernen Sie genau , wie ein Facebook - Profil erstellen. Zum Beispiel bietet die Website eine Option , um Ihre Profildetails zu verbergen , so dass sie nur für Personen sichtbar sind Sie als ‚Freund akzeptiert haben.
3. Bringen Sie Ihren Teenager nie zu akzeptieren Anfragen von Leuten , die sie nicht kennen (so wie man sie gelehrt Fremden als Kind zu ignorieren).
4. Ihr Teenager muss nicht jedes Feld auf Facebook vervollständigt: Felder wie Geburtsdatum und Heimatadresse kann ignoriert werden.
5. Lassen sie ihre Privatsphäre , sondern machen sie bewusst die Raubtiere , die da draußen lauern: nicht es für jemanden einfach machen Ihr Kind con oder zu bedrohen.