In einem düsteren Teil der Stadt | DE.DSK-Support.COM
Lebensstil

In einem düsteren Teil der Stadt

In einem düsteren Teil der Stadt

Blogger Carolina Ödman-Govender teilt diese inspirierende Geschichte und sagt uns, warum sie ist glücklich, in Frankreich zu sein...

Gestern Abend brach mein Auto in einem wirklich zwielichtigen Teil der Stadt nach unten

Es war 18.00 Uhr. Ich hatte ein Kind in der Rückseite des Autos, und die Kleinen ein paar Kilometer die Straße hinunter zu einem crèche, die in der Nähe wollte. Ach ja, und mein Mann war unterwegs in den Nahen Osten. Yay.

Dies ist die Art von Ort, an dem Unfallopfer ausgeraubt, während in ihrem Blut liegend gewartet die Rettungsdienste zu gelangen, oder das ist, was mir gesagt wird. Und da bin ich, eine allein Dame, meine glänzende Smartphone mit der Kfz-Versicherung zu nennen, Handtasche auf den Beifahrersitz, meine dreieinhalb Jahre alten Jungen auf dem Rücksitz geduldig auf einem ebenso glänzend iPad spielen.

Also, was passiert? Nun, das ist Frankreich

Wie ich Geste, um die Autos um, die ich nach unten gebrochen haben, schauen sie mich freundlich an und umfahren und mit dem Spitzenverkehr auf andere Weise beschäftigen, jeder ist zuvorkommend. Puh.

Nach ein paar Minuten zieht ein Auto. Out kommt ein Mann auf mich zu prüfen. Ich erkläre die Situation. Er bietet den Kleinen aus dem Kindergarten abholen. Es ist in Ordnung, sage ich ihm, er ist mit seinem Lehrer und sie ihn mit nach Hause genommen. So sagt er, dass er bei mir bleiben werde, bis er weiß, dass ich sicher bin.

Weitere fünf Minuten vergehen und ein anderer Mann kommt und fragt, ob er helfen kann

Gemeinsam schieben die beiden das Auto aus der Mitte des viel befahrenen Kreuzung, wo ich zusammenbrach. Der zweite Mann jagt auch einige ‚Freiwillige‘ entfernt, die als hilfreich deutlich vertrackt sind.

Der zweite Mann entfernt. Dann kommt ein Polizeiauto. Sie waren gerade vorbeifahr. Sie fragen mich, ob alles in Ordnung. Ich erkläre die Situation, sie sagen, dass sie auf dem Weg sind zu Hause nach ihrer Schicht, aber sie haben ihre Kollegen genannt und gehen bei mir bleiben, bis die anderen Polizeiwagen eintrifft.

Wir sind in guter Gesellschaft

Nach einer Weile, zwei weitere Polizeiautos kommen und um mich herum parken. Das erste Auto startet. Zu diesem Zeitpunkt habe ich acht Polizisten und der erste Mann, mit mir nur für unsere Sicherheit zu bleiben. Sie stellen sicher, Zuschauer, die ihre Augen auf mein Handy und meine Handtasche bleiben auf Distanz. Sie verjagen andere private Abschleppwagen, die nicht die von der Versicherung gesendet werden.

Schließlich kommt der Abschleppwagen

Die Versicherungsgesellschaft ruft mich. Sie wollen auf der Linie bleiben, bis ich den Namen des Abschleppwagen Fahrer bestätigt haben und seine LKW-Identifikationsnummer. Alles ist in Ordnung. Sie ziehen das Auto auf der Rückseite des LKW auf. Wir nehmen unsere Wertsachen und mein Junge und ich springe in die Front. Er ist sehr aufgeregt nach Hause in einem Lastwagen gehen 🙂

Die Leute reden hier miteinander. Wir kennen unsere Nachbarn. Die Menschen sind bereit, eine Stunde von ihrem Tag zu nehmen wildfremde Menschen zu helfen, die verletzlich erscheinen und sie sind wahre Freunde, wenn wir sie brauchen

Bevor wir gehen, danken wir den Polizisten, die Super Art sind und sichtlich stolz auf die Menschen zu schützen. Der erste Mann, der gestoppt folgt dem Lastwagen den ganzen Weg nach Hause, um sicherzustellen, wir sind OK. Dort lässt er seinen Namen und Telefonnummer, damit ich ihn wieder anrufen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Dann jeder verlässt.

Ich nehme Auto meines Mannes und wir gehen und mein Baby aus dem Kindergarten Lehrer zu Hause abholen, wo er zusätzliche Liebe für eine Stunde und ein bisschen gegeben worden.

Spät und müde und erschöpft von dem Abenteuer, ist die Familie schließlich heil und gesund zu Hause. Die betroffenen Nachbarn sicherstellen, dass wir in unserer Straße whatsapp Gruppe OK sind.

Mit einem tiefen Seufzer der Erleichterung, ich betrachten sind in Frankreich

Sicher, es ist ein Land mit vielen Herausforderungen und Problemen, und es ist nicht cool, dass man ein leichtes Ziel für Verbrechen wie das werden kann, aber das Leben hier funktioniert. Die Leute reden hier miteinander. Wir kennen unsere Nachbarn. Die Menschen sind bereit, eine Stunde von ihrem Tag zu nehmen wildfremde Menschen zu helfen, die verletzlich erscheinen und sie sind wahre Freunde, wenn wir sie brauchen. [TweetThis] Es gibt immer mehr gute Leute als nicht. Und das ist das Frankreich, in der ich zu leben lieben [/ TweetThis].

Über den Autor

Carolina Ödman-Govender: Astrophysicist mum von zwei in der Technologie arbeitet, Wissenschaft, Entwicklung, Hacking (die gute Art), Fotografie, meist in einem Zustand des Glücks.