Kämpfende Eltern verletzen die Fähigkeit der Kinder, Emotionen zu regulieren | DE.DSK-Support.COM
Lebensstil

Kämpfende Eltern verletzen die Fähigkeit der Kinder, Emotionen zu regulieren

Kämpfende Eltern verletzen die Fähigkeit der Kinder, Emotionen zu regulieren

Die Exposition gegenüber verbale und körperliche Aggression zwischen Eltern kann ein Kind die Fähigkeit, Emotionen zu identifizieren verletzen und zu kontrollieren, nach einer Langzeitstudie von NYU Steinhardt School of Kultur, Bildung und menschliche Entwicklung geführt.

Die Ergebnisse, die in der Zeitschrift Entwicklung und Psychopathology erscheinen, legen auch nahe, dass Haushalts-Chaos und längere Zeit der Armut in der frühen Kindheit können auf der emotionalen Einstellung von Kleinkindern einen erheblichen Tribut.

Aggression prägt ein Kind die emotionale Einstellung

„Unsere Studie weist auf Möglichkeiten, in denen Aggression zwischen Eltern können mächtig Kinder emotionale Einstellung gestalten“, sagt C. Cybele Raver, Professor für Angewandte Psychologie an der NYU Steinhardt, und der Autor der Studie führen. „Streiten und Kämpfen ist psychisch belastend für die Erwachsenen in Konflikt gefangen; diese Studie die Kosten des Konflikts für Kinder im Haushalt als auch demonstriert.“

Kinder, die ihre Eltern kämpfen haben Probleme regulieren ihre Emotionen erleben

Erhöhte Hypervigilanz kann die Sicherheit der Kinder, die kurzfristig unterstützen, kann aber für ihre langfristige emotionale Anpassung schädlich sein. Zum Beispiel, die Kinder hören oder ihre Eltern kämpfen Zeugen haben Schwierigkeiten regulieren ihre Emotionen in weniger riskanten Situationen, wie zum Beispiel eines Klassenzimmer.

Die Auswirkungen der verlängerten Aggression und andere Formen des Unglücks

Während frühere Forschung einen Zusammenhang zwischen Elternkonflikt zu einem bestimmten Zeitpunkt und Kinder Einstellung später im Leben etabliert, Raver und sahen ihre Kollegen ein Bedürfnis zu untersuchen, wie Kinder können sie negativ bei längerer Exposition dieser Aggression betroffen sein.

„Wir waren auch noch andere Formen des Unglücks in der Umwelt der Kinder, einschließlich Armut und Haushalts Chaos, die ihre emotionale Einstellung beeinflussen könnten, da nur wenige Studien mehrere Faktoren in Betracht gezogen haben“, sagt Studie Autor Clancy Blair, Professor für Angewandte Psychologie an der NYU Steinhardt.

In der Studie maßen die Forscher Exposition von Kindern zu verschiedenen Formen des Unglücks, und wie sie vorhergesagt ihre Fähigkeit, negative Emotionen wie Angst und Traurigkeit zu erkennen und zu regulieren.

Die Forscher folgten 1 025 Kindern und ihre Familien im östlichen North Carolina und zentralen Pennsylvania leben, zwei geografische Gebiete mit hohen Armut rates.They bewerteten die Familien in einer Reihe von Hausbesuchen von der Zeit, ein Kind bis 58 Monate alt zwei Monate alt war. Sie sammelten Daten über Eltern-Fragebögen, die Verwaltung Aufgaben an die Eltern und Kinder, und Messen des Haushalts Chaos (einschließlich der Anzahl, wie oft Kinder bewegt, Veränderungen in der Pflegeperson, Geräuschpegel, Sauberkeit, und die Zahl der Menschen im Vergleich zu der Anzahl der Zimmer) im Vergleich zu Stabilität.

Höhere Belastung durch Aggression später zu Angst und Depression verknüpft auf

Bei etwa 58 Monate alt, bewertet die Forscher die Fähigkeit der Kinder richtig zu erkennen und Emotionen zu identifizieren.

Verbale und körperliche Aggression zwischen den Eltern von der Kindheit bis früher Kindheit Kinder der Fähigkeit signifikant vorhergesagt genau Emotionen auf 58 Monate alt zu identifizieren. Höhere Belastung durch körperliche Aggression zwischen Eltern mit Kinder geringere Leistung auf einem einfachen Emotionen Kennzeichnung Aufgabe zugeordnet. Überraschenderweise höhere Exposition gegenüber verbaler Aggression wurde unter den Kindern mit mehr Emotion Wissen verbunden.

Bei längerer Exposition gegen Aggression zwischen Eltern wurde auch auf die Fähigkeit der Kinder verknüpft ihre eigenen Gefühle von Traurigkeit, Rückzug und Angst zu regulieren, so dass sie ein höheres Risiko für Symptome von Angst und Depression später vermitteln zu können.

Andere Formen des Unglücks auch dazu beitragen, Kinder-emotionale Anpassung

Je höher die Anzahl der Jahre, in Armut verbringen, desto geringer ist die Fähigkeit eines Kindes genau zu unterschiedlichen Emotionen zu identifizieren. Erhöhter Haushalt Chaos, vor allem Desorganisation, senkte auch die Fähigkeit eines Kindes Emotionen zu erkennen.

„Diese Studie ein helles Licht auf die Bedeutung scheint die Eltern zu unterstützen, da sie die Höhen und Tiefen der Partnerschaft oder Ehe navigieren“, sagt Raver. „Eltern müssen helfen, ihre eigenen Gefühle von Wut, Frustration zu regulieren und sorgen, wenn die Anforderungen der Arbeit, Familie und romantische Partnerschaft balancieren, vor allem, wenn das Geld knapp ist.“