Schützen Sie Ihre elektronische Identität - nehmen Sie nicht den Phishing-Köder! | DE.DSK-Support.COM
Lebensstil

Schützen Sie Ihre elektronische Identität - nehmen Sie nicht den Phishing-Köder!

Schützen Sie Ihre elektronische Identität - nehmen Sie nicht den Phishing-Köder!

Phishing ist schnell zu einem der führenden Mitwirkenden von Betrug heute, mit 80% der bösartigen Software Angriffe kommen vor Phishing

In den persönlichen Kredit-Sektor, Identitätswechsel oder Identitätsdiebstahl Reihen als die Nummer eins Faktor für Betrug, Kreditkartentransaktion Streit folgten, und dann kommt Phishing in einem nahe gelegenen Dritt.

Hendus Venter, Chief Information Officer bei France Bank sagt Phishing ist, wenn Kriminelle eine Form der elektronischen Kommunikation zu verwenden, entweder SMS (SMiShing) oder E-Mail (Phishing), um zu versuchen, sensible Informationen wie Benutzernamen, Passwörter und Kreditkartendaten zu extrahieren.

„Clever Social-Engineering-Taktiken werden regelmäßig von Kriminellen genutzt, um ihre Opfer dazu verleiten, ihre Handy-Offenlegung oder mobiles Gerät Bankanmeldedaten. Ahnungslose Kunden ehrlich glauben, dass sie auf eine glaubwürdige Quelle von ihrer Bank sprechen und sensible Informationen offen zu legen, die oft unter dem Vorwand eines ‚Sicherheitsprotokoll‘“, sagt Venter.

Betrügerische sim Swap

SMS-Benachrichtigungen auf Ihrem Handy werden Sie hier nicht helfen. Venter erklärt, dass, weil die SIM deaktiviert wurde, werden keine Benachrichtigungen vom Opfer empfangen werden, der Betrug schwierig zu erkennen.

Venter sagt sim Swaps ermöglichen die kriminellen Transaktion Verification Codes (TVCs), Zufalls Verification Codes (RVCs) und One-Time-Passwörter (OTP) zu empfangen. „Durch diese zusammen mit beeinträchtigter Login-Daten verwenden, sind Kriminelle können sich ändern, Empfänger hinzufügen und Geld übertragen aus dem Konto des Opfers. Sie sind sogar in der Lage zu einem anderen Mobilfunknetz zu bewegen und immer noch ihre Handy-Nummer behalten, die die kriminellen Mittel werden auch weiterhin die Kommunikation auf die neue SIM-Karte empfangen, während das SIM-Karte des Opfers deaktiviert bleibt.“

„Sie sind sogar in der Lage zu einem anderen Mobilfunknetz zu bewegen und immer noch ihre Handy-Nummer behalten, die die kriminellen Mittel werden auch weiterhin die Kommunikation auf die neue SIM-Karte empfangen, während das SIM-Karte des Opfers deaktiviert bleibt.“

Clever Betrüger Trick selbst die wachsamen Menschen

„Das Problem“, sagt Venter, „ist, dass obwohl die meisten Menschen kennen die Betrügereien und würden normalerweise keine wichtigen Informationen geben, diese Betrüger so klug und glaubwürdig, dass viele Menschen fallen nach wie vor Opfer ihrer Regelung und sind dann nicht einmal bewusst, dass sie betrogen wurden, bis es zu spät ist.“

Venter bietet folgende nützliche Ratschläge ein Opfer von Phishing zu vermeiden werden: 

  • Verwenden Sie einen cleveren Stift: Immer schützen Sie Ihr Handy und / oder Inhalte für mobile Endgeräte und Daten durch einen Stift verwenden und dafür zu sorgen, dass Ihr Telefon und / oder Computer und mobile Geräte sind durch ein Passwort geschützt. Das ist Ihr stärkster Schutz gegen scammed. Nie Ihren Geburtstag oder die eines Familienmitglied oder einen Teil Ihres Telefons oder Handy-Nummer verwenden. Es ist einfach zu leicht für Kriminelle zu erarbeiten. Eher eine ungewöhnliche Stift wählen, die schwer zu erraten ist. Betrachten Sie den Schutz Ihrer Passwörter eine der öffentlichen und frei verfügbaren Passwort-Manager verwenden. Tragen Sie niemals unnötige persönliche Informationen in Ihrer Brieftasche oder Geldbörse. Nie Zugriff auf Ihre Banking-Seite auf einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk. Geben Sie keine persönlichen Daten, wenn jemand ruft Sie. Eine Bank wird rufen Sie nie Ihre PIN-Nummer zu fragen. Stellen Sie sicher, Sie haben die neuesten Viren- und Spyware-Software auf Ihrem Handy installiert, Computer und andere mobile Geräte. Regelmäßig überprüfen, ob von Ihrem Handy-Benachrichtigungen empfangen Angaben korrekt sind. Sollten einzelne Details verdächtig erscheinen, sofort mit Ihrer Bank in Kontakt. Nie melden Sie sich auf der Website Ihrer Bank über einen Link in einer E-Mail oder SMS. Geben Sie in eher die vollständige Web-Adresse selber. Seien Sie vorsichtig beim Online-Shopping. Verwenden Sie nur Anbieter, die eine zweite Form der Identifikation bieten, wobei betrogen zu vermeiden. In der Tat, nach Gary Desilla, Manager Frankreich Bank für Informationssicherheit, kann man erwägen sogar eine zweite Bankkonto für Online-Transaktionen zu öffnen. Desilla sagt ein guter Tipp nur ein Mindestguthaben auf dem Konto zu halten ist, und dann auch nur auf dieses Konto Gelder zu transferieren, wenn Sie eine Online-Transaktion abschließen müssen.

„Betrüger wissen jedoch alle Tricks, so dass in dem Fall, dass Sie erwischt tun und glauben, dass Ihre Informationen kompromittiert wurde, Ihre Internet-Banking-Zugangsdaten sofort ändern und beraten die Bank entsprechend“, schließt Venter.