Überwachen Sie Ihre Kinder auf Facebook? Das ist so 2009 | DE.DSK-Support.COM
Lebensstil

Überwachen Sie Ihre Kinder auf Facebook? Das ist so 2009

Überwachen Sie Ihre Kinder auf Facebook? Das ist so 2009

Erleichtert, dass Ihre Kinder nicht peinlich Nachrichten und doof Selbstporträts auf Facebook Mitteilung verfassen? Sie tun es wahrscheinlich auf Instagram und Snapchat statt....

Anstieg der Social-Media-Sites

Die Anzahl der beliebten Social-Media-Sites auf Kinder mobile Geräte hat sich in den letzten Jahren explodiert.

Handy und Kreditkarte nicht erforderlich

Viele der neuen mobilen Anwendungen benötigen keine Handys oder eine Kreditkarte.

Sie sind frei und können auf populären tragbaren Geräten wie dem iPod Touch und Kindle Fire, so lange verwendet werden, wie es eine drahtlose Internetverbindung.

Drei Viertel der US-Teenager auf Social Networking Sites

Laut der Pew Internet Research Center und American Life Project, mehr als drei Viertel der amerikanischen Jugendlichen haben ein Handy und nutzen Online-Social-Networking-Sites wie Facebook.

Aber Erzieher und Kinder sagen, dass es viele anekdotischen Hinweise darauf, dass Facebook für Jugendliche ein bisschen wie ein Schul sanktionierte prom worden ist - ein notwendiger Übergangsritus mit vielen erwachsenen Zuschauern - während Anwendungen wie Snapchat und Kik Messenger sind die viel kühler After-Party.

Statt der Sexualerziehung, es ist die ‚Technologie sprechen‘

„Was für Sexualerziehung verwendet werden - es ist jetzt die‚Technologie sprechen‘müssen wir mit unseren Kindern haben“, sagte Rebecca Levey, eine Mutter von 10-jährigen Zwillingstöchter, die ein Tween Video Berichtaufstellungsort läuft genannt KidzVuz.com und Blogs über Technologie und educations Fragen.

Die beliebtesten Apps

Zu den beliebtesten mobilen Anwendungen bei Kindern ist Instagram - kostenlose Software, die Online-Fotos und Beiträge sie zu Ihrem Konto digital verbessert. Die Fotos können auf anderen Social-Media-Sites wie Facebook geteilt werden, die Instagram letztes Jahr gekauft.

'Sexting app'

Dann gibt es Snapchat, unter den Top 10 der kostenlosen iPhone Apps zur Verfügung. Geprägt von den Medien als „Sexting“ app, Snapchat können Sie einen Text, Foto oder Video senden, dass sich selbst zerstört innerhalb von 10 Sekunden geöffnet werden.

Aber wie bei allem online, kommt jede dieser Anwendungen mit schweren Einschränkungen

Snapchat zum Beispiel erkennt auf seiner Web-Seite, dass seine Nachrichten nicht verschwinden garantiert: Wer einen Text empfangen oder ein Foto ihre 10 Sekunden können Sie ein erfassen „Screenshot“ oder ein Foto ihres Geräts Bildschirm, und speichern Sie das Bild auf ihr Telefon.

Video kann auch heruntergeladen werden, obwohl Snapchat sagt es Absendern warnt, wenn ihre Daten gespeichert werden.

Passen Sie die Datenschutzeinstellungen

Instagram ist in der Regel ziemlich zahm wie lange betrachtet als Kinder ihre Datenschutzeinstellungen anpassen zu begrenzen, die ihre Fotos sehen kann und nicht Nacktheit veröffentlichen, die sie zu Kinderpornographie Gesetze aussetzen könnte.

Aber Levey weist darauf hin, dass viele Eltern nicht wissen, ihre Kinder auf Instagram sind, bis es Ärger gibt - in der Regel, wenn Kinder Fotos auf Partys zu veröffentlichen, und andere Kinder, die nicht eingeladen sind, sie sehen.

Was ist die Lösung?

Mehrere Verbraucherschützer empfohlen tatsächlich 12 ihre Kinder auf Social Media Websites früher als Alter auszusetzen, wenn sie mehr empfänglich zu hören Lektionen über Online-Etikette und Sicherheit sind.

Zum Beispiel verbindet Levey ihre Kinder die Geräte auf ihre iTunes-Konto, so dass sie von jedem Programm bewusst ist sie herunterladen. Sie erfordert auch, dass ihre Kinder „Freund“ sich auf jedem Programm und folgen Sie bestimmte Grundregeln: Ihre Passwörter schützen, setzen Sie Ihre Privatsphäre Kontrollen und nie unangemessene Bilder oder Worte übertragen.

Sie sind nicht Ihre Kinder die Privatsphäre eindringende durch Online-Aktivitäten überwachen

Levey denkt eine große Hürde für die Eltern über die Idee bekommen, dass sie ihre Kinder Privatsphäre dringen durch Online-Aktivitäten überwachen. In der Tat, sagte sie, es kann das erste Lektion des Kindes sein, das nichts Online sowieso wirklich privat ist.

„Wenn sie Privatsphäre wünschen, sie in einem Journal schreiben sollte und verstecken sie unter ihrer Matratze“, sagte Levey.