Was für eine wundervolle Person (eine Lektion in zufälliger Freundlichkeit und bezahlt es weiter) | DE.DSK-Support.COM
Lebensstil

Was für eine wundervolle Person (eine Lektion in zufälliger Freundlichkeit und bezahlt es weiter)

Was für eine wundervolle Person (eine Lektion in zufälliger Freundlichkeit und bezahlt es weiter)

Meine Tochter hatte mich eingeladen, sie, ihr Mann und ihre drei Jungen auf einer Yacht Kreuzfahrt entlang der Küste in Kroatien zu verbinden. Trotz meiner Hass auf lange Strecke fliegen, war dies eine zu große Chance auszuschlagen.

Es hat alle Anforderungen erfüllt Boxen: Zeit mit der Familie, ich habe immer besuchen Kroatien wollte, und die Reise bezahlt worden war: alles, was ich brauchte, war zu tun, um mich dorthin zu kommen und meinen Anteil an den zusätzlichen Kosten zu bezahlen.

Ich flog nach Dubrovnik - eine erstaunliche Küstenstadt

Traf mit der Familie, und dann, durch Kombi zu spucken. Die Yacht Kreuzfahrt begann. Schöne Yacht mit Namen von Nostalgija (Nostalgia in englischer Sprache). Nur sechs schön, aber ziemlich klein, Kabinen. Super-freundliche Crew. Tolles Essen. Cruise Teil des Tages, Anker und schwimmen für eine Weile, und Docking in einem anderen, schönen Hafen jede Nacht.

All führend mich diesen erstaunlichen Mann zu treffen

Ich dachte, wir waren dort für den halben Tag. Meine Tochter sagte, dass sie und die anderen gingen an Land (zu erkunden, dachte ich). Ich sagte, ich ein paar Dinge hatte in meiner Kabine zu tun und würde „später aufholen“. Sie dachte, ich „sehen Sie, wenn Sie zurückkommen“ gemeint.

Sie sind gegangen. Zehn Minuten später folgte ich. Haben sie nicht. Erraten welchen Weg sie gegangen waren und ging, und ging in Richtung der Spitze der Insel für etwa eine halbe Stunde. Beschlossen zurück zu drehen, und wenn ich in den Hafen zurück die Yacht war nirgends zu sehen.

Sie hatten ohne mich verlassen! Gestrandet, allein, in einem kleinen Hafen, nicht Kroatisch sprechen!

Die gute Nachricht: Ich hatte mein Portemonnaie mit mir genommen. Aber nicht mein Pass - so keine Möglichkeit, meinen eigenen Weg zurück nach Frankreich zu finden. Eine weitere gute Nachricht: Ich rechnete sie würden erkennen, dass sie mich zurückgelassen hatte, schließlich.

Also ging ich am Ufer Restaurant sitzen aka als Zlatan Otok

Ich bestellte und für eine Flasche Wasser und sat bezahlt, und setzte sich, und setzte sich für etwa zwei Stunden. Dann Dinge bekamen interessant.

Ein Kellner kam auf mich zu. Sie fehlt Boot“ , fragte er?
‚Ja, das sieht aus wie ich zurückgelassen habe,‘antwortete ich.
„Telefon für dich‘ , sagte er,„aber vielleicht besser nicht zu ihnen heute reden?“ , Fragte er.
Ich ging zum Telefon. Es war meine Tochter. „Wo bist du, Dad?“
„Wo du mich verlassen. Wo bist du?“ Ein paar Stunden weg segeln!
Okay…

Der hilfreiche Kapitän der Nostalgija sagte er ein Taxi organisiert hatte

Inzwischen ein anderer junge Kellner mit Namen Frane, fragten mich, ob ich noch eine Flasche Wasser möchte. „Danke“, sagte ich.

Das Wasser kam. Ich zog meine Brieftasche heraus. Aber "no charge" Frane bestanden. „Du in Schwierigkeiten, ich helfen“, beharrte er. Später (Das Taxi, stellte sich heraus, hatte von einem nicht zu nahe gelegenen Dorf kommen) Frane bot mir eine Mahlzeit. Danke, sagte ich, und bestellt werden.

„Weil du heute in Schwierigkeiten sind. Vielleicht eines Tages werde ich in Schwierigkeiten. Vielleicht jemand mir dann helfen. Ich hoffe, so“

Er brachte das Essen und dann das Taxi endlich angekommen (Eineinhalb Stunden später). Ich rief Frane, zu zahlen. „Nein“, sagte er, „ich bestehe darauf.“

Ich fragte ihn, warum ich Geld zu zahlen hatte, kein Problem.

Seine Antwort gab mir Hoffnung für die Menschheit

„Weil du heute in Schwierigkeiten sind. Vielleicht eines Tages werde ich in Schwierigkeiten. Vielleicht jemand mir dann helfen. Ich hoffe so“.

Ich auch.

Ich schüttelte ihm die Hand, dankte ihm, bat ihn um seine E-Mail-Adresse und stieg in das Taxi. Für (es stellte sich heraus) eine ziemlich erschreckende 45 Minuten Fahrt entlang Klippen.

Ich traf sich mit der Familie und ich und sie konfrontiert Witze von den Einheimischen an der nächsten kleinen Hafen. „Warum lassen Sie Sie Vater / Vater-in-law hinter, he?“ „Warum hast du verloren, he?“ Alle in starken kroatischen Akzente!

Es stellte sich heraus, dass die Familie dachte, ich wusste, dass es einen kurzen Stopp war. Und angenommen, dass ich in meiner Kabine schlief.

Vergiss es. Es gab schöne Momente während der ganzen Reise. Aber der Höhepunkt war die Begegnung mit Frane. Und ich habe nie ihn erfüllen, wenn ich nicht hinter worden war, verlassen.

Ich würde gerne Frane erstatten. Aber es gibt keine Chance, in einer Million, dass ich die Gelegenheit habe. Aber ich hoffe wirklich, dass jemand da draußen einen Tag die Gelegenheit hat, und nimmt es.

Frane hat es verdient.

Pics: Peter Mansfield