Behaarte Geschichten und die Midlife-Krise | DE.DSK-Support.COM
Unterhaltung

Behaarte Geschichten und die Midlife-Krise

Behaarte Geschichten und die Midlife-Krise

Seit ich mich erinnern kann, habe ich von der Haarfarbe fasziniert

Ich denke, es kann begonnen haben, als ich ungefähr 12 Jahre alt war und jemand fragte mich, welche Farbe meine Haare und ich antwortete: „blonde“ und meiner Mutter Freund sagte: „Nein, es ist eher eine graue Maus braun.“

Ich war entsetzt. Als hellhäutige und blonde Kind hatte ich immer gedacht, dass blonde ist eine Sache, die mich etwas Besonderes gemacht. Nun meine besondere Haarfarbe war nicht mehr. Früher habe ich mit Agnetha dem Schweden von Abba zum Mitsingen und ich wusste, auf das Lied jedes Wort... „Danke für die Musik - vor allem die Linie... Ich bin das Mädchen mit dem goldenen Haare.

Nun war ich die Pubertät Mädchen mit unscheinbaren braunen Haaren - das würde das nicht tun

Meine Mutter war ein großer Fan von Haarfärbemitteln und ihr Haar oft von Peroxid und Haarfarbe verwandelt worden war und sie angenommen bald blonde wie ihre Farbe der Wahl.

Aber als ich älter wurde die Ära der Blondinenwitze entstanden, und ich erkennen, dass manchmal blond zu sein, war eher ein Hindernis als ein Vorteil. Männer angenommen, dass Sie stummer als Türstopper waren und sie auch davon ausgegangen, dass Sie sich für eine gute Zeit ein Partymädchen immer waren.

In meiner Mitte der zwanziger Jahre habe ich beschlossen, dass rote Haare mein neues Aussehen wäre

Ich dachte immer, dass rothaarige Frauen eine heftige Art von Unabhängigkeit ausstrahlte und sie tanzten, um ihre eigene Melodie. Ich mochte mit dem roten Haar und ich entdeckte, dass die mehr goldenen kupfernen Farben arbeitete gut mit meiner hellen Haut. Meine verblasste Sommersprossen auch mit roten Strähnen gearbeitet und ich fühlte mich ziemlich einzigartig.

Ich denke, es gibt Nachteile zu roten Haaren, und das ist, dass einige Leute ein wenig Angst vor Rothaarigen sind zu denken, dass Rothaarigen wie ihre Klischees sind - feurige temperiert und schnell zu beurteilen.

Aber als Pseudo-Rotschopf fand ich, dass es nur wenige Kolleginnen und Rothaarigen waren und es war eine Farbe, die mir erlaubt, anders zu fühlen. Wenn ich jemanden in einem Café treffen war wusste sie sofort, wer ich war.

Als ich meine Vierziger erreicht es begann ein wenig schwieriger zu sein, meine schnell vermehrenden graue Haare zu bedecken, und ich begann sich zu fragen, was meine wirkliche Haarfarbe aussah. Da ich sechzehn war, hatte ich worden Färben, High-Beleuchtung und meine Haare Bleichen und hatte nie wirklich gesehen, wie es in seinem au naturelle Zustand sah.

Mit einem Ansturm von Blut in den Kopf habe ich beschlossen, ein „Sinead O'Connor“ zu tun - auch fast

Ich rasierte meinen Kopf zu den Wurzeln nach unten und beschlossen, es mußte aus wachsen. Es war eine interessante Zeit. Ich trug eine Menge Mützen, Hüte, Schals und hatte ziemlich viele gemischte Reaktionen.

Meine schrecklichen Kinder beschlossen, ihre Freunde zu sagen, dass ich es für Krebs getan hatte - wie schön! Sie wurden in allen Arten von haarigen Verwirrungen zu sehen, mich verwendet. Ich muss auch gestehen, dass ich bin ein Amateur-Friseur und ich mein eigenes Haar Umarbeitungen mit Hilfe von YouTube und den Do-it-yourself-Kits. Also natürlich gibt es die ungeraden Katastrophen sein.

„Einmal, als von rot auf blond Übergang, ging mir die Haare eine leuchtende Farbe Rosa. Das wäre jetzt in Mode gewesen, aber dann war es eine ganz Katastrophe“

Ich habe auch lila Haare - nicht absichtlich - und ein- oder zweimal mussten gehen zum Friseur schreiend aus, nachdem ein Haus Schnitt versuchen.

Ich bin immer sehr blasiert über diese Beichtstühle

Die Friseure immer schauen entsetzt und sagen, und ich sage... „Wer die Haare schneiden?“ „Ich habe -. Sie YouTube und die Tatsache schuld, dass ich nicht beidhändig bin“

Das Problem ist, dass sie immer noch geben, dass mitleidigen Blick, und wenn Sie in Ihrem vierziger Jahre sind, können Sie nicht handeln, wie Sie vier sind und sagen: „Sorry, ich einen schlechten Tag hatte und gehackt meine Fransen aus.“

Auf jeden Fall habe ich zwei Jahre lang grau gewesen, die wirklich gut für mich gearbeitet hat - ich war diesen ganzen Silberfuchs Blick schaukeln. Ich sparte ein Vermögen in Haarfärbemitteln und jetzt wusste, was meine Haare aussahen, und dann brach ich mit einem Kerl ich Datierung hatte. Das ist eine andere ganze Geschichte.

Ich schaute in den Spiegel und fühlte altbacken und alt, und ein Freund sagte: „Nun, wenn Sie Ihre Haare färben werden Sie fühlen sich jünger.“

Ich brauchte keine Stoßen und ich war in der Apotheke wieder den Gang für eine Haarfarbe... Entscheidungen, Entscheidungen suchen Schleppen.

Mein erster Versuch war braun... Einfach zu langweilig, dann habe ich versucht, rot... Einfach zu fett... Dann Highlights habe ich versucht,... So gestern. Nun ist mein Haar fühlt sich wie eine Second-Hand-WC-Bürste - igitt!

Ich gebleichten einen großen Streifen in der Front und es sah ein bisschen zu viel wie ein skanky Prostituierte ich vor kurzem in einem Gangsterfilm gesehen hatte - großer Fehler. Meine Tochter kam zur Rettung mit einigen rote Lebensmittelfarbe und jetzt habe ich einen roten Streifen auf der Stirn.

„Es ist sehr trendy“, versichert sie mir.

So, jetzt frage ich mich, was mein nächster Schritt ist. Ich erwäge ernsthaft die Vorteile des Burka.

Trish Beaver ist freier Journalist und kreativer Schriftsteller. Sie ist Herausgeberin eines KZN Midlands Magazin - Potholes und Padkos. Um mehr von ihrem Blog gehen zu www.justajourno.blogspot.com lesen