Oscars-Moderator liest den falschen Sieger aus | DE.DSK-Support.COM
Unterhaltung

Oscars-Moderator liest den falschen Sieger aus

Oscars-Moderator liest den falschen Sieger aus

Moonlight stahl am Sonntag, den besten Film Oscar von La La Land, nachdem Moderator Warren Beatty ausgelesene versehentlich die falschen Namen während der atemberaubenden Finale der Show...

Damien Chazelle der sehr beliebte Film-Musical, das mit einem Rekord-Kopplung 14 Nominierungen in die Zeremonie leitete, wurde gedacht, um die Gleichen von Manchester by the Sea, Lion und Zäunen geschlagen die begehrten Top-Ehre zu landen, aber Verwirrung folgte Momenten in die Dankesreden als bekannt wurde, war es eigentlich Moonlight, die die Auszeichnung behauptet hatten.

Ein flustered Beatty entschuldigte mich für die finger als Moonlight Barry Jenkins auf die Bühne lief bis zu seinem Schock am verärgert Überraschung auszudrücken.

Moonlight schien auch hell als Bester Nebendarsteller Empfänger Mahershalalhashbaz Ali, während Jenkins und Tarell Alvin McCraney Drehbuch Bestes adaptiertes angelandet.

- ENCA (@eNCA) 27. Februar 2017

Es ist also nicht # Warren Beatty Schuld. Jemand sollte die Verantwortung übernehmen! #oscars #OscarMistake #BestPicture #LaLaLand #Moonlight pic.twitter.com/UWbhj5I0Rw

- Mamun Kazi (@kazi_mamun) 27. Februar 2017

"Moonlight" -Regisseur Barry Jenkins hat noch keine Erklärung über diese Best Picture flub (Watch) #Oscars pic.twitter.com/xn1zxGfGrr erhalten

- Vielfalt (@Variety) 27. Februar 2017

La La Land hat immer noch zu Hause sechs weitere Auszeichnungen, darunter als beste Schauspielerin für Emma Stone, und die beste Regie für Chazelle, der bei 32, wurde der jüngste Sieger in dieser Kategorie in Academy Geschichte

Es gab weitere Auszeichnungen für La La Land für Best Original Score, Best Original Song, das beste Szenenbild und Beste Kamera.

Inzwischen nahm Casey Affleck Haus den Darstellerpreis für Manchester by the Sea, die den besten Drehbuch-Preis für Autor / Regisseur Kenneth Lonergan verdiente auch.

Die Oscars, veranstaltet von Komiker Jimmy Kimmel, featured musikalische Darbietungen von jedem der Best Original Song nominiert, darunter John Legend, der Stadt der Stars aus späteren Sieger La La Land sang, und Justin Timberlake, der die Dolby Theater Zeremonie mit einem Auftakt Hochenergie-Wiedergabe seines Trolls hit Can not Stop The Feeling !.

Darüber hinaus gab es Auftritte von Gastmoderatoren wie Ben Affleck, Leonardo DiCaprio, Matt Damon, Brie Larson, Salma Hayek, Dwayne Johnson, und Jennifer Aniston, unter vielen anderen.

STILL SPEECHLESS pic.twitter.com/qe3NUDWAHM

- Barry Jenkins (@BandryBarry) 27. Februar 2017

Proof Warren Beatty wurde die „Schauspielerin in einer Hauptrolle“ Umschlag gegeben. Ja, jemand wird immer bei @TheAcademy gefeuert. #BestPicture #Oscars pic.twitter.com/dDmHLwocnv

- EINE SOLCHE (@SuCh) 27. Februar 2017

Die Gewinner der 89. Academy Awards sind:

Bester Film: Moonlight

Bester Schauspieler: Casey Affleck - Manchester by the Sea

Beste Schauspielerin: Emma Stone - La La Land

Bester Nebendarsteller: Mahershalalhashbaz Ali - Moonlight

Beste Nebendarstellerin: Viola Davis - Zaun

Beste Regie: Damien Chazelle - La La Land

Bestes Originaldrehbuch: Manchester by the Sea - Kenneth Lonergan

Bestes adaptiertes Drehbuch: Moonlight - Barry Jenkins, Tarell Alvin McCraney

Best Original Song: Stadt der Stars von La La Land - Justin Hurtwitz, Benj Pasek, Justin Paul

Best Original Score: La-La-Land - Justin Hurwitz

Bester Zeichentrickfilm: Zootopia

Bester fremdsprachiger Film: Der Verkäufer

Bester Dokumentarfilm: OJ: Made in America

Bester Schnitt: Hacksaw Ridge - John Gilbert

Beste Kamera: La-La-Land - Linus Sandgren

Beste visuelle Effekte: Das Dschungelbuch

Beste Szenenbild: La-La-Land - David Wasco, Sandy Reynolds-Wasco

Beste Kostüme: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind - Colleen Atwood

Beste Make-up und Haarstyling: Suicide Squad - Alessandro Bertolazzi, Giorgio Gregorini, Christopher Nelson

Bester Tonschnitt: Ankunft - Sylvain Bellemare

Best Sound Mixing: Hacksaw Ridge - Kevin O'Connell, Andy Wright, Robert Mackenzie, Peter Grace

Kurzfilm Best Live Action-: Sing - Kristof Deak, Anna Udvardy

Bester animierter Kurzfilm: Piper - Alan Barillaro und Marc Sondheimer

Bester Dokumentarfilm Kurz: Der weiße Helme - Orlando von Einsiedel, Joanna Natasegara.

Titel-