Um einen Spottdrossel zu töten, stirbt der Schriftsteller | DE.DSK-Support.COM
Unterhaltung

Um einen Spottdrossel zu töten, stirbt der Schriftsteller

Um einen Spottdrossel zu töten, stirbt der Schriftsteller

Lee friedlich Freitag starb, sagte Verlag Harper Collins in einer Erklärung. Es gab keine weiteren Details darüber, wie sie gestorben

„Die Welt weiß Harper Lee ein brillanter Schriftsteller war, aber was viele nicht wissen ist, dass sie eine außergewöhnliche Frau von großer Freudigkeit, Demut und Güte war. Sie lebte ihr Leben, wie sie es wollte - in privaten - umgeben von Büchern und den Menschen, die sie liebten,“Michael Morrison, Leiter Harper Collins US-General Gruppe Bücher, sagte in der Erklärung.

Für die meisten ihr Leben geteilt Lee ihre Zeit zwischen New York City, wo sie den Roman in den 1950er Jahren schrieben, und ihre Heimatstadt von Monroeville, das das Buch der fiktiven Maycomb inspiriert.

To Kill a Mockingbird, im Jahr 1960 veröffentlicht wurde, ist die Geschichte eines Mädchens, den Spitznamen Scout in einer sepression-Ära südlichen Stadt aufwächst. Ein schwarzer Mann wurde von Vergewaltigung eine weiße Frau zu Unrecht beschuldigt und Scout Vater, der entschlossene Anwalt Atticus Finch, verteidigt ihn trotz der Drohungen und die Verachtung von vielen.

Das Buch wurde schnell zu einem Bestseller, gewann den Pulitzer-Preis und wurde 1962 mit Gregory Peck gewinnt einen Oscar für seine Darstellung des Atticus zu einem unvergesslichen Film gemacht

Bis zum Jahr 2016 wurden die Umsätze um Harper Collins berichtet mehr als 40 Millionen weltweit sein, es zu einem der meistgelesenen amerikanischen Romane des 20. Jahrhunderts. Wenn die Library of Congress eine Umfrage im Jahr 1991 auf Bücher hat, die das Leben der Menschen beeinflusst haben, To Kill a Mockingbird war die Bibel nur an zweiter Stelle.

Lee selbst wurde immer geheimnisvoll wie ihr Buch mehr berühmt wurde. Zuerst sie gefördert pflichtschuldigst ihre Arbeit. Sie sprach oft an die Presse schrieb über sich selbst und gab Reden, einmal zu einer Klasse von Kadetten in West Point.

Aber sie begann Interviews in den späten 1960er Jahren rückläufig und bis spät in ihrem Leben fest vermied jeden öffentlichen Kommentar auf, alles über ihren Roman oder ihre Karriere. Andere als ein paar Magazinstücke für Vogue und McCalls in den 1960er Jahren und eine Überprüfung eines Geschichtsbuch Alabama 19. Jahrhundert im Jahr 1983 veröffentlichte sie kein anderes Buch, bis die Welt im Jahr 2016 zu betäuben, indem ein Watchman Go Set ermöglicht freigegeben werden.

Watchman wurde vor Mockingbird geschrieben wurde aber 20 Jahre später eingestellt, unter Verwendung der gleichen Position und viele der gleichen Zeichen. Die Leser und Rezensenten wurden mutlos ein Atticus zu finden, die nichts, wie der Held des früheren Buch erschien. Der Mann, der den Status quo in Mockingbird trotzte war nun Teil der Mob in Watchman, der Supreme Court Urteil angeprangert, dass die Schule Segregation war verfassungswidrig und denunzieren Schwarze als untauglich volle Gleichberechtigung zu genießen.

Aber trotz unenthusiastic Bewertungen und Fragen darüber, ob Lee war gut genug, um die Veröffentlichung zu genehmigen, sprang Watchman an die Spitze der Bestsellerlisten innerhalb eines Tages nach der Ankündigung und blieb dort für Monate.

Ein großer Teil Geschichte Lee ist die Geschichte von Mockingbird, und wie sie darauf reagiert

Sie war kein Aufschneider, wie Norman Mailer oder ein Trinker, wie William Faulkner oder ein Mönch oder exzentrisch. Durch die Konten von Freunden und Monroe Städter, war sie eine warme, lebendige und witzige Frau, die das Leben genossen, Golf gespielt, lesen gefräßig und bekam etwa zu Theateraufführungen und Konzerte. Sie wollte einfach nicht darüber vor einem Publikum sprechen.

Claudia Durst Johnson, Autor eines Buches Länge kritische Analyse von Lees Roman, beschrieb sie als lieber ihre Privatsphäre zu schützen „, wie andere in einer älteren Generation, die nicht gehen und über sich selbst auf Oprah oder der Letterman Show im Gespräch Tropfen eines Hutes.“Laut Johnson, Lee beklagte sich auch darüber, dass die Medien ihr immer falsch zitiert.

Lee tauchte öfter in den letzten Jahren, wenn auch nicht immer in einer Weise, sie bevorzugt. Sie wurde in zahlreichen Rechtsstreitigkeiten über die Rechte an ihrem Buch beteiligt und verweigert sie mit der Biographie Die Mockingbird Next Door zusammengearbeitet hatte: Leben mit Harper Lee, von Marja Mills.

Andere Gelegenheiten waren glücklicher. Sie schrieb einen Dankesbrief im Jahr 2001, als das Chicago Public Library für sein erstes Buch Mockingbird wählte, Ein Chicago-Programm. Im Jahr 2007 stimmte sie eine Weiße Haus Zeremonie teilnehmen, bei dem sie eine Presidential Medal of Freedom erhalten. Etwa zur gleichen Zeit schrieb sie einen seltenen Gegenstand veröffentlicht - für O, The Oprah Magazine - darüber, wie sie ein Leser als Kind in einer ländlichen wurden, Depression-Ära Alabama Stadt, und einen blieben.

„Jetzt, 75 Jahre später in einer reichlichen Gesellschaft, wo die Menschen haben Laptops, Handys, iPods und Geister wie leere Räume, habe ich noch mit Bücher stapfen zusammen“, schrieb sie.

Bis zum Jahr 2015 hatte sie an das digitale Zeitalter gegeben in und erlaubt ihren Roman als E-Buch zu kommen, nannte es ‚Mockingbird‘ für eine neue Generation

Eine neue Spiel Anpassung von To Kill a Mockingbird auf Broadway während der 2017-18 Saison unter der Regie von Tony Award Gewinner Bartlett Sher, geschrieben von Oscar-Gewinner geschrieben von Aaron Sorkin landen wird.

Ihr Roman, während sehr beliebt, wurde nicht von vielen Gelehrten in der gleichen Kategorie wie die Arbeit der anderen südlichen Autoren wie Eudora Welty oder Flannery O'Connor rangiert. Jahrzehnte nach ihrer Veröffentlichung, wenig wurde in wissenschaftlichen Zeitschriften darüber geschrieben. Einige Kritiker haben das Buch naiv und sentimental, ob Entlassung des Ku-Klux-Klan als Neben Ärgernis in Maycomb oder befürworten Veränderung durch persönliche Überzeugung und nicht kollektive Maßnahmen genannt. Der Roman wurde auch gönnerhaft als für die Hervorhebung der Tapferkeit eines weißen Mannes im Namen der Schwarzen.

O'Connor, in einem Brief Oktober 1960 sagte: „Ich glaube, ich sehe, was es wirklich ist - ein Buch des Kindes.... Ich denke, für ein Buch des Kindes, es tut alles in Ordnung.“

Parallels wurden zwischen Lee und Margaret Mitchell, einer anderen südlichen Frau, deren einzigen Roman, Vom Wind verweht, wurde zu einem Phänomen gezogen und wurde in einen geliebten Film gemacht. Aber Mitchell Buch romantisiert die schwarz-weiß divide; Lees Arbeit konfrontiert sie, obwohl sanfter als Romane vor und nach.

Lees Buch bietet Scout oft mäandernden Erinnerung an den Menschen - etwas exzentrisch, wie der zurückgezogen lebenden Boo Radley - in ländlicher Maycomb County, in den Jahren, als ihr Bruder Jem Jugend erreicht und sie tritt in der Schule. Einige Kritiker sagten, dass sie manchmal auf Stereotypen, wie zum Beispiel der mittleren verlassen, kitschig Weißen falsche Anklage gegen eine tugendhaft schwarz. Aber die Tomboy Scout und das leise mutig Atticus Finch zog Lob wie einprägsam, singuläre Schöpfungen.

Die Spannung des Buches ist rund um die lynchen Atmosphäre in Maycomb gebaut als der schwarze Mann vor Gericht geht, ein Szenario erinnert an die Scottsboro Jungen Vergewaltigungsfall aus der gleichen Zeit

Scout, Dill und Jem, deren spielerische Neugier nimmt beängstigend Wendungen, Zeuge das Drama einer erwachsenen Welt mit ihren eigenen erschreckend Unterricht.

„Sicher ist es klar auf die einfachste Intelligenz, die ein Mockingbird buchstabiert in Worten selten mehr als zwei Silben ein Ehrenkodex und Verhalten To Kill“, Lee zu einem Editor in den 1960er Jahren schrieb. „Christian in seiner Ethik, das ist das Erbe aller Südländer.“