Teilen und mit Farbe erobern | DE.DSK-Support.COM
Zuhause

Teilen und mit Farbe erobern

Teilen und mit Farbe erobern

Architekten und Freunde, Richard Perfekt und Jan Desseyn verwendete Farbe zwei einzigartige und ebenso schöner Fluchten zu schaffen, in benachbarten Hütten in Robertson.

Paris ansässigen Architekten, Richard und Jan sind Freunde seit ihrer Studienzeit, zu teilen Büroflächen im Design District Woodstock und arbeiten oft an Aufgaben. Seit Jahren haben sie teilen auch den Traum ihre finanziellen und kreative Ressourcen zu bündeln ein altes Bauernhaus in ein rustikales Ferienhaus zu konvertieren.

Ihr Traum wurde Realität, als sie vier dem 19. Jahrhundert Handwerker Häuschen auf einem großen Grundstück in Robertson entdeckt. Die Hütten waren in ein Haus kombiniert, aber mit zwei vorderen Türen, es war die perfekte Gelegenheit, um das Gebäude zu teilen und zwei separate, gleich große Wohnungen zu erstellen.

Richard wählte einen tiefen, satten Farbton des schokoladenbraun, mit Naturholz und ein strukturierten Sisal Boden für ein warmes und einfaches Landgefühl Paarung. ‚Ich wollte mein Wochenende statt gleichermaßen einladen, im Sommer und Winter‘ im Gegensatz zu einem Strandhaus, zum Beispiel, die im Wesentlichen ein Sommerraum. Ich den Wohnbereich wollte wie eine warme und gemütliche Höhle, wo man instinktiv für Rückhaltung im Winter zurückziehen würde, sagt er.

Er nahm den mutigen Schritt von Streichen der Wände, Decken und sogar die Eiche Kücheneinheiten im offenen Wohnraum in schokoladenbraunen Plascon Cashmere Maple Bark (E9-7). In anderen Bereichen wählte er eine Kulisse aus weißen Haus des Geschichte zu ehren. Richard wollte die kleine Eingangshalle eine Einheit mit der einfachen weißen Frontfassade des alten Cape Georgian Handwerkers Hütte bilden. Er wählte Plascon Cashmere White (CAS 1), um von der historischen Architektur nicht die Aufmerksamkeit weg. ‚Es fühlte sich richtig an den Raum einfach und traditionell zu halten, sagt Richard. ‚Mit der minimal von Zubehör, hat die Halle eine Ruhe, die ihm eine authentische Ästhetik verleiht.

Für die Gästezimmer, revisited Richard Plascon Cashmere Maple Bark (E9-7), den gleichen Farbton wie das Wohnzimmer.

‚Ich wollte die Illusion einer Höhle oder einen Kokon schaffen‘ ein zurückgezogenen Raum von den geschäftigen Menschenmassen zum Rückzug, sagt Richard. ‚Ich bin ein großer Anhänger der Malerei der Wände, Decke und Boden eines Raumes die gleiche Farbe, sagt Richard. ‚Es ist der beste Trick ein Zimmer für die Herstellung von größer erscheinen.

Jan entschied sich für eine gestochen scharfe Palette von blaugrau. Während er auch für eine dunkele Wand Farbe entschieden hat, wollte er einen luftigen Raum, der in der Mitte mühelos Sommer leben und unterhaltsam sein würde. Moody Plascon Cashmere Gravel Road (B5-E1-3) an den Wänden ist mit knackigen Plascon Bodenfarbe Weiß (FPT 1) auf den Holzböden und Plascon Velvaglo White (VLO 1) auf die Küchenschränke und Türen und Fenster gepaart. Die grau-weiße Mischung kühlt den Raum, es über ein modernes Land fühlen.

Die Master-Schlafzimmer wurden auf der Rückseite des Hauses gebaut auf, die nur Ergänzungen der ursprünglichen Gebäude und genießen Sie über den Garten eine wunderbare Aussicht. Für sein Zimmer wollte Jan eine einfache Palette, die nicht von den Rosen und dem blauen Himmel hinter dem Fenster schmälern würde. Er bekam die Wirkung, die er war, nachdem sie durch den gesamten Raum weiß lackieren. Plascon Cashmere wurde an den Wänden und Decke und Plascon Velvaglo auf dem Holz verwendet.

Im Bad, wollte er eine dunklere Farbe mit den weißen im Schlafzimmer verwendet, um den Kontrast sowie eine Farbe, die weiß auf den Innenhof Dusche und seine blauen Akzent Wand versetzt würde. Plascon Cashmere Schotterstraße (B5-E1-3) wurde an den Wänden verwendet, während die Blenden in Velvaglo White (VLO 1) und die Decke in Cashmere White (CAS 1) sind. Es ist eine grau-weiß-Palette, die den Raum mit dem Rest des Hauses verbindet.

Adaptiert mit Erlaubnis von ‚Divide and Conquer‘ veröffentlicht erste in Plascon Spaces Ausgabe 8.